Huawei Honor 6 im Dauertest – Teil 4 – Klang, Konnektivität und Fazit

Huawei Honor 6 Hands-On (7)

Der 4. und damit letzte Teil im Huawei Honor 6 Dauertest steht an. Wie klingt es? Wie sieht es mit den Verbindungsmöglichkeiten aus und was hat es mit diesem Infraotsender auf sich? Kann man diesen nicht doch aktivieren (ja, man kann) und wie fällt mein Fazit aus? Fragen über Fragen und hier gibt es die Antworten darauf.

← Teil 3 – Display, Kamera und Akku

Klang:

Huawei Honor 6 Details (8)Ein einzelner Lautsprecher zeichnet sich beim Honor 6 für die  Ausgabe von Musik zuständig. Leider hat diese Positionierung einen ganz entscheidenden Nachteil. Legt man das Gerät auf den Tisch, wird der Lautsprecher komplett abgedeckt und dann hört man so gut wie gar nichts mehr. Auch wenn man es hinstellt, kann der Klang leider nicht überzeugen. Erwartungsgemäß sind Bässe nicht vorhanden, aber das ist technisch bedingt, denn aus so einer Minimembran kann physikalisch betrachtet gar kein Bass erzeugt werden. Die Mitten und Höhen spielen ziemlich zurückhaltend. Wer gerne laut hören möchte, wird mit dem Honor 6 nicht ganz glücklich werden. Die maximale Lautstärke dürfte aber für normale Gemüter mehr als ausreichend sein und Verzerrungen sind dabei nicht zu hören. Um zu Hause oder auf arbeit ein wenig Musik zu hören, ist das Gerät absolut ausreichend.

Das mitgelieferte Headset setzt keine Akzente. Ist halt ein typisches Beipackheadset, wie man sie so kennt. Den meisten Nutzern wird es aber genügen, zumal es eine Taste zur Rufannahme besitzt und man mit dem Headset auch telefonieren kann.

Bei der Telefonie gibt es nichts auszusetzen. Man selber wird gut verstanden, auch wenn es in lauteren Umgebungen ab und an zu Problemen bei der Verständigung kam. Vermutlich arbeitet die Geräuschunterdrückung im zweiten Mikrofon nicht so perfekt, wie ich es von anderen Huawei Modellen gewohnt bin. Aber wie gesagt. Das passiert nur in wirklich sehr lauten Umgebungen. Im normalen Alltag ist die Sprachqualität auf beiden Seiten absolut in Ordnung.

Konnektivität:

Das Honor 6 hat alles an Bord, was man auch erwarten kann. LTE der Kategorie 6 ist mit dabei und damit sollte das Gerät so ziemlich überall funktionieren. Das gibt es WLAN nach dem Standard 802.11 a/b/g/n und das im Dual-Band, also 2,4 GHz und 5 GHz. Hier müssen viele Konkurrenten passen. Die Empfangsqualität des WLAN kann ich getrost als sehr gut bezeichnen. An allen drei Messpunkten, im Wohnzimmer, am Gartentor und selbst an der Straßenecke konnte ich immer noch problemlos surfen. Hier schalten viele Konkurrenten auf die mobile Datenverbindung um. Das Honor 6 hält wacker die Verbindung aufrecht. Auch Bluetooth 4.0 arbeitet ohne Auffälligkeiten. Mit meiner Freisprechanlage im Auto, zu Hause mit dem Bose Soundlink Mini oder jetzt auch mit dem Logitech UE Boom verbindet es sich sofort und auch nach einer Trennung wird die Verbindung sofort wieder aufgenommen, sobald in Reichweite. Von Verbindungsabbrüchen beim telefonieren oder Netzverlust kann ich nicht berichten. Da ich in einem mit LTE sehr gut ausgebauten Gebiet wohne (Großraum Frankfurt am Main), möchte ich lieber nichts zur Empfangsqualität sagen. Ich hatte so gut wie überall LTE und nur ganz selten mal Edge. Dann befand ich mich aber wirklich irgendwo im Wald.

Huawei Honor 6 Screenshots (30)Lediglich das GPS Modul fällt etwas ab. Zwar wird das Signal verhältnismäßig schnell gefunden, aber mit 20 Fuß ist es ungenauer als viele andere. Dabei waren 22 Satelliten in Sicht, von denen 12 zur Positionsbestimmung genutzt werden. Das klingt vielleicht dramatischer als es ist. Ich nutze im Auto recht häufig die Navigation und auch mit dem Honor 6 stellte das kein Problem dar. 20 Fuß sind knapp 7 m und die besseren Geräte erreichen einen Wert von 13 Fuß, also ca. 4 Meter. Im Auto spielen solche „Abweichungen“ keine Rolle.

Aber kommen wir zu einem Umstand, denn ich zunächst recht merkwürdig fand. Am Kopfende des Honor 6 ist ein Infrarotsender zu sehen. Aber auf dem Gerät ist keine App installiert, um damit seinen Fernseher anzusteuern. Auch die Anleitung und die Produktseite schweigt sich über diese aus. Dort wird sie nicht einmal erwähnt. Als ob es sich gar nicht gibt. Aber sie ist eben da. Also habe ich mich auf die Suche gemacht und siehe da. Schon der erste Treffer bei Google liefert die passende Lösung. Hier findet man die benötigte App mit dem Namen „HwRemoteController.apk“. Die Installation klappte problemlos und die Oberfläche der App ist sogar in deutsch. Meinen Samsung Fernseher konnte ich wenige Sekunden später bedienen. Eine Liste mit vielen unterstützten TVs findet ihr hier. Ich frage mich, warum Huawei dieses Merkmal komplett verschweigt. In dieser Preisklasse ist dieses Feature nämlich einmalig. Zumindest fällt mir kein Gerät ein, was in dieser Klasse einen IR-Sender und sogar IR-Empfänger bietet.

Übrigens bietet die EmotionUI Oberfläche die Möglichkeit genau zu sehen, welche App wann ins Netz geht und wieviel Traffic diese verbraucht hat. Auf Wunsch kann man bei jeder App entscheiden, ob und wann es ins Netz darf oder nicht. Immer oder nur wenn man mit einem WLAN verbunden ist. Oder niemals. Ein wirklich tolles Feature und man wird überrascht sein, was sich so im Hintergrund so alles tut.

Fazit:

Im Verlauf der letzten knapp 4 Wochen hat sich das Honor 6 ziemlich unauffällig verhalten. Es läuft wie das sprichwörtliche Lottchen und zeigt keine größeren Schwächen. In der Klasse bis 300 € ist das Honor 6 eines der ganz wenigen Geräte, die wirklich sehr viel fürs Geld bieten. Zumindest, wenn man nach einem 5″ Display mit Full-HD Auflösung und LTE sucht. Das Preis/Leistungsverhältnis ist sehr gut. Das als nächstes von mir getestete HTC Desire 820 ist größer und etwas teurer. Auch das OnePlus One (Testbericht) ist zum gleichen Preis größer und durch dieses Einladungssystem nicht mal so eben zu kaufen. Wobei die Einladungen im OnePlus Forum mittlerweile sehr schnell zu bekommen sind. Wer aber mit einem 5″ Display für sich die perfekte Displaygröße gefunden hat, der wird mit dem Huawei Honor 6 den passenden Begleiter finden. Aber Achtung. In diversen Shops werden Dual-SIM Varianten angeboten. Das sind allesamt Importe aus Asien, denn hierzulande gibt es nur die Single-SIM Version. Egal was die Shops schreiben. Und weil ich das Honor 6 sowieso schon mehreren Freunden empfohlen habe, gibt es das Gütesiegel. Hut ab Huawei.

mobi-test.de-Gütesiegel-300x300

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

5 Comments

  • Steve sagt:

    Ich nutze das Honor 6 mit Dual Sim. Dort ist eine App für die IR LED drauf. 🙂
    Es ist mein bisher besten Smartphone und hat extrem gute GPS Eigenschaften. Wirklich toll für Ingress und Ressources Spieler.

  • Peter Schmidt sagt:

    Auch ich habe so einiges Smartphones getestet, egal ob Mi4, One+ One, Meizu MX4 usw. Das Honor 6 bleibt mein Hauptgerät, weil es einfach funktioniert, viele Optionen bietet, die beste Akkuleistung hat, sehr kompakt ist und Emotion UI ist einfach nur geil.

  • Gerold sagt:

    Hallo!
    Auf der Suche nach einen neuen Smartphone bin ich auf das Honor 6 gestoßen. Da mir die Platzhirschen wie Galaxy S6 & Iphone 6 etwas zu teuer sind, wolte ich fragen ob das Honor 6 eine billigere jedoch gute Alternative zu den genannten Smartphones darstellt?
    Oder vielleicht könnt ihr mir ein anderes Smartphone nennen das bis zu € 400,- kostet und mich überzeugt?

    Vielen Dank im voraus!

    • Peter W. sagt:

      Es kommt drauf an, was du möchtest bzw. brauchst. Wie groß? Also das Display, ist die Kamera wichtig? Willst du die Möglichkeit der Speichererweiterung per microSD? Spielst du viel oder was machst du am meisten mit dem Handy? Irgendwelche speziellen Wünsche, was es haben muss? Davon ab, kann ich das Honor 6 absolut empfehlen, wenn es denn zu deinen Anforderungen passt.

      • Gerold sagt:

        Naja, es sollte halt das Gesmtpaket paßen.
        Wichtig wäre das ich Daten aus Emails usw. möglichst schnell downloaden kann, sind also meistens keine Übermengen an Daten. Wichtig ist auch das ich das Smartphone als mobilen Wlan HotSpot verwenden kann und das es dabei keine Probleme gibt. Auflösung des Display, Kamera usw., ja wer möchte hier nicht gerne das beste haben?! Spiele sind kein Thema da ich es eher für Berufliche Zwecke verwende.

        Lass mich wissen falls du noch irgendwelche Alternative hast.

        Danke nochmals!

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen