Neuigkeiten
Android Market Bouncer – keine Chance den Bösewichten

Android Market Bouncer – keine Chance den Bösewichten

In den letzten Tagen hat der Market leider wieder für negative Schlagzeilen gesorgt, die das Thema Malware betreffen. Es wurden etliche Apps enttarnt, die mit bösen Zusätzen verseucht waren (wir berichteten). Aber Google ist nach wie vor nicht untätig und hat mit Bouncer eine neue Sicherheitseinrichtung für den Market eingebaut.

Wobei die wohl schon länger im Einsatz zu sein scheint. Ob es auf Dauer wirklich helfen kann, den Market sauber zu halten, wird sich zeigen.

Immer wieder mal entfernt man aus dem Market verdächtige Apps und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Auch die ferngesteuerte Deinstallation von unseren Smartphones kommt immer wieder mal zum Einsatz, aber das ist wirklich das Worst Case Szenario. Denn es gibt ja bereits einige Möglichkeiten, wie man böse Apps aufspüren kann. Nur leider ist das halt wie immer. Es kommt was Neues zum Thema Sicherheit und schon bald wissen die bösen Buben, wie man diese Neuerungen umgeht. Jetzt kommt der sog. Bouncer dazu. Übersetzt bedeutet das Türsteher und erklärt ziemlich genau, was der für eine Aufgabe hat.

Lädt jemand eine App in den MArket hoch, also eine komplett neue oder ein Update wird diese zunächst mal nach bekannter Malware, Spyware oder Trojaner gescannt. Danach wird jede App in einer Art Sandbox gestartet um zu sehen, ob sich dort irgendwas tut, was in eine App nicht hineingehört wie z.B. der Versand von privaten Daten etc.

Im weiteren Verlauf wird der Account, über den die App hochgeladen wurde überprüft.

Das alles soll die Veröffentlichung neuer Apps nicht verzögern und läuft komplett im HIntergrund ab.

Hoffen wir einmal, das solche Meldungen über infizierte Apps weiter zurück gehen, denn im Blog schreibt Google, das die Zahl der beanstandeten Apps in der letzten Zeit um 40% gesunken ist. Leider werden keine absoluten Zahlen genannt.

Aber es ist halt wie immer. Wer sich seine Apps sonstwo aus dem Netz saugt und installiert, soll nicht rumheulen, wenn er sich damit irgendwelchen unerwünschten Mist installiert und dann Opfer wird. Ist mir sowieso unverständlich, das in Zeiten von vielen hundert Euro teuren Smartphones bei den Nutzern immer noch kein Geld übrig ist, um für ein paar Cent eine App legal zu erwerben.

Dafür gibt es einen tollen Spruch: mit den großen Hunden pissen gehen wollen, aber das Bein nicht heben können.

Übersetzt heißt das: fettes Smartphone aber keine Kohle für eine 99 Cent App.

Wer jetzt daher kommt und der Meinung ist, das man eine App vorher mal ausprobieren möchte, der kann sich sehr oft eine Demo installieren, eine funktionsreduzierte Free-Version oder kann 15 Minuten lang eine App wieder zurückgeben. Wobei es bei mir auch schon einige male nach Ablauf der Viertelstunde noch mit der Rückgabe funktioniert hat.

Und wer sich wirklich legal über den Market mit Apps versorgt sollte immer wieder mal einen Blick auf die Bewertungen von anderen Usern werfen und auf die Rechte, die eine App zur Installation verlangt. Die werden immer vor der Installation schön übersichtlich und auf Deutsch angezeigt.

Davon mal ab…auch ein Appentwickler hat das Recht ein wenig Geld zu verdienen. Da steckt jede Menge Arbeit und Herzblut drin und die sollte einfach honoriert werden. Eben wie ich richtigen Leben. Kostenlos ist nur der Tod, aber der kostet das Leben…

Quelle / via

Über Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.
  • http://millestreet.wordpress.com/ Patrick M.

    Ganz einfach, einen Vertrag schließt man meistens sowieso ab, also bekommt man das teure Ding quasi gratis oder fast gratis dazu und da der Market immer noch keine anderen Zahlungsmöglichkeiten akzeptiert außer Kreditkarte ist man einfach gezwungen sich die Apps irgendwo anders zu laden, alternative Markets sind zwar ganz nett aber auch nicht das wahre.

    • Anonymous

      Man ist gezwungen? Wer zwingt einen. Ich glaube ich kotz ab. Wenn du, aus welchen Gründen auch immer, keine Kreditkarte hast bist du gezwungen dir die Apps “woanders” zu besorgen? Lächerlich. Du beklaust die Entwickler. Besorg dir eine Karte um deren Arbeit zu bezahlen oder du lässt es. Ein unglaubliches Rechtsempfinden. Kein Wunder das immer mehr Entwickler nichts mehr für Android Entwickeln oder nur noch Auftragsarbeiten durchführen…

      • http://millestreet.wordpress.com/ Patrick M.

        Welches iPhone ist denn bitte nicht gejailbreakt?
        Wieso sollte man die Kosten und Risiken einer Kreditkarte nur wegen Google auf sich nehmen?
        Ich denke es geht sehr vielen so, würde Google alternative Zahlungsmethoden anbieten, dann wären auch viel mehr Leute bereit zu zahlen, zumal es manchmal Pflicht ist eine App zu kaufen doof dann wenn es nicht geht.
        Du verstehst dich bestimmt sehr gut mit Protector :D :fresse
        Aber wir provozieren gerne viele Klicks mit solchen Diskussionen. :D

        • Anonymous

          Meins ist nicht gejailbreakt. Das meiner Kollegen ist nicht gejailbreakt. In meinem gesamten Freundes und Kollegenkreis sind die Geräte nicht gejailbreakt. Mag daran liegen das ich es mit Menschen zu tun habe die den Unterschied zwischen Recht und Unrecht kennen.

          Lustig auch das du der Meinung bist  Unternehmen habe auf die von ihnen gewünschte Zahlungsart einzugehen ansonsten werden ihre Produkte geklaut. 

          Ich kann dir gerne mal die Adressen einiger Entwickler weitergeben, die würden sich sicher gerne mit solchen Spinnern unterhalten die der Meinung sind ihre Arbeiten zu klauen…

          • http://millestreet.wordpress.com/ Patrick M.

            Ich kann solche Leute verstehen die das machen, was nicht heißt dass ich das auch tue. Das Thema Jailbreak hat wohl auch was mit der Altersklasse zutun, denn jeder (viele der Mainstreammenschen) will ein iPhone haben aber die meisten haben eben kein Geld, kaufen sich aber trotzdem eins und sind dann erstmal pleite.

            Ich kann dich schon verstehen und ich finde es auch nicht gut, die Entwickler zu beklauen, ich wollte lediglich die Meinung solcher Leute vertreten, da ich denke, dass das deutlich weniger werden würde, wenn es denn noch andere Methoden zu Bezahlung der Apps geben würde das ist alles.

  • Oliver83

    Was heißt hier Lächerlichkeiten? Raubkopien hin oder her als Zahlungsmöglichkeiten nur Kreditkarten zuzulassen ist schon ziemlich dämlich.Wobei ich es mir einfach mache und mir die Software gar nicht hole. Auch nicht illegal.

    Und nebenbei Urheberrechtsverletzung ist kein klauen.