Wenn ihr jetzt denken solltet es geht wieder mal um Apple vs. Samsung, dann muss ich euch leider enttäuschen. Es geht diesmal nämlich um den Patentverwalter IPCom vs. Nokia und HTC, aber mal wieder um einen Patentstreit. Das Düsseldorfer Landgericht hat nun ein Verkaufsverbot gegen mobile Geräte von HTC und Nokia per einstweiliger Verfügung, wegen Patentverletzung verhängt. Das Verbot gilt für Vodafone und T-Mobile.

Aber bisher weiß man nicht einmal man wann geschweige denn wann dieses Verkaufsverbot eintreten wird. Das Patent, gegen das angeblich verstoßen wurde nennt sich: „Verfahren zur Vergabe von Zugriffsrechten auf einen Telekommuniaktionskanal an Teilnehmerstationen eines Telekommunikationsnetzes und Teilnehmerstation„. Zu deutsch geht es um IPComs UMTS-Patent, welches Nokia teils trotz nach eigenen Angaben eigener Technik mit benutzt. Sämtliche Beteiligte: Nokia, HTC, T-Mobile und Vodafone wollen nun Widerspruch einlegen.

Jetzt taucht die Frage auf: Wieso verletzen andere Hersteller nicht das Patent? Die benutzen schließlich auch die UMTS-Technik. Ob etwas abgewandelt oder nicht. Der ganze Terz um Patente geht immer hin und her. Doch ob ein Patent mal wirklich verletzt wurde, kann man nur schwer sagen, da die Definitionen oft sehr weitläufig sind. Ich finde, dass da mal nachgebessert werden sollte, sodass die Patentkriege ein Ende finden und sich die Hersteller auf bessere Geräte, anstatt auf den Kampf mit anderen Entwicklern kümmern. Was sagt ihr dazu? Nerven euch diese ewigen Patentkriege auch, oder könnt ihr euch nicht daran satt sehen?

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here