Im Test – der Mpow Fitness Tracker aka ID107 Plus HR

Günstige Fitnesstracker gibt es wie Sand am Meer. Könnte man meinen, wenn man sich bei Amazon oder Ebay etwas umschaut. Dabei sind das eigentlich nur eine handvoll. Einen der am weitesten verbreiteten ist der ID107 Plus HR, den es unter zig Namen zu kaufen gibt hier nennt er sich Mpow. Und genau den habe ich mir gekauft und getestet.



Es ist tatsächlich so, dass es am Ende eigentlich nur drei oder vier verschiedene Modelle sind, die es aber unter hunderten Bezeichnungen gibt. Sieht man daran, dass die sich optisch kaum bis gar nicht unterscheiden. So ist der hier getestete Mpow Fitness Tracker am Ende wieder nur ein umgelabelter ID107 Plus HR, der ursprünglich von Idoosmart hergestellt wird. Der Vorgänger ID107 HR (Testbericht) konnte mich nicht so recht überzeugen, wo hingegen der große Bruder ID115 HR (Testbericht) aka NINETEC Smartfit F3/F3HR schon ganz ordentlich war. Aber immer noch weit von richtig gut, wie dem Xiaomi Mi Band 2 (Testbericht). Mal sehen, ob es der neueste Spross besser macht.

Technische Daten:

  • Android ab 4.4 und iOS ab 7.1
  • 0,96″ OLED Display
  • 3-Achsen Beschleunigungssensor
  • Pulsmesser KIONIX Sensor
  • Schrittzähler
  • Distanz
  • Kalorien
  • Schlafüberwachung
  • Wecker
  • Benachrichtigung für Apps / Anrufe / SMS
  • Bluetooth 4.0 BLE
  • Staub- und Spritzwassergeschützt nach IP67
  • integrierter Speicher für 7 Tage
  • Armbandlänge von 120 – 240 mm
  • 240 x 16 x 11 mm
  • 20 g
  • 65 mAh

Produktseite: idoosmart.com/107plushr

Deutsche Bedienungsanleitung: n/a

Den Mpow Fitness Tracker gibt es bei Amazon* in den Farben Blau, Schwarz, Türkis, Rot und Lila. Aber wie üblich, ist der Mpow Tracker keine Eigenentwicklung, sondern ein umgelabelter Standardtracker. Der Handelsname ist ID107 Pus HR und bei Amazon ist genau derselbe Tracker auch noch unter folgenden Bezeichnungen zu finden:

Die Preisdifferenz liegt hier teilweise bei bis zu 50% für ein und denselben Tracker. Hier lohnt sich also ein Preisvergleich, denn ab und zu bekommt man zum gleichen Preis noch ein zweites Armband dazu.

Verarbeitung und Ausstattung:

In der Verpackung findet man neben dem Tracker nur noch eine deutsche Bedienungsanleitung und das in einer sehr ausführlichen Form. Absolut Lobenswert und leider eine Seltenheit. Der eigentliche Tracker ist herausnehmbar und besteht aus Plastik in hochglanzoptik. Das Armband ist einteilig, besteht aus einem angenehm weichen TPU Silikon und verfügt über eine brauchbare Dornschließe und das Haltegummi auf dem Armband greift in ein Loch des Armbandes, so das es nicht verrutschen kann. Auch das ist erwähnenswert, denn so wird man das Band sicher nicht verlieren, weil es sich aus Versehen öffnet.

Die Besonderheit ist der USB Stecker am Tracker, über den man den ID107 Plus HR an jeder USB Buchse aufladen kann, ohne ein extra Ladekabel herumschleppen zu müssen. Absolut genial und sollte sich durchsetzen. Kein Ladekabel, kein Adapter, nix. Einfach reinstecken, Fertig. Herrlich.

Die Front wird etwa zur Hälfte vom Monochrom-Display eingenommen. Darunter eine virtuelle Taste, wobei die Bedienung primär über das Display geschieht, denn dieses ist ein Touchscreen. Alternativ wird das Display durch die typische „Auf-die-Uhr-schauen“ Handbewegung aktiviert. Im Freien bei Sonnenschein ist das Display leider nicht mehr so gut ablesbar, ist aber noch im Rahmen des erträglichen. Ansonsten gibt es keinerlei Tasten. Einzig auf der Rückseite die beiden grünen LEDs und der Sensor für die Pulsmessung.



Übrigens besitzt auch das ID107 plus HR kein GPS Modul, auch wenn es viele Shops so beschreiben. Das GPS Signal holt sich das Band vom verbundenen Smartphone. Ist dieses nicht dabei, wird auch keine Strecke aufgezeichnet.

Dank IP67 Klassifizierung ist das Band spritzwassergeschützt. Nicht wasserdicht, wie man auch immer wieder lesen kann. Das heißt, dass alltägliche Dinge wie Duschen, Haare waschen oder Hände waschen kein Problem darstellen. Aber schwimmen sollte man damit nicht gehen.

Der 65 mAh Akku soll bei aktivierter Pulsmessung bis zu 5 Tage durchhalten. Ohne Pulsmessung sollen es bis zu 8 Tage sein. Mit aktivierter Pulsmessung hielt der Akku bei mir locker 5 Tage durch. Wenn man nicht so viele Benachrichtigungen erhält, kann man sicher noch einen Tag länger ohne Steckdose auskommen. Geladen wird das ID107 Plus HR wie bereits erwähnt über einen eingebauten USB-Stecker. Absolut geniale Sache, denn so braucht man nie mehr ein extra Ladegerät oder Ladekabel herumschleppen. Nach knapp 2 Stunden ist der Akku voll aufgeladen.

Bedienung und App:

Für das ID107 Plus HR heißt die dazu passende App Veryfit Pro und gibt es für Android und iOS. Alleine daran erkennt man schon die Verwandtheit zu vielen anderen Trackern auf dem Markt, denn VeryFit wird wohl von 90% aller Fitnesstracker bei Amazon und ebay verwendet. Mittlerweile hat man die meisten Übersetzungsfehler ausgebessert, denn die waren teilweise verwirrend oder schlicht falsch. Hier finde ich jetzt nur noch kleine Rechtschreibfehler. Verbessert wurde zum Glück auch die Synchronisation und Stabilität der App. Das Band verbindet sich zuverlässig und synchronisiert sich ohne murren, auch wenn es ab und an mal ein paar Sekunden länger dauert.

Die Bedienung der App ist sehr einfach und auch die erstmalige Einrichtung ist schnell erledigt. Übrigens muss man den Tracker nicht extra per Bluetooth koppeln. Geschieht alles in der App. Es gibt sogar eine Synchronisation mit Google Fit. Andere Dienste wie Strava werden nicht unterstützt. Auch ein Export der Daten ist leider nicht vorgesehen. Auf dem „Homepage“ genannten Hauptbildschirm bekommt man direkt die Schrittzahl angezeigt und darunter eine Zusammenfassung des aktuellen Tages mit den Schlafdaten der letzten Nacht und absolvierten Aktivitäten. Dazu in jeweils einem extra Reiter die Schlafdaten und den Pulsverlauf. Tippt man auf eine der Angaben, gelangt man durch eine schöne Animation zu den jeweiligen Details des Tages.




Über die App kann man dann einiges einstellen wie den Wecker mit bis zu 10 Weckzeiten, Benachrichtigungen von Apps wie Facebook, dessen Messenger, Whatsapp, Instagramm, Twitter und Linkedin. Leider ist die Liste fest und man kann keine anderen Apps auswählen. Dann noch, ob der Pulsmesser dauerhaft messen soll oder nicht, ob und bei welchem Puls ein Alarm ausgelöst werden soll, die jeweiligen Ziele für die Schritte und Schlafdauer, die Profildaten usw. Dank eines einstellbaren Nicht-stören-Modus bleibt das Band über Nacht ruhig und das Display schaltet sich nicht dauernd ein. Dazu noch eine Musiksteuerung, Wettervorhersage die auf dem Armband inkl. Vorhersage angezeigt werden kann und vielen Aktivitäten zur Auswahl.

Die Bedienung des Trackers ist denkbar einfach. Eine Power-Taste gibt es nicht, somit ist der Tracker immer aktiv. Durch sliden auf dem Display oder anheben des Arms wird das Display aktiviert. Durch tippen auf das Touchfeld gelangt man immer zum Hauptbildschirm, durch wischen nach oben auf dem Display zu den verschiedenen Anzeigen. Durch gedrückt halten der Taste gelangt man in die Untermenüs. Das ist zwar etwas verschachtelte, aber man kann wirklich so gut wie alles direkt über das Armband steuern, aktivieren oder deaktivieren, ohne das Handy in die Hand nehmen zu müssen. Das ist der allergrößte Vorteil gegenüber allen anderen Konkurrenten wie dem Xiaomi Mi Band 2 (Testbericht). Da muss man alles über die App machen.

Alles in allem bin ich ziemlich begeistert, auch wenn die Sache mit den Benachrichtigungen von allen installierten Apps mittlerweile Pflicht sein müsste. Aber vielleicht kommt das ja noch per Update.

Alltagstest:

Der Tracker ist im Alltag kaum zu spüren und auch wenn man schwitzt wird es nicht unangenehm. Hier scheint ein hochwertiges TPU bzw. Silikon verwendet zu werden. Der Verschluss hält sehr gut und ein unbeabsichtigtes Öffnen sollte kein Thema sein. Wie schon erwähnt, ist das Display im Freien nicht immer gut ablesbar, aber es ist noch erträglich.

Ansonsten muss ich zugeben, dass ich absolut positiv überrascht bin. Also vom ID107 Plus HR. Der Vorgänger waren ja nicht so schlecht, aber hatte immer noch ein paar Probleme. Alles behoben. Zumindest habe ich nicht wirklich was zu bemängeln. Der Schrittzähler des ID107 Plus HR zählt präzise. Ganz im Gegensatz zum den Vorgängern. Auch beim Schlaftracking gibt es nichts auszusetzen. Passt alles auf die Minute. Der Wecker weckt pünktlich, die Benachrichtigungen funktionieren ebenfalls. So kann man z.B. WhatsApps Nachrichten als scrollender Text lesen, was aber aufgrund des kleinen Display nicht so einfach ist. Aber immerhin. Sehr gut gefallen hat mir die große Auswahl an sportlichen Aktivitäten, die man direkt auf dem Armband starten, pausieren und stoppen kann. Welche Sportarten angezeigt werden und in welcher Reihenfolge, kann man selbst entscheiden. Und gerade beim Laufen erfreut die präzise Erfassung mitsamt Karte und allen wichtigen Daten. Also alles im Butter und supergut?

Im Großen und Ganzen schon, aber die Messungen des Puls sind relativ ungenau. Gerade beim Sport, also da, wo es interessant wird, zeigt das Band zu oft falsche Werte an. Ich glaube kaum, dass ich beim leichten Walking einen Puls von 190 hatte. Die Kontrolle per Puls tasten ergab moderate 90 Schläge pro Minute. Bei einem astrengenden Bodyweight Workout sollen es dann nur 63 Schläge gewesen sein. In Wirklichkeit waren es aber knapp über 120 Schläge pro Minute. Und dann die Sache mit der „Auf-die-Uhr-schauen“ Geste. Funktioniert leider nicht wirklich und wenn, dann nur, wenn man es nicht braucht. Ich habe diese Funktion nach ein paar Tagen deaktiviert und schalte das Display jetzt durch sliden auf dem Display nach oben ein. Geht am Ende schneller als zig mal diese Geste zu probieren.



Fazit:

Ist der ID107 Plus HR empfehlenswert? Ja, aber sowas von. Egal ob da Mpow, Diggro, Letsfit oder sonstwas drauf steht, denn überall ist dasselbe drin. Daher sollte man immer einen Preisvergleich starten. Weiter oben stehen ja mehr als genug Artikel und daraus sucht man sich den günstigsten aus.

Und endlich habe ich ihn gefunden. Meinen  lang ersehnten Xiaomi Mi Band 2 (Testbericht) Killer. Preislich mit knapp 35 € auf Augenhöhe mit dem Mi Band 2, in Deutschland erhältlich mitsamt Garantie, gute Ausstattung, gute Verarbeitung, eine gut gemachte App mit allem was man braucht, gute Akkulaufzeit, optisch ansprechend und leicht. Herz was will man mehr? Nichts. Zumindest nicht, wenn man ein „normaler“ Freizeitsportler wie ich bin. Und deshalb gibt es das Gütesiegel. Zum ersten mal seit sehr langer Zeit für einen Fitnesstracker unter 50 €.

     

Über eine PayPal- oder Flattr Spende, oder einem Kauf über einen mit einem * gekennzeichneten Link unterstützt ihr mobi-test.de, da ich einen kleinen Prozentsatz des Bestellwertes erhalte, um so weitere Testobjekte zu kaufen. Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Unterstützung.

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den „normalen“ Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen:

http://mobi-test.de/uber-uns/

Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

9 comments

  1. Sehr informativer Test!
    Ich wollte anfragen, ob Sie sich schon das Modell ID115Plus angeschaut haben, da ich im Internet bisher eher weniger vertrauenswürdige Testberichte gefunden habe.
    Konnte Sie leider nicht über das Kontaktformular kontaktieren, da E-Mail Adresse nicht akzeptiert wurde.
    Vielen Dank.

  2. Hallo!

    Mit großem Interesse und großer Freude lese ich gespannt deine Tests und Einschätzungen zu den verschiedenen elektronischen Geräten.

    Aktuell bin ich auf der Suche nach einem neuen Fitness-Tracker, da mein Polar schön langsam den Geist aufgibt.

    Ich hätte jetzt eine Frage an dich: bei der Auswahl 1) Mi Band 2; 2) Huami Amazfit und 3) ID 107 Plus – welchen würdest du am meisten empfehlen?

    Mir ist besonders wichtig, dass die Schritte recht zuverlässig gezählt werden und es der Tracker auch erträgt, wenn er im Regen einmal nass wird. Beim Schwimmen wäre ideal, muss aber nicht sein. Das sind meine Haptaugenmerke, alles andere ist Kür. Vielleicht noch die eine oder andere Benachrichtigung (SMS, Anrufe) am Band, aber das muss nicht unbedingt sein.

    Danke für deine Einschätzung schon einmal vorab.

    Beste Grüße,
    Hans

    PS: Mir ist es mit der Kontakt-Mailadresse übrigens gleich ergangen wie dem vorhergehenden Poster. Kam leider eine Mail-Delivery-Meldung.

    • Vielen Dank für die Info. Ich habe das Kontaktformular korrigiert.

      Das Huami Amzfit ist ein Firmenname und bezeichnet kein Modell. Von denen gibt es mehrere. Aktuell sehe ich das Mi Band 2 und das ID107 Plus HR auf Augenhöhe. Wer sich damit richtig beschäftigen möchte, kann zum Mi Band 2 greifen. Wer einfach nur tracken möchte, kann das ID107 Plus HR nehmen. Allerdings ist keines von denen wasserdicht. Da kenne ich aktuell keines unter 100 €, welches taugt.

      • Vielen Dank für die rasche Antwort.

        Die Xiaomi Amazfit Pace, die vor kurzem getestet wurde, würde sich die anbieten bzw. im Vergleich dieser drei Modelle (mi band 2, id107 plus und amazfit pace) als Sieger hervorgehen?

        Danke und sorry, dass ich so lästig bin 🙁

        • Die Pace ist eine ganz andere Liga. Die ist um. Längen besser als irgendeiner der genannten Tracker, aber eben auch erheblich teurer und nicht zu beachten die Größe und die erheblich niedrigere Akkulaufzeit.

          • Vielen Dank! Ich werde dann mal schauen, ob ich die Mazfit Pace günstig woher bekomme. Ansonsten schaue ich mich um, welchen der beiden Tracker ich gpnstiger bekomme. DANKE für die Beratung und bitte weiter so mit der Homepage. Ich schaue regelmäßig rein.

  3. Hallo.
    Ich habe eine id107 plus hr. Seit einer Woche konnte ich nicht verbinden und synkronisieren. ich habe schon alles probiert… programm wieder installieren, andere bluetooth Verbindung löschen usw.
    Gibt`s etwas Möglichkeit?
    Danke schön!

    • Schon mal das Band in der App getrennt? Also die Verbindung aufgehoben und dann neu verbunden? Ansonsten hänge mal das Band an das Ladegerät und versuche dann nach einem Neustart des Handys neu zu verbinden.

      Das wären so meine ersten Ideen.

      Gruß
      Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen