Das Sony Xperia T im Dauertest Teil 2 – Betriebssystem, Apps und Performance

Nun hab ich das Xperia T ein paar Tage in Gebrauch und kann auch etwas zu den Apps, dem OS und der Performance schreiben.

Übersicht
Teil 1 – Unboxing und der Erste Eindruck

Android / Update:

Das Xperia T ist derzeit noch mit Android 4.0.4 (Ice Cream Sandwich, kurz ICS) ausgeliefert. Ein Update auf Android 4.1 (Jelly Bean, kurz JB) folgt 2013 – wir berichteten bereits.

Viel muss man zu Android ICS wohl nicht mehr schreiben. Die meisten Systeme ähneln sich wie ein Ei dem anderen. Dennoch versuche ich natürlich sofort ein Update zu bekommen. Aber lt. den Einstellungen -> Softwareupdate ist kein Update verfügbar. Hier wird übrigens auf das Update Center App gewechselt, wie weiter unten beschrieben.

Sony bietet zwei Programme für den Computer an:

Sony Companion – unter anderem ein Programm um Software-Updates durchzuführen, Kontakte und Kalender zu verwalten / synchronisieren, Media Go um Mediendateien zu verwalten und eine Backup-Funktion

Sony Update Service – ein weiterer Update-Client. Gleichnamig zu der App auf dem Telefon

Meine Frage: Wozu gibt es zwei Anwendungen für das Softwareupdate? Ich war natürlich heiß auf ein Update, ob es nun eines gibt oder nicht. Also das Sony Companion heruntergeladen und installiert. Gibt gleich direkt ein Update für Sony Companion. Also auch dieses nochmal mittels Sony Companion herunterladen und installieren. Und was kommt? Sofort die Meldung, dass ein Softwareupdate für mein Xperia T ansteht. Ui!

Ich habe natürlich direkt versucht, das Update auszuführen, aber es schlägt jedesmal fehl. Irgendeine sinnlos-Fehlermeldung, welche schon zig mal im Netz diskutiert wurde. Dort wurde vorgeschlagen, dass Update mittels Sony Update Service zu installieren. Also hab ich auch dieses Programm heruntergeladen und installiert. Das Programm sagt ebenfalls, dass ein Update für mein Xperia verfügbar ist. Der Ablauf ist dem flashen nahezu gleich gestellt: Handy ausschalten, USB-Kabel verbinden und einschalten, danach startet das Handy im Flashmode und wird auch als solches gleich von der Software erkannt und….ja, tatsächlich. Ich bekomme ein Update.

Von der Build-Nummer (Einstellungen -> Über das Telefon) 7.0.A.1.303 auf 7.0.A.3.195. Es ist weiterhin Android 4.0.4 ICS auf dem Gerät, jedoch gab es einige Anpassungen.

Die Icons für die Apps „Album“, „Filme“ und „Walkman“ wurden geändert, oder einheitlich angepasst. Neue Farben, neue Formen. Wer dran gewöhnt war, wird erst mal etwas doof schauen. Aus dem blauen Walkman-Symbol wird ein lila Walkman. Aus dem eckigen, blauen Filme-Symbol wird ein rundes, rot-oranges Symbol. Aus dem eckigen, blauen Album-Symbol wird ein rundes, orange-gelbes Symbol. Also neu: Alles rund 🙂

Unter den Einstellungen findet man nun nicht mehr den „Akku“, sondern die „Energieoptionen“. Dort versteckt ist die neue Funktion des „erweiterten Standby-Modus“.
Wird dieser ausgewählt, dann beendet das Xperia alle Datenverbindungen und nicht benötigten Apps, sobald das Display deaktiviert wird. SMS und Anrufe funktionieren natürlich weiterhin. Diese Funktion soll aktiv beim Akkusparen helfen. Wenn man kurz vor knapp ist, könnte diese Option ganz praktisch sein.

Im WLAN findet man die Medienservereinstellung um das Xperia in einen Medienserver zu verwandeln. Dateien werden dann per WLAN übertragen. Die Walkman und Album Apps bekommen eine „Throw“-Funktion, also eine „Einwerf“-Funktion. Damit kann man Bilder, Musik, Videos an andere DLNA-fähige Geräte übertragen. Des Weiteren findet sich in der Bilder-App eine Slideshow-Funktion.

Mit dem Update gibt es zusätzlich die Möglichkeit über den Google Play Store weitere „Small Apps“ zu laden.Neu sind: Spiegel, Einheiten- und Währungsrechner. Näheres dazu weiter unten.

Wie man sehen kann handelt es sich um ein kleines, aber feines Update. Warten wir auf 2013 … 😉

Homescreen:

Wie schon im ersten Teil kurz angeschnitten: Ja, das kurze Ruckeln beim Wechseln zwischen den Homescreens kommt vor.
Beim ersten mal, wenn man auf einen Homescreen wischt, welcher a) Widgets verwendet und b) diese Widgets Daten aus dem Internet laden, wie z.B. das Wetter-App. Etwas doof gelöst von der Oberfläche, genau dann zu aktualisieren, wenn man auf den Screen wechselt, aber nun gut. Mich stört es nicht wirklich und es passiert auch nur das eine mal, wenn aktualisiert wird. Danach kann man hin und her switchen und nichts ruckelt mehr.

Ansonsten kann ich mich von der Performance nicht beklagen. Der Prozessor löst seine Aufgabe ordentlich und ohne zicken, so wie man es von einem High-End Gerät auch erwarten würde.

Größere Veränderungen hab ich nicht entdecken können. Schaut alles nach einem aufgeräumten Android-System aus, ohne zuviel Schnickschnack.

Beim Xperia sind jedoch sogenannte „Small Apps“ dabei, also kleine Anwendungen. Diese kann man parallel zu einer anderen Anwendung laufen lassen. Einfach auf die „Aufgabe“-Taste, rechts neben der Home-Taste drücken. Dort erscheinen für gewöhnlich die zuletzt geöffneten Apps. Bei Sony zudem eine Auswahl an Small Apps. Nach dem Update sind es in der Anzahl 7 Stück. Ein kleiner Taschenrechner, ein Timer, ein Notizzettel, Sprachaufzeichnung, ein Währungsrechner, ein Einheitenrechner und der Spiegel. Letzterer ist ganz einfach ein kleines Fenster in dem die Frontkamera aktiviert wird. Man kann sich selbst noch mal vor dem „Spiegel“ betrachten und alles richten was zu richten ist 😉

Anbei ein paar Screenshots der Small Apps.
Man kann diese beliebig auf dem Bildschirm verschieben und trotzdem mit der App im Hintergrund weiterarbeiten. Die Small App bleibt im Vordergrund. Wer diese, wie den Taschenrechner oder Einheitenrechner z.B. immer wieder benötigt, aber halt jetzt im Moment, für 2 Minuten nicht, der kann den Rechner einfach an die rechte Seite schieben und später wieder rausziehen.

vorinstallierte Apps:

Wisepilot for Xperia – ein Navi von Sony.

Es handelt sich hierbei um eine vollständige Navigationssoftware. Mit dieser kann man sowohl Online-Karten verwenden, aber auch Offline-Karten downloaden und nutzen. Weltweites Kartenmaterial steht zum Download, das klingt zunächst total verführerisch, aber beim Blick auf die Lizenzen stellt sich schnell heraus: Das ist nur eine 30-Tage Testversion und danach kostet der Spaß sein Geld.
Aber: Mit einer lebenslangen Lizenz für 29,99€ ist Wisepilot verhältnismäßig günstig.
Ich hab die App mal auf Funktion getestet und mal schnell meine Heimatstrecke (110km) getestet.
Insgesamt war ich überrascht, dass das Kartenmaterial doch sehr aktuell ist. Der Kreisverkehr bei uns am Ort ist erst vor max. einem Jahr entstanden und schon im Kartenmaterial vorhanden. Jedoch kann die App mit der max. vorgeschriebenen Geschwindigkeit nicht glänzen. Auf Streckenteilen die bereits seit 4-5 Jahren eine 120km/h Begrenzung haben meckert mich das Xperia an, dass ich höchstens 100km/h fahren dürfte.

Die Autobahnabfahrt selbst, welche direkt auf die B12 mündet, hatte noch nie eine Geschwindigkeitsbegrenzung, dort meckert das Navi aber, dass ich höchstens 40km/h fahren dürfte. Schwachsinn hoch Zehn. Achja und kaum auf der Autobahn (ich muss eigentlich noch 70km auf dieser bleiben), da möchte mich Wisepilot bei der nächsten Abfahrt runterschicken, 500m neben der Autobahn über eine Ampel schicken und wieder auffahren lassen. Äh??!

Ja, gut…wie auch immer. Grundsätzlich ist das Navi nicht schlecht, vor allem wenn man Preis-/Leistung betrachtet, aber es hat auf der anderen Seite noch einiges an Ausbaupotential.

 

Weitere Apps:

Filme – bietet den Zugriff auf die auf dem Xperia gespeicherten Filme/Trailer/Videos und erlaubt zusätzlich das Abspielen von Musik/Fotos/Filmen per DLNA auf dem Xperia, oder aber das Abspielen eben solcher Daten auf anderen Endgeräten wie z.B. dem Fernseher.

McAfee Mobile Security – dabei handelt es sich wie bei Wisepilot nur um eine Testversion. Das App bietet Datenschutz und Sicherheit bei Verlust des Handys und kann per Remotezugriff von einem Computer aus das Smartphone vollständig löschen und alle benutzerbezogenen Daten entfernen. So heißt es zumindest. Testen werde ich es erst mal nicht.
Ein Upgrade auf die Vollversion ist nach 7 Tagen nötig und kostet 20,99€.

NeoReader – ein einfacher Barcode Reader.

Office Suite 6 – wie der Name schon sagt: Ein Office-Programm zur Bearbeitung/Ansicht von Excel, Word oder PDF-Dateien.

PlayNow – ein weiterer App-Store von Sony. Ich finde ihn ziemlich unübersichtlich…
Übrigens: PlayNow wird von McAfee als Gefährlich eingestuft 🙂 (siehe Screenshot)

Sichern und Wiederherstellen – ein Backup-Programm

Smart Connect – voreinstellbare Optionen, die bei bestimmten Einstellungen ausgewählte Funktionen ausführen. Im Prinzip dasselbe wie mit NFC-Chips, nur dass diese App ohne die Chips auskommt, sondern allein auf andere „Einflüsse“, nämlich Ladegerät, Kopfhörer oder Headset zurückgreift. Mehr Optionen sind auch nicht vorhanden.

Sony Select – noch mal ein App-Store? Hmm…teilweise von Sony speziell hervorgehobene und tolle Apps. Wie eBay, Alpha-Clock, Instagram usw. . Immerhin übersichtlicher als PlayNow.

Timescape – ein App, welches auf Wunsch Facebook und Twitter Einträge nach Zeit sortiert und grafisch hübsch aufbereitet darstellt. Über den Google Play Store kann man zusätzliche Erweiterungen für etliche Programme und Accounts hinzufügen. Unter anderem „Foto“, „Musik“, „Gmail“, „Flickr“, etc. etc…
Ganz ehrlich? Brauch ich nicht, weg damit. Aber genau solch ein App lässt sich natürlich nicht löschen. 🙁

TrackID – ein Programm, welches dabei hilft herauszufinden welchen Song man gerade hört. Vergleichbare Apps sind z.b. Shazam oder Soundhound.
Vor- oder Nachteile? Mir wäre nichts Großartiges bekannt und letztendlich ist es Geschmackssache.

Update Center – prüft die Apps und das System auf Updates. Zeigt aber nie etwas an. Es ist immer alles Up to Date, obwohl ich die Android-Software bereits updaten konnte und etliche anderen Apps auch schon aktualisiert habe.

Video Studio – ein Videobearbeitungsprogramm

Xperia Link – kann das Tablet und/oder den PC über das Xperia mobil ins Internet bringen. Sogenanntes Tethering.

Übrigens ist der Preis innerhalb einer Woche ein wenig gefallen, so das man das Xperia T z.B. bei getgoods.de schon ab 485 € bekommen kann -> Link

Teil 3 – Display, Kamera und Akku

[asa]B009P2093M[/asa]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

4 comments

  1. Meine Frage: Wozu gibt es zwei Anwendungen für das Softwareupdate?

    Ganz einfach: SUS kann nur ein Firmware-Update durchführen, währen der PC Companion auch das Telefonbuch, Termine, SMS, Fotos u.ä. sichern und auf einem anderen Sony Gerät zurückspielen kann. SUS richtet sich eher an die Update-Profis, währen der PC Companion nahezu von „jedermann“ bedient werden kann.

  2. Teil 1 lässt sich nicht mehr öffnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen