a-rival BioniQ PRO – Übersicht – Teil 1 Unboxing und Fazit

Willkommen zum vielleicht krassesten Dauertest, den ich bis jetzt erlebt habe. Zum a-rival BioniQ Pro bin ich eher durch Zufall gekommen und die Daten hörten sich brauchbar an. Also bei der zuständigen PR-Agentur nachgefragt und kurze Zeit später brachte mir der freundliche DHL-Mann ein Testmuster vorbei. Was dann folgte machte mich vergleichsweise sprachlos. Aber der Reihe nach…

Zuerst einmal die wichtigsten technischen Daten:

  • Android 4.1.1 Jelly Bean
  • 7″ Display mit 800 x 480 Pixel
  • 1,5 GHz AML8726-MX ARM Cortex A9 Dual-Core Prozessor
  • 1 GB RAM
  • 4 GB interner Speicher
  • microSD Slot
  • mini-HDMI
  • WLAN 802.11b/g/n
  • 0,3 Megapixel Frontkamera
  • 194 x 120 x 13 mm
  • 326 g
  • 2800 mAh

Produktseite (deutsch): http://www.a-rival.de/pad/bioniq/bioniq-serie/bioniqpro

Die komplette Bedienungsanleitung in deutsch findet man hier als PDF -> Link

Der Preis liegt derzeit bei rund 99 €. Alles schon an der unteren Schallgrenze.

a-rival BioniQ Pro Unboxing (4)

Unboxing:

Beim Auspacken erlebt man eine kleine Überraschung. Denn man bekommt mehr als heute üblich:

  • Tablet
  • Ladegerät
  • USB Kabel
  • microUSB – USB-B Adapter
  • Headset
  • Kurzanleitung

Ein Headset bei einem Tablet habe ich zuletzt…keine Ahnung. Ist schon ewig her…gesehen. Und mit dem Adapter kann man Internet-Sticks an das Tablet anschließen und surfen.

Verarbeitung & Design:

Packt man das BioniQ aus und hält es zum ersten mal in der Hand, dann huscht einem wirklich ganz leise ein „Wow“ über die Lippen. Wer der Meinung ist, das man für unter 100 € immer nur solche gleich aussehenden, glattgelutschten und vor allem langweiligen Bretter bekommt, wird hier positiv überrascht.

Schick in schwarz gehalten spürt man sofort die geriffelte Oberfläche des Backcover. Obwohl es aus Plastik besteht, fühlt es sich dadurch richtig gut an. Vom besseren Handling ganz zu schweigen. Auch sonst macht es einen wirklich hochwertigen Eindruck. Keinerlei Kanten, Ecken oder Spalten. Für diesen Preis echt spitzenklasse.

Das Display ist bündig eingelassen. Am oberen Rand findet man die Linse der Frontkamera. Rechts davon 3 Softtasten, wobei man sich hier wieder einmal nach dem Sinn oder Unsinn einer Home-Taste unter Android 4.x diskutieren könnte.

Am oberen Rand befindet sich die große, einteilige Lautstärke-Taste und die Power-Taste. Hier fällt der knackige Druckpunkt auf, der seinen Namen wirklich verdient. Zudem sitzen sie perfekt im Gehäuse. Das können selbst 4 mal so teure Tablets nicht besser.

Rechts an einer abgeflachten Fläche ist die 3,5 mm Headsetbuchse, ein Reset-Taster, die mini-HDMI Buchse, micro-USB Buchse und die Ladebuchse angebracht.

Das geriffelte Backcover beherbergt den microSD Slot, in dem die Speicherkarte sicher und bündig einrastet. Rechts unten die Öffnung für den Lautsprecher.

Wie gesagt. Für diesen Preis ist die Haptik und Verarbeitung über jeden Zweifel erhaben.

Hier noch ein Größenvergleich zu ähnlichen Geräten:

  • Google Nexus 7
  • Samsung Galaxy Tab 2 7.0
  • iPad Mini

Erfahrungen:

Normalerweise erstrecken sich unsere Dauertests über mehrere Teile, aber dieses mal mache ich eine Ausnahme. Gründe dafür gibt es einige.

Fangen wir einmal beim größten Schwachpunkt an. Dem Display. Bei der Auflösung darf man keine Wunder erwarten, trotzdem sollte es auch den einfachsten Ansprüchen genügen. Und das tut es leider nicht. Zum einen wirkt es recht blass und kontrastarm. Zum anderen sind die Ablesewinkel absolut unterirdisch.

Schaut man nur minimal von der Seite wird es kritisch mit der Ablesbarkeit. Kennt ihr diese Wackelbilder? Die man kippt, damit es sich scheinbar bewegt? So in etwa wirkt es beim BioniQ Pro. Fürchterlich und versaut einem den ganzen Spaß. Das geht so weit, dass man bei ganz normalen surfen das Tablet völlig verkrampft hält, damit man etwas erkennen kann. Entspannt zu spielen ist damit nicht möglich. Filme schauen? Viel Spaß dabei…

Und kommt ja nicht auf die Idee ins Freie zu gehen. Die ersten beiden Fotos zeigen das Tablet mit maximaler Helligkeit bei bewölkten Himmel gegen Mittag. man erkennt nichts mehr.

Aber nicht nur das Display vermiest einem den Spaß, sondern auch etliche Softwarebugs. Zwar ist Android 4.1.1 Jelly Bean vorinstalliert und auf den ersten Blick unberührt, also serienmäßig, aber es hängt und zwickt an allen Ecken und Enden.

Man kann zwar eine Speicherkarte einlegen und diese wird auch erkannt, aber nach ein paar Sekunden, spätestens aber nach wenigen Minuten erscheint plötzlich die Meldung, dass sie entfernt wurde. Mit dem selben Problem kämpft Markus übrigens beim Huawei Ascend G 615 (Testbericht). Damit es wieder läuft, muss das Tablet neu gestartet werden.

a-rival BioniQ Pro Screenshots (2)

Es ist zwar der Google Playstore vorhanden, nur zeigt dieser nicht alle Apps an weil angeblich inkompatibel. Mittlerweile gibt es auf der Homepage ein Update mit dem Datum vom 4.2.2013. Dieses (es ist gerade mal 241 kB groß) behebt dieses Problem. Ich wollte es installieren, aber ratet mal was mir passiert ist…es lässt sich nicht installieren. Keine Ahnung woran es liegt, aber jedes mal schlägt das Update fehl.

Apropo Update. Im Menü gibt es auch einen Menüpunkt „System update“. Dieses habe ich natürlich laufen lassen und nach einem solchen suchen lassen. Müsste ja eines vorhanden sein. Und was leuchtet mir da immer entgegen?

Connection Server fail

Also noch einmal die WLAN Verbindung kontrolliert, aber trotzdem keine Chance.

Ein paar Spiele konnte ich dann aber doch installieren und da zeigt sich, dass wohl der Prozessor nicht richtig unterstützt wird. Es ruckelt wie Hund und es gibt öfter mal ein paar Gedenksekunden.

Screenshots erstellen? Funktioniert bei jedem Androiden mit Android 4.x über das Drücken der Lautstärke Leiser-Taste und die Power-Taste. So auch beim BioniQ Pro. Nur werden diese nicht gespeichert. Das merkt man nur mal so nebenbei in der Nachrichtenleiste, denn dort erscheint irgendwann mal eine entsprechende Fehlermeldung. Egal ob mit Speicherkarte oder ohne. Keine Chance. Daher sind die Fotos alle mit einer Kamera gemacht worden.

Reicht euch noch nicht? Ok. WLAN wird im Standby abgeschaltet. Soweit so Standard. Nur leider verbindet es sich beim aufwecken nicht mehr. Kommt immer nur bis zur Autentifizierung und fängt wieder von vorne an. Es hilft nur noch WLAN zuerst aus und dann wieder einzuschalten.

Sobald man mal einen HDMI Stecker in die Buchse steckt, spielt das Tablet völlig verrückt. Es kommt zu Phantomeingaben, obwohl das Gerät unberührt auf dem Tisch liegt. Sieht auf dem Fernseher lustig aus. Also die Verbindung steht, aber bedienen kann man nix mehr…

Jetzt könnte man meinen, dass ich ein Montagsgerät erwischt habe. Kann ja durchaus passieren. Also nach einem Ersatzgerät gefragt und auch prompt geliefert bekommen (Beweisfoto siehe unten). Und was soll ich sagen…same Problems here…also den Support angeschrieben. Meine schöne Mail scheint so unglaublich zu klingen, dass bis heute noch keine Antwort gekommen ist. Mittlerweile ist das gut 4 Wochen her…

Vielen Dank, 6 setzen und mir reicht es. Keine Lust mehr.

a-rival BioniQ Pro doppelt

Fazit:

Dreimal dürft ihr raten, ob ich dem a-rival BioniQ Pro unser Gütesiegel geben werde. Auch wenn ich wohl zum letzten mal ein Testgerät direkt von a-rival bekommen habe, kann ich nicht anders als „Nein“ zu sagen bzw. zu schreiben.

Ich bin ja leidensfähig, aber bei diesem Gerät man es keinen Spaß sich damit zu beschäftigen. Möglich, dass viele Probleme mit einem oder mehreren Firmware Updates behoben werden, aber das Display wird nicht besser. Und genau dieses ist der Hauptgrund für das Schlechte abschneiden. Schade, denn von der Verarbeitung, dem Design und Ausstattung kann es sich durchaus sehen lassen.

Dabei ist eine wirklich brauchbare Alternative gerade einmal 19 € teurer und hört auf den Namen Acer Iconia B1-A71 (Testbericht). Der 119 € teure 7-Zöller hat gerade erst unser Gütesiegel ergattert. Wer partout keinen Cent mehr ausgeben will, könnte sich mal das Prestigio MultiPad PMP3370B 7.0 Ultra (Testbericht) anschauen. Oder vielleicht doch das Ainol Novo 7 Venus für 160 €, welches ich als nächstes testen werde. Dieses bietet einen 1,5 GHz Quad-Core Prozessor, 1280 x 800 Pixel und 16 GB internen Speicher.

[asa]B00AZTS1KC[/asa]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

8 comments

  1. Schade .. habs bei Conrad gesehen, verbilligt auf 80eier, aber eure Kritik hat mich ganz schnell wieder davon abgebracht …

    Danke vielmals!

  2. habs bei conrad gekauft um 79,90 euro, zuerst war ich unzufrieden da es nicht flüssig lief, nach dem update über die hompage von arival (ca 220mb) habe sich die probleme in luft aufgelöst, bin sehr zufrieden! app store funktioniert jetzt, das display ist ausreichend gut, die kammera ist natürlich nur fürs chatten gedacht. verwende es auch als mp3 player. gerät hat kein GPS, also kann navi software nicht ohne weiteres verwendet werden. preis leistung sind für meine zwecke sehr gut.

  3. Ich hätte mal eine Frage zu diesem T- Pc habe es mir nämlich gekauft war auch sehr zufrieden aber dann wollte ich es hoch fahren und bei dem Android Bild hängt sich das auf was kann ich da machen? :(( Bei dem Laden wo ich es gekauft habe wollen die es nicht mehr zurück habe!! Bitte helft mir !

    • Du hast doch Garantie. Die müssen es zurück nehmen. Es sei denn, du hast es gebraucht gekauft. Lasse dich nicht abwimmeln. Das ist dein gesetzliches Recht.

      Selber wirst du da kaum was retten können. Zumindest nicht ohne die Garantie wirklich zu verlieren.

  4. Ich habe das Bioniq HD bei diesem Tablet ist die auflösung höher 1024×800.
    Die ganzen probleme bei dem Pro Tab kann ich auf den HD nicht nachvollziehen.
    Hab Übrigens auch bei Conrad gekauft 79,-Euronen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen