Im Test – der Raikko Accupak 2500 Wallet im Scheckkartenformat

Raikko Accupak 2500 Wallet (1)

Problem: viele aktuelle Smartphones saugen in Nullkommanix den Akku leer, also muss man sich unterwegs mit Strom versorgen. Lösung: ein externer Akku. Jetzt will nicht jeder, so auch ich, ständig so ein Teil mit sich herumschleppen. Ich habe nach einer Lösung gesucht, die ich immer bei mir haben kann und die mir schnell aus der Patsche hilft. Beim Raikko Accupak 2500 Wallet bin ich fündig geworden. Natürlich habe ich den mobilen Mini-Akku ausführlich getestet.

Solche mobilen Akkus habe ich ja bereits mehrfach getestet (Link) und da waren auch immer wieder gut dabei wie z.B. der Anker Astro Mini 3200 (Testbericht),  der schon kompakt ist, aber den ich ehrlich gesagt nicht immer mit mir herumschleppen möchte. Was hat man denn immer so bei sich? Eine Jacke? im Winter ja, aber wenn es warm ist? Eine Handtasche trage ich auch eher selten bei mir und in der Hosentasche möchte ich so einen Akku auch nicht unbedingt tragen. Aber mein Portemonnaie ist immer mit dabei. Also habe ich etwas gesucht, was man vielleicht in die Brieftasche stecken kann. Es musste also klein sein, flach, leicht und trotzdem genug Saft, um mich ein paar Stunden zu retten. Und so etwas gibt es tatsächlich.

Und zwar in Form des Amazon*, den ich bei Amazon kurzerhand für 21,95 € bestellt habe. Vorteil ist, dass ein Micro-USB Kabel inkl. einem Apple Lightning auf Micro-USB Adapter*, der in einer Vertiefung unterhalb des Kabels zu finden ist.

In der durchsichtigen Verpackung findet man neben dem Akkupack mit dem fest montierten Micro-USB Kabel, den Lightning-Adapter, ein kurzes Mikro-USB Kabel, mit dem man den Akku selbst über die eingebaute Micro-USB Buchse aufladen kann und ein kleines Heftchen mit ein paar Hinweisen. Eine Anleitung braucht man nicht, denn falsch machen kann man da nichts.

Technische Daten:

  • 62 g
  • 96 x 62 x 7 mm
  • Eingangsspannung 5 V (USB)
  • Max. Eingangsstrom 1000 mA
  • Kapazität 2500 mAh/3,7 V
  • Ausgangsspannung 5 V (USB)
  • Max. Ausgangsstrom 1000 mA

Produktseite: raikko.com/de/usb-accupack-2500-wallet

Raikko Accupak 2500 Wallet (3)„Ach ist der süß…“ waren meine ersten Gedanken, als ich den Akku ausgepackt habe. Er ist wirklich verdammt klein. Zwar größer als eine Scheckkarte, aber eben kleiner als alles, was ich bisher so getestet habe. Genau mein Ding. Der Akku ist rundherum gummiert und hat keine Tasten oder ähnliches. Nur eine LED und eben das fest angeschlossenene Micro-USB Kabel. Darunter der bereits angesprochene Schacht, in dem der Micro-USB auf Lightning Adapter seinen Platz findet. Somit kann man wirklich alle Geräte mit einem Micro-USB oder einem Apple Lightning Anschluss laden.

Raikko Accupak 2500 Wallet (6)Gleich mal probiert, ob das Akkupack wirklich ins Portemonnaie passt und siehe da. Er passt perfekt und trägt kaum auf. Mich stört es nicht, denn ich muss kein extra Akku und noch ein Kabel mit mir herumschleppen. Absolut genial oder?

Natürlich ist es auch wichtig, was der Akku zu leisten im Stande ist, also habe ich das bei mir übliche Prozedere auch mit dem Raikko Wallet durchlaufen. Der Akku wird komplett aufgeladen, bis die LED dauerhaft blau leuchtet. Geladen wird mein iPad Mini 2, bei dem ich unmittelbar vor dem Ladevorgang den aktuellen Akkustand notiere. Dann wird es angeschlossen und im Standby solange geladen, bis der externe Akku leer ist (LED erlischt). Direkt im Anschluss notiere ich wieder den Akkustand des iPad. Das Ganze insgesamt dreimal, um einen Mittelwert zu erhalten.

Der Raikko Wallet kann im Test absolut überzeugen. Im Mittel wurde der Akku des iPad Mini 2 um 28% aufgeladen worden. Der Akku des iPad Mini 2 hat eine Kapazität von 6471 mAh. Wenn ich jetzt vereinfacht rechne, hat der Akku am Ende insgesamt 1812 mAh abgeliefert (6471 x 0,28). Gegenüber der nominalen Kapazität von 2500 mAh ergibt sich daraus eine Effizienz von 72,5%. Dabei hat er sich nicht spürbar erwärmt.

Achtung: Moderne LiPo (Lithium-Polymer) Akkus dürfen zur Sicherheit niemals komplett entladen werden, daher wird am Ende immer ein Restkapazität im Akku übrig bleiben!!! Man wird also niemals die kompletten 2500 mAh zur Verfügung gestellt bekommen.

Raikko Accupak 2500 Wallet (5)

Jetzt kann mir unterwegs ruhig der Akku zur Neige gehen. Brieftasche auf, Akku raus, Kabel ran und der Saft fließt. Und weil es genau das ist, wonach ich gesucht habe, preislich absolut im Rahmen und der Akku auch taugt, gibt es das Gütesiegel.

mobi-test.de-Gütesiegel-300x300

[abx product=“33323″ template=“33235″]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen