aussiePAD 2 – ein No-Name Tablet mit Samsung Hardware zum Einsteigerpreis

aussiePAD 2 BanneraussiePAD? Was zur Hölle ist das denn schon wieder? Das wird so manchen wohl beim ersten mal spontan durch den Kopf gehen. Mir auch. Aber mal den Ernst beiseite. Der Name aussiePAD ist hier Programm, denn von dort kommt es auch. Down Under oder auch Australien genannt. Aufmerksam wurde ich auf das AussiePAD 2 durch einen Lesertipp. Und hier scheint es wirklich mal vernünftige Hardware eines namhaften Herstellers zum Einsteigerpreis zu geben. Hier findet ihr alle Infos zum vermeintlichen Überflieger.


Es ist kein Witz, aber einige Komponenten wie der Quad-Core Prozessor kommen von Samsung. Und hierbei nicht irgendwelcher umgelabelter Billigkram sondern genau die Bauteile, die z.B. auch in einem Samsung Galaxy Note 10.1 verbaut werden.

Technische Daten:

  • Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • 1,4 GHz Samsung Exynos 4412 Quad-Core Prozessor
  • Mali400 GPU
  • 10,1″ Samsung IPS Display mit 1280 x 800 Pixel
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher
  • microSD Slot bis 64 GB
  • 5 Megapixel Kamera
  • Frontkamera
  • mini-HDMI
  • WLAN IEEE 802.11 B/G/N
  • Bluetooth 4.0
  • 264 x 182 x 9,3 mm
  • 620 g
  • 5800 mAh

Produktseite: https://aussiepads.com.au/19-aussiepad2-features/

Ab März 2013 soll es in den Farben Schwarz und Weiß ausgeliefert werden. Vorbestellen kann man es direkt im Shop des Herstellers zum Preis von AU $299, was im Moment knapp 259 € sind. Dazu kommen halt noch die MwSt., Einfuhrzoll und der Versand von rund 10 €. Optional gibt es noch ein Tastatur-Dock.

Wie man im Video unten ganz gut sehen kann, muss man seine Umwelt schon ganz gezielt auf die tolle Hardware hinweisen, denn aussehen tut es wie jedes andere No-Name Tablet auch. Und auch von den anderen Komponenten unterscheidet es sich nicht wirklich vom Rest. Vielleicht sollte man fette Samsung Aufkleber hinten auf das Alu Backcover pappen…

[asa]B008UTJ3GA[/asa]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

2 comments

  1. Wird das aussiePad denn überhaupt in Dland erhältlich sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen