Das war es jetzt erstmal mit dem Medion Life P4310. Etwa 4 Wochen sind vorbei und ich muss mich langsam verabschieden. Allerdings möchte ich in diesem spezial Teil noch über das Medion Navi berichten, dass nun doch freigeschaltet wurde und auch funktioniert.

Die andere Teile des Berichtes findet ihr unter folgenden Links:

Teil 1 – Unboxing, erster Eindruck und Verarbeitung
Teil 2 –
Performance, Bedienung, Android und Apps
Teil 3 – Browser, Navigation, Display und Klang
Teil 4 – Kamera und erste Erfahrungen
Teil 5 – Kamera, Display im Freien

Navigation:

Ja ich war verärgert und habe mich aufgeregt über die Medion Software die zunächst nicht läuft, aber jetzt erreichte uns eine Nachricht, dass zumindest die Navigation normalerweise freigeschaltet ist, da wir ein Testgerät haben, mussten wir dies nun nach holen und jetzt geht das ganze doch. Aus diesem Grund werde ich in diesem spezial Teil noch mal ausgiebig die Navigation Software betrachten.

Wenn man die App öffnet erhält man direkt eine recht übersichtliche Oberfläche. Die Buttons sind groß und gut abzulesen. Es gibt sogar die Möglichkeit die Strecke aufzuzeichnen. Auch die Einstellungen sind recht umfangreich.

Zuerst einmal drücken wir auf den Punkt „Finden“. Hier können wir nun direkt die Adresse eingeben oder nach interessanten Orten in der Nähe suchen.

Wenn man nach einer exakten Adresse sucht klappt das auch ganz gut. Möchte man aber z.B. nach „Autohaus BMW Witten“ suchen dann bekommt kein Ergebnis mit dem man wirklich was angefangen kann. Das ist sehr schade, da Google das wirklich besser kann.

Wurde der Ort aber gefunden wird eine sehr schöne Übersicht angezeigt. Dort erkennt man jeweils wie weit und wie lange man wahlweise per Auto oder zu Fuß benötigt und das sind auch wirklich realistische Werte. Sehr gut und vorbildlich finde ich, dass in dieser Übersicht auch sofort eine Wettervorhersage für diesen Ort angezeigt wird.

Entscheidet man sich nun für eine Variante wird das GPS Signal ermittelt und die Route auch. Dies dauert einen kleinen Augenblick. Auch hier fällt positiv auf, falls gerade kein GPS Signal da ist oder man nicht so lange warten will weil gerade eben das Signal weg ist, dann kann auch direkt die Route von der letzten bekannten Position ermittelt werden.

Auch die Routenführung macht sich sehr positiv und übersichtlich bemerkbar. Man hat alles auf einen Blick. Oben wird das Tempolimit angezeigt und unten Daten wie die Ankunftszeit oder die aktuelle Geschwindigkeit. Selbst die Grafik ist ganz angenehm und klar zu erkennen.

Auch während der Navigation gibt es umfangreiche Optionen, man kann z.B. als Zwischenziel einen Imbiss oder ein Lebensmittelgeschäft, dass auf dem Weg liegt einfließen lassen. Sogar Verkehrsinfos sind integriert.

Wird das Tempolimit überschritten gibt es eine Signalisierung, aber auch hier lässt sich Art der Signalisierung und die Toleranz einstellen. Prima.

Jetzt kommen wir mal zu den Mängeln. Die Straßennamen werden nicht wirklich sauber ausgesprochen und die Sprachausgabe an sich ist etwas holprig, aber dennoch gut verständlich. Leider wird immer wieder das Internet gebraucht, obwohl ich doch schon einige MB Kartenmaterial auf der SD Karte runter geladen habe. Das kann Navigon besser.

Für die Screenshots konnte ich leider nur eine simulierte Navigation einschalten aber ich denke, man erkennt dennoch alles wichtige.

Im Großen und Ganzen aber eine sehr gute und brauchbare Navigation Software, die man durchaus nutzen kann und auch will. Gute Alternative zu Google Maps Navigation. Ich denke gerade weil das GPS Modul auf dem Gerät sehr gut funktioniert und das Display sich auch sehr gut für Navigation eignet. Muss ich wohl zum Fazit hinzufügen, dass sich der Kauf sehr lohnt wenn das Handy oft für so was benutzt, denn im Lieferumfang den man bei Aldi kauft ist auch noch eine KFZ Halterung inklusive

Teil 7 – Das endgültige Fazit

8 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here