Frage der Woche – was hat die Google 10 Cent Aktion den Entwicklern gebracht?

Ich vermute mal, das auch viele von euch während der 10-tägigen Google 10 Cent Aktion mehrmals auf den Kaufen Button geklickt habt oder? Ich auf jeden Fall. Stellt sich aber die Frage, ob die Entwickler nach Abschluss dieser Promotion im Rahmen der 10 Milliarden App Downloads den Entwicklern mehr Verluste eingebracht hat, oder doch Mehreinnahmen. Dazu gibt es jetzt erste Ergebnisse.

Ich kaufe eigentlich sehr viele Apps, wenn mir diese gefallen oder mir den Alltag erleichtern bzw. versüßen. Mittlerweile sind es deren 86 Stück, denn man darf nicht vergessen, das dahinter nicht immer die Großen Firmen sitzen sondern viele engagierte private Entwickler, die mit viel Liebe und Herzblut ihre Apps erstellen und aktualisieren. Gerade während der jetzt beendeten Aktion habe ich täglich mehrere Apps gekauft. Klar bei 10 Cent zögert man nicht lange, wenn man dafür absolute Top-Apps abstauben kann.

Und auch ich habe mir die Frage gestellt, ob so eine Aktion den Entwicklern eher Verluste einbringt oder durch die Masse doch ein Gewinn gemacht wird. Ist ja schon ein Unterschied, wenn eine App plötzlich anstatt 1,99 € nur noch 10 Cent kostet, also 95% billiger.

Zwar hat Google noch keine offiziellen Zahlen genannt, aber Alec Shobin, der Marketing & PR Manager für die Entwickler im Market, hat bestätigt, das die Aktion ein voller Erfolg war:

„I can’t really share numbers, but suffice it to say, it went better than expected.  With a game that normally sells for $2.99 marked down to ten cents, our game’s downloads needed to be 30 times what they normally are to justify the discount on our end.  Our downloads during the sale were about 70x our normal, full-priced download rate.  Simply astonishing.“

Also hat sich in dieser Zeit die Zahl der Downloads bzw. Käufe von Apps um den Faktor 70 erhöht. An einem Beispiel kann man das sehr gut sehen.

Schaut euch im Market einmal Papier Kamera bzw Paper Camera an, welche normalerweise 1,49 € kostet. In der angezeigten Statistik ist eigentlich keine Bewegung und das exakt bis zu dem Tag, an dem es in der Aktion für 10 Cent erhältlich war. Man erkennt einen ersten Peak und ein paar Tage später, als es nochmals reduziert war einen zweiten Peak, um dann wieder zurück zu fallen.

Und so sieht die Kurve bei allen Apps aus, die während der Aktion reduziert waren, also auch Pano, Camera Zoom FX, Apparatus, Talking Ben the Dog usw.

Etwas genauere Angaben haben die Macher von Paper Camera gemacht. Der Verkauf ist an diesen Tagen um das 1000-fache explodiert. Und wer jetzt nicht gerade ein Mathe-Dilletant ist, kann sich selber ausrechnen, ob die Entwickler jetzt eher Verluste oder Gewinne gemacht haben.

Aber es sei ihnen gegönnt, denn nicht umsonst hat Google nur die Besten der Besten in die Aktion genommen und das ist ja eine App nicht umsonst geworden. Von daher Glückwunsch an alle Beteiligten.

via

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

One comment

  1. Sehr interessante Fragestellung, finde ich. Angemerkt: Eine App hat Grenzkosten von null, dh schon ab 1 Cent macht der Verkäufer einen Pro-Stück-Gewinn. „Verluste“ sind also aufgrund der Preissenkung gar nicht möglich! Den Entwicklern fehlt es offenbar an grundlegendem betriebswirtschaftlichem Wissen, bzw sie sind nicht offenbar nicht in der Lage, den gewinnmaximalen Preis zu wählen.

    btw, hat Google eig selbst bei den 10 Cent die 30%-Provision kassiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen