Im Test – der PortaPow Fast Charge Adapter

PortaPow Fast Charge + Data Block USB Adaptor Banner

Im Internet und ganz speziell findet man immer wieder Sachen, die man im ersten Moment für völlig unrealistisch hält. Wie z.B. den PortaPow Fast Charge Adapter. Dieser Adapter soll es ermöglichen, dass man an einem normalen USB Anschluss am PC oder Laptop auch mit voller Leistung ein Smartphone oder Tablet laden kann. Klingt doch echt nach Zauberei und genau das wollte ich ausprobieren.


 

Ich teste ja jede Menge hochgezüchteter Ladegeräte wie das Anker 6fach Ladegerät mit satten 60 W (Testbericht), aber so ein kleiner unscheinbarer Adapter soll dieselbe Leistung bringen? Zuerst dachte ich ja an einen Scherz, aber die Rezensionen des bei Amazon* für 6,99 € erhältlichen Zwischenstecker machten mich ziemlich neugierig. Da ich von PortaPow sowieso ein USB Messgerät kaufen wollte, habe ich das Teil direkt mitbestellt.

Angekommen ist dann eine kleine Tüte mit besagten Adapter und einer wirklich kurzen, Kurzanleitung in englischer Sprache. Dort steht unter anderem ganz knapp beschrieben, wie die ganze Chose funktionieren soll. Zumindest sehr, sehr grob und zwar durch einen „SmartCharge“ genannten Chip, der das zu ladende Gerät erkennt und dann die maximal mögliche Leistung liefern soll. Also genau dasselbe Prinzip, wie es auch Anker und Co. nur unter einem anderen Namen praktizieren. Dort steht auch geschrieben, wann der Adapter nix bringt. Und zwar, wenn das genutzte Netzteil sowieso schon die maximal mögliche Leistung liefert, das Kabel nix taugt und/ oder zu lang ist. Das Stromabgebende Gerät wie z.B. ein Laptop nicht genügend Leistung abgeben kann oder auch bei Geräten die bereits mit Qulacomms Quick Charge 2.0 bzw. 3.0 oder Fast Charge ausgerüstet sind. So umschifft PortaPow ganz geschickt eventuell aufkommende Probleme. Denn beweist mal, ob euer Kabel was taugt oder nicht…ist reine Ansichtssache. Das beste ist aber der Tipp, der gegeben wird, wenn das Ladegerät zu wenig Leistung hat. Dann möchte man bitte eines mit 2A oder mehr nehmen. Und genau dann wird die Geschichte etwas lächerlich.

Der Adapter selbst ist rein von der Verarbeitung nicht zu beanstanden. Das Material wirkt hochwertig und der Stecker im Ganzen sehr stabil. Die Buchse und der Stecker machen einen tadellosen Eindruck.

Praxistest:PortaPow Fast Charge + Data Block USB Adaptor

Wie immer habe ich auch diesen Adapter an allen möglichen Geräten und Konfigurationen ausprobiert. Zum einen an einem iPad Mini 2, einem Nexus 5X, einem Samsung Galaxy S5 Mini, einem Huawei MediaPad M1 8.0 und einem Nvidia Shield Tablet. Desweiteren noch an einem schaltbaren Lastwiderstand mit 1A und 2A. Gemessen habe ich die Werte mit einem PortaPow USB Detector und dabei Daten wie Leistung und Stromstärke abgelesen. Als Netzteile dienten dabei jeweils die original Netzteile, so ein 0815-No-Name mit 1A bei 5V und ein KFZ Ladegerät eines No-Name Anbieters mit 1A bei 5V.

Um es kurz zu machen. Sobald ein Netzteil mit 2A im Spiel war, hat der Adapter rein gar nichts gebracht. Bei Netzteilen mit 1A ist der Gewinn minimal. So wurde das Galaxy S5 mini pro Stunde um 2% mehr aufgeladen, als ohne Adpater, was sich auch in den Zahlen von 899 mAh bei 5,02V wiederspiegelt.

Erst an einem Laptop oder im Auto wurde eine deutliche Steigerung erreicht. Am Laptop wurden aus 486 mA satte 1,38  bei jeweils 5,01V. Im Auto waren es ohne den Adapter 988 mAh bei 5,01V und mit dem Adapter dann 1,96A bei 5,02V.

Das klingt traumhaft, hat aber einen mächtig großen Haken, auf den es weder auf der Homepage noch der Anleitung einen Hinweis gibt. Bei Laptops ist der USB Port auf 500 mA per Spezifikation begrenzt. Mehr liefert der nicht. Niemals. Dasselbe im Auto. Wenn ein Netzteil 1A liefert, dann ist das so. Steckt man jetzt den PortaPow Adapter dazwischen, steigen die Werte zwar an, aber es können und werden Schäden auftreten. An einem PC oder Laptop kann die Hauptplatine abrauchen und im Auto ein Kabelbrand entstehen. Beides nicht wirklich lustig.

Bei Amazon gibt es eine Rezension, die das Ganze wirklich sehr gut und vor allem einfach beschreibt -> Link

Fazit:

Wenn eine Anleitung nicht auf Gefahren hinweist, die alles andere als harmlos sind und im übrigen dann auch keine wirklichen Vorteile bringen, dann ist es heraus geworfenes Geld. Und das trifft leider auf den PortaPow Fast Charge Adapter absolut zu. Da wo er was bringen könnte, ist es zu gefährlich ihn einzusetzen und da, wo schon genügend Ausgangsleistung vorhanden ist, braucht man ihn nicht. Kurzum, kein Gütesiegel.

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen