Ganz bequem Apps im Playstore kaufen – ohne Kreditkarte und ohne Paypal? Meine Lösung

Immer wieder meckern viele und auch ich, dass es immer noch keine Möglichkeit gibt im offiziellen Play Store ohne Kreditkarte zu bezahlen. Paypal wird schon lange versprochen, aber bisher leider nichts, für alle diejenigen, den das immer noch stört und die keine Lust mehr darauf haben sich teilweise die Apps auf anderen Wege zu holen, für die möchte ich nun was vorstellen.

Die Lösung für unsere Probleme lautet „mywirecard„. Klar gibt es so was so eine gewisse Weile, aber ich denke, dass sich das noch nicht so herumgesprochen hat. Ich kenne viele Kreditkartengegner, die damit nichts zu tun haben wollen oder einfach sagen sie haben kein Geld für eine Kreditkarte oder das Risiko ist zu groß in eine Schuldenfalle zu geraten, für alle und auch diese Kritiker könnte dies eine Lösung sein.

 

Was ist das jetzt?

Nun ganz einfach. Die „mywirecard“ ist eine Kreditkarte auf Prepaid Basis, also so wie wir es auch von den Handys her kennen. Mit allen Vorzügen einer normalen Kreditkarte.

 

Wie geht das und wo ist der Haken?

Mir ist bis jetzt kein Haken bekannt, falls es einen gibt schreibt es mir. Im Grunde läuft das ganze folgender Maßen ab.

Zunächst einmal kann man sich entscheiden, ob man auf das VISA System oder das MasterCard System setzt. Hat man das getan, kann sich so eine Karte einfach im Handel kaufen, also genau wie bei einer Prepaid Handy Karte. Wo es Verkaufsstellen dafür gibt, erfährt man auf der Webseite. Alternativ ist natürlich auch ein Erwerb im Internet möglich.

Nachdem man die wichtigsten Daten ausgefüllt hat (Kontodaten oder so was sind nicht nötig), wird die Karte wahlweise per Anruf, SMS oder Internet aktiviert und man kann sie aufladen. Dies ist per Überweisung, aber auch per direkte Bareinzahlung möglich. Die Einzahlung bis zu einem Limit von 100€, ist dann sogar völlig anonym und ohne Angabe von persönlichen Daten möglich, natürlich nur bei einer Bareinzahlung.

Nun hat man eine vollwertige Kreditkarte und kann sie überall dort verwenden wo man eben normale Kreditkarten auch verwenden kann und das eben so lange bis das Guthaben erschöpft ist. Also kein Risiko.

 

Ist das sicher?

Ich persönlich hatte noch keine Probleme. Es wird der ganz normale PCI Standard verwendet, das ist der gleiche der auch bei gewöhnlichen Kreditkarten Verwendung findet.

Da es nicht Pflicht ist bzw. gar nicht nötig ist persönliche Daten zur Nutzung dieser Karte anzugeben, ist das ganze auch relativ anonym. Die Karte ist immer ein Jahr gültig, wenn man sie nach Ablauf weiterhin verwenden möchte, bekommt man automatisch eine neue Karte.

 

Aber da gibt es doch bestimmt noch viele Kosten oder?

Also es gibt Gebühren, ja. Aber ich finde die halten sich in Grenzen. Die Karte kostet einmalig 9,95€.

Weitere Gebühren fallen beim einzahlen an. Bei einer Überweisung liegen diese, aber immer bei einem Euro. Nur bei der Bareinzahlung variiert, die Gebühr je nach Einzahlungsbetrag von 1€ – 6€.

Ich finde es fair, wer sich Interesse hat, kann sich weiter auf der offiziellen Homepage informieren. Dort gibt es alle Informationen die man wissen muss.

mywirecard – Homepage

In diesem Sinne, hoffe ich, dass ich einigen hiermit helfen konnte und freue mich natürlich über Feedback. 😉

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

8 comments

  1. Für manche bestimmt nicht schlecht.Ich selber mach es aber ganz unkompliziert direkt im
    Playstore über mein Telekom-Konto und belaste dies damit.

  2. Darktrooper1991

    Aber bitte „Haken“ und nicht „Hacken“ 😉
    Meines Wissens nach, gibt es auch kostenlose Prepaid KKs oder?

    •  Wurde geändert.. 😉
      Ich weiß nicht, mir ist bis jetzt nur dieser Anbieter bekannt, jedenfalls erscheinen mir viele andere nicht wirklich seriös. 

  3. Ich mache das ähnlich wie Patrick. Ich benutze die virtuelle MasterCard von „mywirecard“. Bei dieser muss man sich allerdings mit seinen Daten dort registrieren. Da dies also eine virtuelle MasterCard ist, hat man dann seinen Account, wo man sein Geld verwalten kann, bekommt aber keine Plastikkarte. Es gibt auch „mywirecard classic“ bei der man eine richtige Karte bekommt, diese kostet aber 25€ (die MasterCard, Patrick beschreibt die Visa Karte). Die virtuelle variante kostet nichts, außer den 4% Gebühren beim Aufladen im Handel. 

  4. der-hamster ( Oliver)

    Naja, einen Haken dürfte die Variante von Jens haben. Man muß ein Telekom Konto haben. Also bestimmt auch Telekom Kunde. Richtig ? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen