Android mal Einfach – was man bei der Meldung Unzureichender Speicherplatz tun kann

Wir haben zu Hause für unsere Musik ein Lenovo Yoga Tab 3 Plus mit 32 GB internen Speicher. Darüber läuft den ganzen Tag Google Play Music. Plötzlich meldet das Tablet, dass der Speicher voll sei. Genauer gesagt erscheint „Unzureichender Speicherplatz“. Die Fehlersuche war nervig, aber am Ende lag es an einer Datei. Welche das genau ist, wo man diese findet und den Fehler behebt, dass erkläre ich hier.


Also unser Tablet wird nicht wirklich genutzt. Es liegt wirklich immer im Wohnzimmer und spielt von morgens bis abends Musik von Google Play Music ab. Per Bluetooth ist es mit Amazon Echo Dot verbunden. Updates der Apps macht es automatisch. Bis gestern. Da erschien plötzlich folgende Meldung:

Unzureichender Speicherplatz

Auf dem Gerät ist nicht genügend Speicherplatz zum Herunterladen von „Google Play Books“ vorhanden. Lösche Apps oder Inhalte, die du nicht mehr benötigst, und versuche es noch einmal.

 




Wie? Was? Warum? Von den 32 GB Speicher sind immer um die 25 GB frei und plötzlich alles verbraucht? Was zur Hölle? Also auf zur Fehlersuche, denn auch ein Neustart hat nicht geholfen. Am einfachsten ist es, den Speicher zu analysieren und das geht am schnellsten mit einem Dateimanager, den viele Androiden schon mit an Bord haben. Wenn nicht, hilft z.B. der kostenlose Device Storage Analyzer. In unserem Fall sehe ich direkt eine Datei mit dem Namen „btsnoop_hci.log“ und einer Größe von sage und schreibe 19,68 GB. Also Google angeworfen, was es mit dieser Datei auf sich hat. Schon mal vorab zur Entwarnung, die ist nicht gefährlich. Beißt nicht und macht auch keinen Blödsinn.

In dieser Datei wird, vereinfachte gesagt, die komplette Kommunikation zwischen den Bluetooth Geräten gespeichert. Je nach Gerät liegt die Datei direkt im Root-Verzeichnis (wie bei unserem Lenovo Tablet) oder im Ordner /data/ oder auch mal unter /Android/data/

Das Problem behebt man nun durch einfaches löschen der Datei „btsnoop_hci.log“ und einem Neustart. Thema erledigt, Speicherplatz ist wieder reichlich vorhanden. Und beim nächsten mal, weiß ich direkt, was zu tun ist.

     

Über eine PayPal- oder Flattr Spende, oder einem Kauf über einen mit einem * gekennzeichneten Link unterstützt ihr mobi-test.de, da ich einen kleinen Prozentsatz des Bestellwertes erhalte, um so weitere Testobjekte zu kaufen. Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Unterstützung.

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen