HTC Desire 820 im Dauertest – Teil 2 – Betriebssystem und Leistung

HTC Desire 820 Hands-On (7)

Der 2. Teil im HTC Desire 820 Dauertest befasst sich mit dem Betriebssystem und vor dabei vor allem mit HTC Sense 6.0 und der Leistungsfähigkeit des Prozessors. In beiden Disziplinen, muss sich der Kandidat auch Kritik gefallen lassen.

← Teil 1 – Unboxing und erster Eindruck

Betriebssystem:

HTC Desire 820 Screenshot (13)Mein Desire 820 kommt mit Android 4.4.4 KitKat und HTC Sense 6.0. Im März soll dann das Update auf Android 5.0 Lollipop kommen. Allerdings befindet sich HTC schon ein bisschen im Verzug, so dass es wohl April werden wird. Aber es wird kommen. Genau wie bei Samsungs TouchWiz Oberfläche, musste sich HTC einiges an Kritik für die hauseigene Oberfläche HTC Sense gefallen lassen. Hoffnungslos überladen mit zusätzlichen Apps und Funktionen, die keiner benötigt. Ich sehe das mittlerweile ein wenig anders. Aber der Reihe nach.

Der Lockscreen kann mit Widgets erweitert werden, zudem bietet er Schnellzugriffe z.B. für die Kamera. Der Homescreen bietet die bekannten Möglichkeiten zur Individualisierung mit Ordnern, Widgets usw. Wischt man nach recht, erscheint HTC Blinkfeed. Die Sammlung aller Nachrichten, die man sich nach eigenen Belieben aus einer Vielzahl von Quellen für News, Twitter, Facebook, Google+ und noch vielen mehr zusammenstellen kann. Am Anfang hat es mich genervt, aber mittlerweile hat HTC einige Änderungen vorgenommen. Auf Wunsch kann man Blinkfeed komplett abschalten, in dem man diesen Homescreen einfach entfernt. Ich nutze es sehr gerne, da ich hier auf einen Blick alle wichtigen Neuigkeiten sehen kann, ohne zig Apps oder Webseiten zu besuchen. Selbst FitBit ist auswählbar und so sehe ich direkt was Sache ist. Man muss sich halt ein paar Minuten damit beschäftigen und einrichten. Die Benachrichtigungsleiste ist ebenfalls manigfaltig anpassbar. Allerdings erreicht man die Schalter erst nach tippen auf das Icon rechts oben, oder man zieht auf dem Homescreen mit zwei Fingern von oben nach unten.

Auch der Appdrawer, also die Übersicht aller Apps, lässt sich auf drei Arten anzeigen. Einmal Alphabetisch sortiert, dann nach den letzten installierten Apps oder nach eigenen Wünschen inkl. Ordnern. Dazu kann man noch das Rastergröße von 3×4 auf 4×5 umschalten. Apps von Drittanbietern gibt es übrigens nicht. Dafür jede Menge Apps von HTC selbst. Allen voran HTC Zoe, Kindermodus, Dateimanager, HTc Backup, HTC Dot View und noch ein paar mehr. Da man die nicht deinstallieren kann, sind von den ursprünglich 16 GB gerade einmal noch 7,86 GB frei. Meines Wissens nach ein Negativrekord. Da in meinem Desire 820 aber eine Speicherkarte mit 64GB steckt und die meisten Apps problemlos auf die Speicherkarte verschoben werden können, sollte Platzmangel kein Thema sein. Natürlich wird man nicht alle Apps, so toll sie auch sind, einmal, selten oder gar nicht nutzen, aber gerade für Ein- oder Umsteiger dürften einige ganz hilfreich sein. Muss jeder für sich entscheiden.

Wer gerne Abwechslung auf dem Display haben möchte, kann sich diverse Themes aktivieren. Nennen sich bei HTC „Szenen“ und neun davon gibt es zur Auswahl. Aber nicht nur das. Mittlerweile kann man eigentlich allen auch die Schriftart anpassen. HTC liefert drei Fonts mit, aber online im Playstore gibt es es jede Menge kostenloser zusätzlicher Schriften. Aktuell sind es exakt 250 und die allermeisten davon gratis. Da sollte wirklich jeder was passenden für sich finden. Zum Thema Datensicherheit kann das 820er auch etwas beitragen. Auf Wunsch lässt es sich komplett verschlüsseln.

Ja, die vielen Zusatzfunktionen und Apps (vor allem Blinkfeed) fressen Speicherplatz. Ja, viele dieser Apps werden nur die wenigsten nutzen. Ja, natürlich wäre es ganz toll, wenn man HTC erlauben würde, diese Apps zu deinstallieren. Trotzdem finde ich HTC Sense 6.0 gelungen. Es gibt mehr als genug Möglichkeiten das Gerät seinen Vorstellungen entsprechend anzupassen, ohne dafür extra Apps installieren zu müssen. Mittlerweile sind auf dem 820er über 70 Apps installiert, darunter 4 Offline Navis und trotzdem sind noch 6 GB des internen Speicher frei. Das ist keine Hexerei, sondern einfaches Management, was man wo installiert.

Übrigens funktionieren viele der HTC One M8 Tipps & Tricks auch beim Desire 820 und Google spendiert 2 Jahre lange 100 GB Speicher für umme.

Leistung:

HTC Desire 820 Leistung (28)Das Desire 820 ist in Sachen Prozessor der Klasse angemessen ausgestattet. Die 8 Kerne des Snapdragon 615 Prozessor liefern vier mal 1,5 GHz und vier mit jeweils 1 GHz. Dazu noch eine Adreno 405 GPU und 2 GB RAM. Liest sich jetzt nicht so spektakulär, aber wenn man sich mal vor Augen hält, wer sich für solch ein Gerät interessiert, dann ist das mehr als ausreichend. Und sicher auch für die nächsten beiden Jahre. Zumal die 64bit Architektur des Prozessors erst mit Android 5.0 Lollipop ausgeschöpft wird. Trotzdem ist die Kiste alles andere als lahm. Apps starten direkt und ohne nennesewerte Verzögerungen. Die Homescreens flutschen ruckelfrei über das Display. Nur wenn die Tastatur eingeblendet werden soll, nimmt sich das Gerät mal einen ganz kurzen Moment Zeit. Ist jetzt nicht dramatisch, fällt aber irgendwie auf.

Im normalen Betrieb laufen nur vier der acht Kerne. Die anderen vier werden bei Bedarf zugeschaltet. Gerade Spiele wie GT Racing 2, Asphalt 8 oder Real Racing 3 sind echt eine Herausforderung für jedes Smartphone oder Tablet. Aber auch hier gibt es keinerlei Ruckler oder sonstige Auffälligkeiten. Ich bin gefragt worden, ob Filme in Full-HD ruckeln. Die Frage muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen…das Display liefert „nur“ HD und da fragt man nach Rucklern bei Full-HD Filmen. Ich habe es trotzdem ausprobiert und was soll ich sagen. Läuft und das sehr flüssig.

Auffällig ist nur eines. Die ziemlich heftige Wärmeentwicklung auf der Rückseite, wenn das 820er mal eine zeitlang richtig gefordert wird. Die per IR-Thermometer gemessenen 41,9°C fühlen sich genauso an. Ziemlich heiß. Und jetzt ist Winter. Was passiert, wenn es im Sommer draußen schon 30°C hat.

Hier noch ein paar Benchmark Ergebnisse:

  • Anomaly 2 Bnchmark: 1101788/ 785717 / 743347
  • AnTuTu: 29364
  • Base X Mark: 9914 / 4761
  • Basemark OS II: 710 / 1271 / 369 / 765 / 706
  • CF-Bench: 57685 / 26194 / 38790
  • Epic Citadel: 58,9 fps
  • Geekbench 3: 681 / 2498
  • Icestorm Unimited: 9256
  • Icestorm Extreme: 5810
  • Icestorm: 10370
  • NenaMark 2: 59,7 fps
  • Quadrant Standard: 18808
  • Sunspider Browser Benchmark: 1089,6 ms
  • Vellamo: 2556 / 1419 / 969

→ Teil 3 – Display, Kamera und Akku

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen