Huawei Ascend G750 im Dauertest – Teil 4 – Klang, Konnektivität und Fazit

Huawei Ascend G750 Hands-On (6)

Teil 4 im Huawei Ascend G750 Dauertest mit den Punkten Klang, Konnektivität und Fazit steht an. Kann es in diesen beiden Disziplinen auch noch punkten oder erlaubt es sich doch noch einen derben Schnitzer, der ihm am Ende vielleicht sogar das Gütesiegel kostet?

← Teil 3 – Display, Kamera und Akku

Klang:

Huawei Ascend G750 Details (17)Für den Klang bei der Musikwiedergabe zeichnet sich im G750 ein Lautsprecher auf der Rückseite zuständig. Leider kann er mich weder bei der Klangqualität noch bei der Lautstärke überzeugen. Bei normalen Lautstärken geht der Klang ja noch einigermaßen in Ordnung. Bauartbedingt wird man keine Bässe erwarten können. die Mitten und Höhen passen soweit. Aber wehe man will mal etwas lauter hören. Dann wird es wirklich unschön.

Nicht nur das die eingebaute DTS-Soundoptimierung nun maßlos bei der Anhebung einiger Frequenzbereich völlig übertreibt, vermischen sich die Mitten und Höhen zu einem Brei. Wer jetzt auf Maximallautstärke geht, wird mit Verzerrungen und kreischenden Höhen „belohnt“. Das macht dann wirklich gar keinen Spaß mehr. Um den Klang einigermaßen zu retten, sollte man die DTS Funktion komplett abschalten, auch wenn es noch ein paar weitere Voreinstellungen wie „Musik“ oder „Kino“ gibt.

Das beiliegende Headset ist nichts besonderes, aber für Huawei Ascend G750 Klanggelegentliche Nutzung absolut ausreichend. Wer mehr Wert auf den Klang legt, wird sicher schon ein passendes Headset oder Kopfhörer besitzen. Hier klingt es dann um Welten besser.

Der vorinstallierte Player bietet nicht viele Funktionen, gefällt aber durch eine einfache Bedienung und automatisch generierten Playlisten je nach Stimmungslage. Ebenfalls recht hilfreich ist die Möglichkeit Musikstücke wie Klingeltöne die kürzer als eine wählbare Dauer sind, auszublenden.

Bei Telefonaten gibt es an der Klangqualität nichts auszusetzen, solange man es am Ohr nutzt. Man selber wird gut verstanden, allerdings wurde mir ein paar mal von einem leichten Rauschen im Hintergrund berichtet. Den Anrufer versteht man selber sehr gut und ohne Hintergrundgeräusche. Auch bei maximaler Lautstärke war noch jedes Wort gut zu verstehen.

Konnektivität:

Huawei Ascend G750 Verbindungen (1)In Sachen Konnektivität ist das G750 an sich gut ausgestattet. WLAN nach b/g/n Standard im 2,4 GHz Band und Bluetooth 4.0 liefern ordentliche Leistung und das ohne jede Beanstandung. DLNA ist ebenfalls mit an Bord, wobei sich Miracast immer weiter verbreitet. MicroSD Speicherkarten können sogar 64 GB groß sein, auch wenn Huawei nur von einer Unterstützung bis zu 32 GB spricht. Meine 64er von Sandisk läuft von Beginn an ohne Probleme. Mit dem eingebauten GPS Modul kann man wirklich hervorragend arbeiten. Das G750 hat schafft es in nicht einmal 5 Sekunden mit 7 Satelliten auf eine Genauigkeit von unter 3 Metern zu kommen. Ein hervorragender Wert zumal das Signal absolut stabil gehalten wird. Selbst in kurzen Tunnel reißt es nicht ab. Mir persönlich fehlt NFC ein wenig, aber das ist verschmerzbar.

Aber kommen wir zum wohl wichtigsten Kriterium für den Kauf eines Ascend G750. Die Dual-SIM Funktion. Wie schon in Teil 1 beschrieben, muss man beim Einsetzen der beiden Simkarten genau hinschauen. Liegt das G750 vor einem, dann ist der linke Schacht (SIM1) für eine Mikro-SIM ausgelegt und wird der Länge nach eingeschoben.

In den rechten Slot (SIM2) gehört eine Simkarte im Mini-Format, also das bekannte normale Format. Allerdings muss diese quer eingeschoben werden. Also Augen auf beim Simkartentausch sonst wundert man sich, warum die Karte nicht erkannt wird.

In Teil 1 habe ich ebenfalls erwähnt, dass es eine Ungereimtheit bei den unterstützen Netzen gibt. Beide Simkarten können definitiv mit UMTS/ HSDPA+ umgehen. Leider beherrscht das G750 kein LTE. Das wäre das Sahnehäubchen.

Nach einsetzen der Simkarte(n) oder Tausch einer von beiden verlangt das G750 einen Neustart. Direkt im Anschluss erscheint eine Auswahl, welche Simkarte für was zuständig sein soll. Meine „normale“ congstar Sim übernimmt die Telefonate und SMS, die zweite Simkarte mit einer 3 GB Flat soll die Datenverbindungen übernehmen. Alles innerhalb weniger Sekunden mit wenigen Klicks eingerichtet. Über ein eigenen Menü „Dual-SIM-Karte“ kann man diese Einstellungen jederzeit anpassen. Trotzdem kann man bei Telefonaten oder SMS noch mal auswählen, über welche Sim die entsprechende Aktion gestartet werden soll. Natürlich ist man mit beiden Simkarten unabhängig voneinander zu jederzeit erreichbar. Vorbei die Zeiten, wo immer nur eine Sim aktiv sein konnte.

Huawei Ascend G750 Screenshots (13)

Fazit:

Das Huawei Ascend G750 ist ein wirklich gutes Dual-SIM Smartphone für alle, die zwei Simkarten nutzen möchten ohne dafür tief in die Tasche greifen zu müssen. Der Straßenpreis liegt derzeit bei rund 220 €. Es ist wirklich gut verarbeitet, bietet ein gutes Display und eine gut gemachte, vor allem um nützliche Funktionen erweiterte, Benutzeroberfläche die es selbst Einsteigern erleichtert sich sofort zurecht zu finden. Dazu noch einen brauchbaren Prozessor, der zwar ab und zu mal Schluckauf hat, aber diese sind bei diesem Preis durchaus verschmerzbar. Die Kamera macht richtig gute Fotos solange die Lichtverhältnisse es zulassen. Und nicht zuletzt der Akku der trotz Dual-SIM überaus lange Nutzungszeiten erlaubt. Nur beim Klang über den externen Lautsprecher muss man gehörige Abstriche machen. Aber das ist auch wirklich der einzige große Kritikpunkt. Hier schafft bei Bedarf ein gutes Headset oder externer Bluetooth-Lautsprecher ganz leicht Abhilfe. Erwähnen möchte ich zum Abschluss aber noch die Huaweianische Updatepolitik. Auf Anfrage konnte man mir leider nichts über geplante Updates für das G750 sagen. Eigentlich schade, denn mit Android 4.4 KitKat wäre sicher noch einiges heraus zu holen.

Das Huawei Ascend G750 hat sich trotzdem das Gütesiegel redlich verdient. Wieder einmal beweist Huawei das vernünftige Technik kein Vermögen kosten muss.

Als mögliche Alternative werde ich als nächstes das Archos 50c Oxygen testen. Diese Dual-SIM Gerät kostet 199 €, hat einen gleichstarken 8-Kernprozessor, ist mit 5″ etwas kleiner und ist auch sonst ein bisschen schwächer ausgestattet. Aber das ist halt nur die graue Theorie. Mal sehen wie es sich im Dauertest schlägt.

mobi-test.de-Gütesiegel-300x300

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

3 Comments

  • HierkönnteIhreWerbungstehen sagt:

    Hallo miteinander,
    ich hoffe ich bin nicht zu unverschämt wenn ich einfach geradeaus folgendes frage:
    wenn man noch nie ein Smartphone besessen hat, nun aber ein robustes mit guter Akkulaufzeit sucht, um sowohl in der Arbeit als auch privat im Internet schnell etwas nachsehen/nachlesen zu können, gut darauf lesen zu können und hin und wieder gute Fotos aufnehmen zu können- wäre dann dieses Smartphone empfehlenswert? Gute Akkulaufzeit, großer Bildschirm wären vorteilhaft, es sollte noch gut in die Hosentasche passen; Spiele werde ich nie spielen, höchstens ab und zu Videos sehen, auf die Optik kommt es auch nicht an.
    Unter diesen Voraussetzungen- wäre dieses Smartphone empfehlenswert, oder wäre ein anderes besser geeignet?

    Liebe Grüße, Tristan

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen