Im Test habe ich dieses mal den Xiaomi Mi Bluetooth Speaker Basic 2, wohl einem direkten Nachfolger des Xiaomi Mi Internet Speaker 2 aka Xiaomi Bluetooth Speaker 2 aka Xiaomi Soundbox 2 aka Xiaomi Square Box 2 (Testbericht). Mal sehen, wie sich er sich im direkten Vergleich Alt gegen Neu schlägt.




Wie so oft habe ich über mydealz.de über eine 2nd Generation des Xiaomi Bluetooth Lautsprecher erfahren. Dort liest man alles möglich von wegen angeblich besseren Klang des neuen Modells, bessere Verarbeitung usw. Aber wie so oft hat niemand beide im direkten Vergleich gesehen, geschweige denn gehört. Also habe ich mir, mal wieder, bei Gearbest den ominösen Nachfolger bestellt und knapp eine Woche später erhalten. Ich bin echt gespannt, ob sich da wirklich Unterschiede ausmachen lassen. 

Denn eines ist schon auf dem ersten und später auch bei  zweiten, genaueren Blick, auffällig und sehr merkwürdig.

Denn sowohl der „Alte“, wie auch der „Neue“ tragen als Bezeichnung die XMYX03YM und auch sämtliche technische Daten, Optik und Ausstattung sind 1:1 identisch. Selbst die Zulassungsnummern sind identisch. Ob es vielleicht Unterschiede bei der Optik und Klang gibt, wird der direkte Vergleich zeigen.

Technische Daten Xiaomi Mi Bluetooth Speaker Basic 2:

  • 2 x 2,5 W
  • max. 90 dBA
  • 100 Hz – 18 kHz
  • Bluetooth 4.2
  • A2DP, AVRCP, HFP
  • Freisprechfunktion
  • 154,5 x 60 x 25,5 mm
  • 235 g
  • 1200 mAh (nicht wechselbar)

Produktseite: mi.com/mi-bluetooth-speaker-basic2

Erhältlich ist der nur in weiß/silber lieferbare Xiaomi Mi Bluetooth Speaker Basic 2 aktuell wohl nur bei nur bei Gearbest* zum Preis von 24,48 €. Man muss darauf achten, dass da irgendwas von „Square Box Generation 2“ oder „2nd Generation“ steht.

Getestet wird wie immer sehr praxisnah. Beide Lautsprecher stehen direkt nebeneinander auf einem Sideboard im Wohnzimmer. Verbunden per 3,5 mm Klinkenkabel über ein Y-Adapter mit meinem OnePlus 5T. Musik kommt von Spotify und das quer Beet. Mit dabei unter anderem Paul Kalkbrenner mit elektronischer Musik, diverse Unplugged Songs von Sportfreunde Stiller, dann noch ein bisschen was aus den aktuellen Charts, Peter Fox, David Bowie, Queen, Red Hot Chili Peppers, The Prodigy, Rammstein, Enya, ein bisschen Klassik, Jazz usw. Dazu von der App Audio Test Tone Generator diverse Testtöne auf verschiedenen Frequenzen.

Verarbeitung und Ausstattung:

Die Verpackung ist bis auf ein kleines Detail identisch. Denn beim neueren Modell ist das Logo in weiß auf schwarzen Hintergrund aufgedruckt. Aber sonst? Absolut identisch.  Die Box und eine chinesische Kurzanleitung. Weiteres Zubehör wie ein Ladekabel oder ein Klinkenkabel gibt es nicht.

Die Box als solches ist komplett gleich geblieben. Das Gehäuse der Box besteht bis auf die Front- und Rückseite komplett aus Aluminium. Die Ecken sind abgerundet und die umlaufenden Kanten an der Vorder- und Rückseite um 45° angeschrägt und blank poliert, was der Box einen gewissen Look verpasst. Das Gitter an der Front ist nahezu komplett durchlöchert. Unten mittig ist eine kleine LED versteckt. Die Rückseite ist glatt und beherbergt eine Micro-USB Buchse zum laden der Box und eine 3,5 mm Klinkenbuchse als AUX-IN. An der Oberseite die Power-Taste und eine Lautstärke-Taste. Im Inneren sorgen zwei kleine Neodym-Lautsprecher mit je 2,5W und ein Passiv Radiator für den Ton.




Auch beim Akku gibt es keine Änderungen. Nach wie vor 1200 mAh und die reichen bei normalen Lautstärken um die 8 Stunden. Etwas leiser gehört, also klassisch als Hintergrundberieselung, können es dann auch mal 10 bis 11 Stunden werden.

Die Verarbeitung ist gut. Die Tasten haben allesamt einen ordentlichen Druckpunkt. Die beiden Gummipuffer an der Unterseite hätten gerne etwas größer ausfallen können. Bei etwas höheren Lautstärken und ordentlichen Bässen fängt die Box an zu wandern.

Verbindung und Bedienung:

Zum Einschalten hält man die Power-Taste ca. 2 Sekunden gedrückt. Ein Ton erklingt, den ich gut kenne, denn es ist exakt der gleiche wie beim Vorgänger Xiaomi Mi Square (Testbericht). Die LED fängt an in rot und blau an zu blinken und ist bereit für das Pairing per Bluetooth. Alles wie gehabt. Sobald man ein Klinkenkabel einsteckt, schaltet die Wiedergabe sofort automatisch um und umgekehrt wieder auf Bluetooth, wenn man das Kabel wieder entfernt. Sobald die Verbindung steht, leuchtet die LED dauerhaft blau. Die Verbindung ist auch über Distanzen von mehr als 10 Meter stabil.

Die Bedienung ist sehr einfach, da die Box nicht wirklich viele Funktionen hat. Ehrlich gesagt nur das allernötigste. Die Powertaste gedrückt halten schaltet die Box ein und aus. Bei der Wiedergabe von Musik dient sie als Play- und Pause-Taste. Die Lauter- und Leiser-Taste machen eben dieses. Gedrückt halten der Tasten erhöht die Lautstärke sofort auf das Maximum bzw. Minimum. Titel vor oder zurück springen kann man über die Tasten nicht.

Kommt ein Anruf rein, klingelt auch die Box. Durch Drücken der Power-Taste nimmt man das Gespräch an und legt auch wieder auf. Abweisen kann man ein Telefonat leider nicht.



Klang:

Wenig überraschend, dass das neue Modell exakt genauso klingt, wie der vermeintliche Vorgänger. Kein Wunder, ist die Bestückung, also die Chassis absolut identisch. Und somit auch wie beim wirklichen Vorgänger Xiaomi Mi Square (Testbericht). Das ist kein Nachteil. Wirkliche Bässe gibt es nicht. Dafür fehlt es einfach an Membranfläche, aber es klingt gut. Gerade der Mittel- und Hochton wissen zu gefallen. Allerdings kommen einige hohe Frequenzen zu spitz rüber und bohren sich vor allem bei höheren Lautstärken mitten ins Hirn. Die Bühne ist gut aufgestellt und einigermaßen breit. Mir gefällt der Klang vor allem bei normalen Lautstärken.

Für die Gartenparty taugt die Box aber nicht. Dafür ist die Maximallautstärke schlicht zu niedrig und mit zunehmender Lautstärke wird der ohnehin nervig.

Die Freisprechfunktion kann man getrost vergessen. Wie bei allen anderen ist das eher was für den absoluten Notfall. Man muss sich die Box fast schon an den Mund halten, um gut verstanden zu werden. Geht man auch nur einen Schritt weg, wird man nur noch schwer bis gar nicht mehr gehört. Der Anrufer klingt etwas blechern und durch ein unüberhörbares Echo leidet das Gespräch merklich.

Und hier noch Bilder beider Lautsprecher im direkten Vergleich. Oben ist immer das ältere Modell zu sehen, unten das neuere.

Fazit:

Der Xiaomi Mi Bluetooth Speaker Basic 2 ist sicher kein Nachfolger zur Xiaomi Mi Internet Speaker 2 sondern wurde schlicht umbenannt. Wohl aus dem Grund, um ihn deutlicher als Nachfolger zum Xiaomi Mi Bluetooth Speaker aka Xiaomi Mi Square 2 (Testbericht) zu positionieren. Trotzdem ist die Box nicht schlecht. Man darf für diesen Preis kein Klangwunder erwarten. Aber er klingt für diese Größe ordentlich. Nicht zum Part machen, eher als Hintergrundberieselung, die auch gerne mal etwas lauter sein darf. 

Das Gütesiegel vergebe ich aber nicht, denn für ein paar Euro mehr, bekommt man mit meinem aktuellen Preis/Leistungsüberflieger JKR KR 1000 NFC (Testbericht) deutlich mehr Bumms. Dafür ist die JKR aber auch erheblich größer und schwerer als die Xiaomi. Wer wissen möchte welche Bluetooth Boxen die Besten sind, dem sei unsere Bestenliste ans Herz gelegt.



Über eine PayPal Spende, oder einem Kauf über einen mit einem * gekennzeichneten Link unterstützt ihr mobi-test.de, da ich einen kleinen Prozentsatz des Bestellwertes erhalte, um so weitere Testobjekte zu kaufen. Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Unterstützung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here