Huawei Ascend P7 im Dauertest – Teil 4 – Klang, Verbindungen und Fazit

Huawei Ascend P7 Hands-On (3)Nach dem furiosen Finale unserer Nationalmannschaft zieht auch das Huawei Ascend P7 in das Finale ein. Ich beschäftige mich dort mit den Themenbereiche Klang und Verbindungsmöglichkeiten. Am Ende gibt es zwar keine Verlängerung aber das Fazit und da gibt es keinen Pokal zu gewinnen, sondern das Gütesiegel. Ob auch das P7 diese mit nach Hause nehmen kann?

← Teil 3 – Display, Kamera und Akku

Klang:

Huawei Ascend P7 Details (15)Ein einzelner Lautsprecher auf der Rückseite zeichnet sich für die Musikwiedergabe zuständig. Dieser ist zwar recht klein und die Maximallautstärke entsprechend als eher niedrig einzustufen, dafür klingt er richtig gut. Natürlich kommt er nicht an die Fülle eines HTC One M8 (Dauertest) heran, trotzdem eignet er sich sehr gut, um sich mit Musik berieseln zu lassen.

Selbst bei maximaler Lautstärke fängt es nicht an zu verzerren oder zu scheppern. Da es an Membranfläche fehlt, gibt es auch keinen echten Bass. Aber das hier ist ja schließlich ein Handy und keine Box. Die Mitten und Höhen fügen sich zu einem insgesamt runden Klangbild.

Huawei Ascend P7 Klang (1)

Dafür weiß der vorinstallierte Player zu gefallen. Nicht nur, dass man dort Musik je nach Stimmungslage abspielen lassen kann. Richtig gut finde ich die Option, dass man einstellen kann, ab welcher Länge Musikstücke anzeigt werden sollen. So können z.B. Klingeltöne wirksam heraus gefiltert werden. Allerdings hat der Player einen ziemlichen Nachteil. Er findet nur Musik, die im internen 16 GB fassenden Speicher abgelegt wurde. Von der Speicherkarte möchte er partout nicht aufnehmen. Einen Equalizer gibt es nicht, dafür kann man DTS aktivieren, der im Endeffekt ein bisschen wie Loudness fungiert. Ist es aktiviert, wirkt der Klang etwas fülliger, allerdings mit einer Tendenz zum „vermatschen“. Es wird wohl vor allem der der untere Frequenzbereich angehoben.

Über das mitgelieferte Headset muss man keine großen Worte verlieren. 0815 ohne echte Klangqualitäten. Beipackware eben. Mein Tipp wäre der wirklich tolle Medion In-Ear TS907 für schlappe 7,74 €. Der klingt besser als manch anderes In-Ear für den zehnfachen Preis.

Konnektivität:

Das das Ascend P7 auch NFC unterstützt, ist es umso lobenswerter, dass man gleich mal zwei dieser sog. NFC-Tags dazu legt. So kann man direkt loslegen und diese wirklich tolle Technik kennen lernen. Ich möchte sie nicht mehr missen. Hier habe ich mal einen Artikel verfasst, in dem ich auf das Thema NFC etwas näher eingehe und auch Tipps gebe -> Link

Leider unterstützt das P7 kein Miracast. Dafür aber DLNA, was mit der vorinstallierten App problemlos funktioniert. Einmal mit einem passenden Gerät wie z.B. einem Fernseher verbunden, ist es ein Kinderspiel über den Medienbrowser seine Inhalte zu teilen. Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten. LTE, WLAN und Bluetooth arbeiten ohne Probleme. Das GPS Modul schafft es mit gerade einmal 8 Satelliten eine Genauigkeit von 20 Fuß zu erreichen. Das sind gute 6 m und absolut ausreichend. Zumal das Signal nach wenigen Sekunden da ist und stabil gehalten wird.

Huawei Ascend P7 Verbindungen (6)

Fazit:

Mit knapp 300 €, die man aktuell für ein Huawei Ascend P7 auf die Ladentheke legen muss, bekommt man wirklich einiges geboten. Was ich mich immer frage, warum man zum Vergleich sehr oft das Samsung Galaxy S5 (teste ich im Moment) oder das HTC One M8 heran zieht. Ist etwas unfair, denn diese beiden kämpfen sowohl preislich auch von der Geräteklasse her eine Liga weiter oben. Gerade mit dem P7 wird man auffallen, weil man nicht wie die Masse mit einem Samsung herum rennt. Es ist wirklich schick und wirklich sehr hochwertig verarbeitet. Die Haptik stimmt und durch das beidseitige Gorilla Glas 3 sollten Kratzer im normalen Umgang kein Thema sein.

Die angepasste Androidoberfläche gefällt durch sinnvolle Zusatzfunktionen und viele Anpassungsmöglichkeiten. Die Kamera taugt absolut, wenn man nicht gerade der absolute Foto-Freak ist und auch das Display macht rundherum eine gute Figur. Dank Full-HD sollte man fürs erste rein pixelmäßig auf der Höhe der Zeit sein. Leider verhagelt der etwas schlappe Prozessor eine Lobeshymne nach der anderen. Viele werden es die gelegentlichen Hänger vielleicht gar nicht erleben, dass sie ein Smartphone nicht an den Rand der Leistungsfähigkeit bringen, aber ich tue dieses ganz bewusst und spreche es an. Ich teste eben richtig und spreche aus, was ich so erlebe.

Und würde ich das Huawei Ascend P7 weiter empfehlen? Ja, absolut und habe ich sogar schon. Eine Bekannte hat es sich geholt und ist damit überglücklich. Dazu kommt, das es in dieser Preisklasse eigentlich nicht wirklich viel brauchbare Smartphones mit identischer Ausstattung und diesem Gesamteindruck gibt. Von daher vergebe ich das Gütesiegel.

mobi-test.de-Gütesiegel-300x300

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

2 Comments

  • Felix sagt:

    Ahoi Peter, danke für den ausführlichen Review. Das hat mir schon mal ein bisschen geholfen.
    Zwar rätst du davon ab, das P7 mit dem S5 zu vergleichen – wie schlägt es sich aber im Vergleich mit dem S5mini? Würdest du hier zum P7 oder dem S5mini raten. Letzteres glänzt ja in den Reviews von Real-Nutzern vor allem durch „Features“ wie eingefrorene Bildschirme, eigenständige Neustarts usw…
    Beide unterscheiden sich im Preis nur noch marginal.
    Wie steht es beim P7 außerdem mit der Stabilität der WLAN- und Mobildaten-Verbindungen?
    Die Beantwortung der Fragen würde mich eine ganze Ecke weiterbringen.
    Viele Grüße,
    Felix

    • Peter W. sagt:

      Ich würde unterm Strich zum P7 greifen. Positiv bei S5 Mini: Firmwareupdates, Zubehörangebot, einfach zu bedienende Oberfläche, wasserdicht. Negativ im Vergleich zu Huawei: Haptik, vollgemüllt mit unnützen Apps die nicht entfernt werden kann, schlechtere Kamera, schwächere Ausstattung. In Punkto Stabilität von WLAN gab es nichts auszusetzen. Ich tue mir schwer, das in Zahlen auszudrücken. Bei lief WLAN immer und sehr stabil. Hätte es Auffälligkeiten gegeben, hätte ich sie beschrieben. Dasselbe beim Netzempfang. Das hängt von so vielen Faktoren ab. Ich wohne mitten im Rhein-Main Gebiet und selbst hinter dem letzten Busch im Wald super Empfang. Das kann bei ganz anders aussehen und wie sollte man das testen, damit es jedem gerecht zu wird. Aber auch hier gilt. Fällt etwas positiv oder negativ auf, wird darauf eingegangen

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen