Dual-SIM Standby oder Dual-SIM Active und Dual-SIM Hybrid Slot – diese Begriffe mal einfach erklärt

By 8. Juni 2016Allgemein, Kommentar
Dual SIM Standby Banner

Gestern habe ich ja einen Artikel über das mysteriöse LTE Band 20 geschrieben und prompt folgen Mails mit der Frage nach dem Unterschied von Dual-SIM Standby und Dual-SIM Active. Oder was es mit dem Begriff Dual-SIM Hybrid auf sich hat. Also nehme ich das mal zum Anlass es ohne hochtrabentes Technikgefasel zu erklären. Denn es ist eigentlich ganz einfach.


 

Wichtig ist schon mal zu wissen, dass dieses Thema nur solche Smartphones betrifft, die auch mit zwei Simkarten betrieben werden können. Also Dual-SIM. Irgendwie logisch, aber hier fängt es oft schon mal an, dass jemand nicht weiß, was das prinzipiell bedeutet. Wer also sowieso nur eine Simkarte nutzt, wird sich mit den Unterschieden nicht auseinandersetzen müssen. Da aber immer mehr Nutzer zwei Simkarten besitzen und auch nutzen, sollte man sich mit den Begriffen kurz vertraut machen. In letzter Zeit kommen immer mehr Modelle mit Dual-SIM auf den Markt. Das ist höchst erfreulich, hat aber einen kleinen faden Beigeschmack. Zumindest bei 99% der Geräte. Denn die mit Abstand meisten unterstützen nur Dual-SIM Standby und/oder haben einen Dual-SIM Hybrid Slot. Problem ist wie so oft, dass die Hersteller keine genauen Angaben dazu machen. Hier hilft es dann nur noch, mal Kontakt mit dem Hersteller aufzunehmen und nachzufragen, oder entsprechende Suchanfragen an Google zu machen wie z.B. „Xiaomi Mi5 + Dual Sim Standby“. Oft bekommt man schon bei den ersten Ergebnissen eine passende Antwort geliefert.

Dual-SIM Standby:

Ab und zu hört man noch das Kürzel DSDS, was jetzt aber nix mit dieser Castingshow zu tun hat, sondern als Dual SIM Dual Standby. Hierbei hat das Handy zwar die Möglichkeit mit zwei Dual SIM Hybrid SlotSimkarten betrieben zu werden, das Gerät hat aber nur eine Sende-Empfangseinheit. Heißt also, dass das Gerät beide Simkarten aktiv im Standby hält. Beide sind also erreichbar. Aber…und hier liegt der Hase im Pfeffer. Sobald man über die SIM 1 telefoniert oder im Internet surft, ist man mit der SIM 2 nicht mehr erreichbar. Der Anrufer auf SIM 2 hört ein Besetztzeichen. Wie schon erwähnt, unterstützen die Abstand meisten Geräte diesen Standard. Einzige Möglichkeit einen Anrufer auf der SIM 2 doch noch zu sprechen ist die Einrichtung einer Rufumleitung. Diese kann aber kostenpflichtig sein. Also nicht die Einrichtung einer solchen, sondern wenn das Gespräch umgeleitet wird. Das sollte man vorher mit seinem Provider klären, denn so besitzt z.B. Samsung bei seinen Dual-SIM Geräten eine Funktion, die sich „Dual SIM Always On“ nennt. Das ist nichts anderes als eben diese Rufumleitung, die das Handy automatisch einrichtet. Und das am Ende böse ins Auge oder besser gesagt ins Geld gehen. Daher besser kontrollieren und ggf. abschalten.

Dual-SIM Active:

Ist auch unter dem Kürzel DSFA (Dual SIM Full Active) bekannt. Hierbei hat das Handy zwei voneinander unabhängige Sende-Empfangseinheiten eingebaut.  Somit ist man zu jeder Zeit mit SIM 1 und SIM 2 erreichbar. Egal, was man gerade macht. Bislang ist mir noch kein aktuelles Smartphone bekannt, welches dieses unterstützt.

Dual-SIM Hybrid Slot:

Dieses ist noch relativ neu und kein fester Begriff. Man liest es öfter auch mal als Hybrid-Slot oder Dual-Hybrid. Gemeint ist damit dieser Schlitten, in den die Simkarten, aber auch die microSD Speicherkarte eingelegt wird. Hier muss man sich dann entscheiden. Entweder man setzt zwei Simkarten ein und verzichtet auch die Möglichkeit den Speicher zu erweitern, oder begnügt sich nur mit einer Simkarte und kann dann noch den Speicher erweitern.

Ganz wenige Geräte wie z.B. das Honor 5X (Testbericht) oder das ASUS ZenFone Max, welches ich aktuell teste, besitzen drei Schächte. Unterstützen also zwei Simkarten und zusätzlich noch eine microSD Speicherkarte. Für mich die perfekte Lösung, aber leider noch viel zu selten zu finden.

Was man auch nicht ganz außer acht lassen sollte ist, dass fast alle Smartphones nur auf einer Simkarte mit LTE umgehen können. Eine zweite Simkarte wird meist nur noch mit 2G (Edge oder GPRS) oder maximal mit 3G, also UMTS ins Netz gehen können. Auch darüber gibt es meist keine Angaben von den Herstellern. Ein genauer Blick auf den Schlitten hilft aber oft, denn dort drucken einige Hersteller auf, welche SIM welchen Standard unterstützt oder schreiben es ins Handbuch.

[abx product=“33323″ template=“33235″]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

2 Comments

  • Markus sagt:

    Also ich will ja nichts sagen/schreiben,aber ich kann mich auf meinem Mate 8 selbst anrufen 😂 Also würde ich das als DualSim Active bezeichnen?!

    Beim OnePlus 2 war dass nicht möglich, da kam ich in die Mobilbox! Also DSDS! 😉

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen