A-rival a-PAD NAV-PA83 – 8 Zoll Android Tablet für 200 Euro im Dauertest – Teil 5: HDMI, 3G Modul, Akku und Fazit

Der Dauertest geht zu Ende und hier folgen noch einige Komponenten die noch nicht angesprochen wurden. Unter anderem das 3G Modul und den HDMI Anschluss.

 

 

 

Teil 1: Unboxing, ertser Eindruck und ein Vergleich zum Galaxy Tab 10.1
Teil 2: Bedienung, Leistung, Betriebssystem und vorinstallierte Apps 
Teil 3: Die offline Navigation Maptrip 
Teil 4 – Display und Leistung bei Spielen

KAMERA

Eigentlich wollte ich noch die Kamera ansprechen. Nur leider ist hier nur eine Frontkamera verbaut. Jetzt könnte man vielleicht denken, dass man wenigstens Skype benutzen kann. Doch weit gefehlt. Auch hier kommt mal wieder die zu geringe Leistung ins Spiel. Kurz gesagt, Skype ist hier nicht zu gebrauchen. Nicht eine Verbindung kam zu Stande. Weder über W-Lan noch über das mobile Internet.

3G-Modul

Wo wir gerade beim mobilen Internet sind. Das a-rival ist auch mit einem 3G-Modul ausgestattet. Also Sim-Karte rein und los geht es. Die Karte wird ohne Probleme erkannt, und nachdem die richtigen Zugangsdaten eingegeben wurden, kann es doch eigentlich los gehen mit dem Surfen. Wenn da nicht die Geschwindigkeit wäre. Also es macht absolut keinen Spaß online zu sein, wenn man das 3G-Modul nutzt. Ich habe mal verschiedene Tests zur Bestimmung der Datengeschwindigkeit durchgeführt. Das Beste beim Download war ein Wert um die 766 kbps. Ihr könnt euch vorstellen wie lange es damit dauert bis eine Seite aufgebaut ist.

Sehr komisch auch, das ich nach jedem aufwecken wieder meine PIN eingeben musste. Zwar nicht schön aber wenn nicht gleich das nächste Problem da wäre. Denn nach Eingabe der PIN dauert es ca. zwei bis drei Minuten bis das PAD wieder ein Netz hat. Ein Sims-Karten Problem schließe ich an dieser Stelle aus, weil ich es mit drei Karten getestet habe, und immer das gleiche Problem auftrat.

HDMI

Auch sehr schön ist, dass hier ein HDMI Anschluss verbaut ist. Das passende Kabel wird auch gleich mitgeliefert. Nur leider habe ich es nur geschafft ein paar Bilder am TV zu schauen. Egal was für ein Videoformat ich versucht habe, ein Force Close war immer dabei. Ich habe alles versucht – mehrere Planer aus dem Market, Werkseinstellungen und sogar eine andere SD-Karte habe ich versucht. Nichts hat geholfen. Also ist der HDMI Anschluss irgendwie nicht zu gebrauchen.

AKKU

Kommen wir jetzt zu einem sehr wichtigen Punkt. Der Akku. Eigentlich habe ich gedacht, dass der verbaute 4.500 mAh Akku etwas länger durchhält als in meinem Test. Ein kleines Fazit zum Akku konnte ich ja schon in Teil 3 liefern. Dort ging es um die Navigation. Dort war es eigentlich nicht schlimm, dass der Akku nach knapp einer Stunde nur noch 40 Prozent Leistung hatte. Eigentlich normal weil natürlich das Display die ganze Zeit an ist. Dazu noch GPS und die eigentliche Rechnerleistung.

Nun habe ich das PAD einfach mal ganz normal genutzt. Twitter, Facebook, Tapatalk und WordPress. Ein wenig spielen und Apps installieren gehörte genauso dazu wie YouTube. Ich habe extra kein Ladekabel mit zur Arbeit genommen, weil ich es ja hauptsächlich in den Pausen nutzen kann. Vielleicht auch mal zwischendurch für ein paar Minuten. Was soll ich sagen – der Akku war nach ca. fünf Stunden platt. Effektiv war es vielleicht drei Stunden im Dauereinsatz. Ein wenig mehr habe ich mir schon versprochen.

Fazit

Was soll ich schreiben? Vielleicht fange ich mal mit den positiven Dingen an. Die Verarbeitung ist wirklich gut. Das Aluminium-Gehäuse macht schon was her und liegt dazu noch gut in der Hand. Die Navigation ist trotz der sehr veralterten Karten zu gebrauchen. Leider ist der Telechip Prozessor mit seinen 800Mhz viel zu langsam. Das macht sich überall bemerkbar – egal was man mit dem PAD anstellen will.

Eigentlich bin ich an diesen Test mit den Worten „Billig muss nicht immer billig sein“ heran gegangen. Aber leider muss ich sagen, dass ich eines Besseren belehrt worden bin. Billig ist gleich billig. Also lieber etwas Geld investieren wenn man sich nicht ärgern will.

Unser Gütesiegel wird für das a-rival nicht vergeben.

About Jens G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen