Bluetooth Lautsprecher – Tipps zum richtigen aufstellen für besseren Klang

Hier findet ihr die besten Tipps zur richtigen Aufstellung eines Bluetooth Lautsprecher, denn  zu 98% ihrer Zeit stehen die an einem festen Ort. Und hier kommt es wirklich darauf an, wo und wie man so einen Bluetooth Lautsprecher platziert. Denn der richtige Standort beeinflusst den Klang maßgeblich.

Ich teste ja ohne Ende Bluetooth Lautsprecher. Also diese kleinen tragbaren Speaker, die man überall hin mitnehmen kann. Ist mega praktisch. So kann man das gute Stück mit in die Küche nehmen, ins Bad, ins Büro, ins Bett oder weiß der Kuckuck wo. Bei mir ist das etwas anders, da ich mittlerweile so viele davon habe, dass in jedem Zimmer ein solcher Bluetooth Lautsprecher steht. Und das immer am gleichen Platz. Aber nicht einfach so irgendwo in der Ecke, sondern wirklich mit bedacht ausgewählte Standorte. Ist vielleicht gar nicht mal so verkehrt darüber zu schreiben, worauf man bei der Aufstellung eines Bluetooth Lautsprecher achten sollte. Als Testkandidat habe ich den JBL Flip 4 genommen. Den habe ich dank notebooksbilliger.de gerade hier bei mir zum Dauertest und mit seiner blauen Farbe ist er auf den kommenden Fotos gut zu erkennen.

Ach eines noch, bevor ich es vergesse. Oft bekomme ich Mails von Lesern, die mit der Basswiedergabe nicht zufrieden sind. Dabei gibt es eine einfache physikalische Regel. Guter Klang braucht Volumen. Bass braucht noch mehr Volumen. Aus einer kleinen, tragbaren Box kann physikalisch gesehen niemals viel Bass kommen. Unterhalb von 100 Hz, also dem richtigen Bassbereich, tut sich bei diesen mal rein gar nichts. Da können die Anbieter noch so viel versprechen.

Das hier ist keine hochwissenschaftliche Ausarbeitung, sondern basiert rein auf meine Erfahrungen und Hörgewohnheiten. Am Ende solltet ihr mit einer Hörprobe entscheiden, wo der für euch beste Klang vorhanden ist. Das hier sind nur ein paar Tipps, die euch bei der Entscheidung etwas helfen sollen.

Hier zuerst einmal ein paar allgemeine Hinweise zur richtigen Aufstellung bzw. Ausrichtung.

Offen aufstellen:

Das heißt nichts anderes, dass er nicht von irgendwelchen Pflanzen oder ähnlichen Dingen verdeckt wird. Selbst eine teilweise Abdeckung kann den Klang verschlechtern. Vor allem im Mittel- Hochtonbereich.

Nach vorne abstrahlen lassen:

Auch irgendwie logisch. Die Hersteller denken sich schon was dabei, dass die Lautsprecher einer Vorderseite haben. Und mal ganz ehrlich. Wer will denn bitte die Anschlüsse sehen?

Fester Stand:

Auf so einem klapprigen Regal klingt selbst der beste Lautsprecher nix mehr und wir müssen verhindern, dass der Untergrund mitschwingt und am Ende vielleicht dröhnt oder vibriert. Stichwort entkoppeln vom Untergrund. Profis stellen ihre sauteuren Lautsprecher man auf solche spitzen Füße, um die minimalste Verbindung zum Untergrund zu haben. Die Luft soll zum schwingen gebracht werden und nicht der Untergrund. Viele Bluetooth Lautsprecher haben an der Unterseite Füße aus Gummi um ihn zu entkoppeln.



Abstand zur Wand:

Man kann mal probieren die Box etwas näher oder weiter von der Wand zu stellen. Das kann sich durchaus positiv auf die Basswiedergabe auswirken.

Entfernung zum Hörer:

Hier muss man einen Kompromiss zwischen Räumlichkeit und Details im Klang finden. Je weiter entfernt die Box steht, umso räumlicher der Klang. Auf kann es passieren, dass etwas am Detailreichtum verloren geht bzw. feine Details nicht mehr so klar zu hören sind.

Höhe:

Auch die Höhe des Aufstellungsortes spielt eine wesentliche Rolle. Hier wird man leider oft genug etwas begrenzt, da man die Box auch nicht oben auf einen Stellen wird. Prinzipiell klingt es deutlich basslastiger, je höher die Box steht. Auf Kopfhöhe wäre ideal. Allerdings gilt auch, je höher, desto schlechter die Räumlichkeit.

Mit einem Equalizer arbeiten:

Mittlerweile gibt es einige Smartphones, die einen Equalizer mit an Bord haben, um dem Klang auf die Sprünge zu helfen. Damit meine ich nicht wildes herumdrehen an den Bässen, sondern gezielte Eingriffe bei bestimmten Frequenzen. Und da leicht nach unten korrigieren und nicht nach oben.

Nun ein paar Aufstellmöglichkeiten mit ihren positiven und negativen Auswirkungen auf den Klang.

Auf einem Sideboard:

Der wohl häufigste Ort, an dem man einen solchen Lautsprecher hinstellen wird. Hier klingt er am neutralsten. Zwar verliert der Klang etwas an Bass, da er keinen begrenzten Raum zur Verfügung hat wie z.B. in einem Regal, was man aber durch die Entfernung zur Wand etwas kompensieren kann. Dafür dankt es die Räumlichkeit mit einer präziseren Hochtonwiedergabe. Der perfekte Allrounder.

Platzierung auf einem Sideboard



Auf einem Lowboard:

Der denkbar schlechteste Aufstellplatz, da der Lautsprecher viel zu tief steht. Zwar schön offen, was gut für die Räumlichkeit ist, aber die Bühne ist zu tief und die ohnehin schon spärlichen Bässe verlieren sich am Boden. 

Platzierung auf einem Lowboard

In einem Regal weit unten:

Wie schon auf dem Lowboard nicht zu empfehlen. Zu allem übel kommt hier unter Umständen noch eine Art Echo oder Hall durch Reflexionen hinzu. Die Räumlichkeit ist nicht mehr vorhanden, dafür kommt der Bass etwas besser zur Geltung.

In einem tief liegenden Regal

 

Auf der Fensterbank:

Die hat meist einen soliden Untergrund für einen guten Bass und da man beim Sitzen die Box fast auf Kopfhöhe hat, gibt es einen noch besseren Bass. Das Fenster kann wie eine Wand zur Optimierung der Basswiedergabe genutzt werden. Weiterhin ist die Räumlichkeit sehr gut. Allerdings passt das alles nur, wenn man vor dem Fenster sitzt bzw. steht. Hat man das Fenster aber im Rücken, ist dieser Ort keine Option.

Auf der Fensterbank



Frei auf dem Tisch:

Auch wenn man es nicht glaubt, ist dieser Aufstellungsort besser als man denkt. Perfekte Räumlichkeit weil viel Luft drumherum. Eine feste Unterlage ist hier ebenfalls garantiert und das dankt die Box mit einem sauberen Bass. Sitzt man am Tisch, dann gibt es die gewisse Portion extra Bass.

Auf dem Tisch stehend

In einer Ecke:

Ganz schlechter Ort. Hier kämpft man mit Reflexionen und die Räumlichkeit geht verloren. Dafür gibt es einen Ticken mehr Bass, vor allem wenn ein Bassradiator oder eine Bassreflexöffnung nach hinten abstrahlt. Klingt mit am schlechtesten.

In einer Ecke stehend



In einem Regal:

Oft bietet sich ein Regal im Zimmer geradezu an. Hier kann man die Box weiter oben platzieren, was der Basswiedergabe und Räumlichkeit zu gute kommt. Dabei gilt. Je größer das Fach desto besser. Hier muss man die Box so weit wie nur möglich nach vorne stellen , da man sonst nur noch einen Brei aus Bass und wild reflektierten Geräuschen bekommt. 

In einem Regal
(Mit dem Kauf über einen unserer Banner bei Amazon oder Google unterstützt ihr mobi-test.de, da ich einen kleinen Prozentsatz des Bestellwertes erhalte, um so weitere Testobjekte zu kaufen)

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

One comment

  1. Ich danke Ihnen für den hilfreichen Beitrag. Habe meinen Lautsprecher gleich an einen besseren Platz gestellt.
    Mit besten Grüßen,
    Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen