Im Test – die 1byone Smarte Digitale Körperfettwaage

Mit der 1byone ist die nunmehr dritte smarten Körperfettwaage im Test. Seit einiger Zeit wiege ich mich mit insgesamt drei solcher Waagen, um diese miteinander zu vergleichen. Mal schauen wie sich der angebliche Amazon Bestseller im direkten Vergleich mit der Medisana BS 444 connect (Testbericht) und der brandneuen Xiaomi Mi Body Fat Smart Scale (Testbericht) so schlägt.

Hier geht es nun um die Körperanalysewaage von 1byone. Auch sie kann mit einer App verbunden werden und schickt per Bluetooth die Daten direkt aufs Handy. Laut Amazon handelt es sich hierbei um einen Bestselle, wie auch immer das zustande kommen mag. Bei Amazon erreicht sie aktuell 4,1 von 5 Sternen bei 90 Rezensionen, wobei aber laut ReviewMeta mehr als 78% dieser Rezensionen gekauft sind. Heißt die Kunden haben gegen eine positive Bewertung die Waage gratis oder extrem vergünstigt erhalten. Daher bin ich ja mehr als skeptisch, ob dieses Teil was taugt. Und wie sagt man so schön? Versuch mach kluch…

Technische Daten:

  • iOS und Android
  • LCD Display
  • Glasfläche
  • Bluetooth 4.0
  • Gewicht
  • Körperfett
  • Körperwasser
  • Muskelmasse
  • Knochenmasse
  • viszerales Fett
  • Body Mass Index (BMI)
  • Integrierte Kalorienbedarfsanalyse (BMR)
  • 4 Elektroden
  • 10 Benutzer
  • bis 180 kg
  • 300 x 300 x 20 mm
  • 1470 g

Produktseite: 1byone.de/SmartScale

Deutsche Bedienungsanleitung: n/a

Die 1byone Smart gibt es nur in weiß und ist mit 35,99 € bei Amazon* mit Abstand am günstigsten zu haben.

Verarbeitung und Ausstattung:

Die Verpackung ist ein schlichter Karton. Interessiert keinen, also weg damit. Drinnen die Waage, 4 Stück AAA Batterie. Und endlich mal eine Anleitung, die den Namen verdient. In einem sehr guten Deutsch, alles ist sehr ausführlich mit Bildern erklärt. Absolut vorbildlich und alles andere als normal.

Beim Design gibt es keine Experimente. Da sind sie, bis auf die Xiaomi Mi Body Fat Smart Scale (Testbericht), fast alle irgendwie gleich. Glasplatte mit ein paar Edelstahlelektroden, der Rest aus Kunststoff mit vier Füßen und einem Display. Da macht auch die 1byone keine Ausnahme. Mir gefällt sie gut, auch wenn sie im Vergleich zu den beiden anderen etwas klobig wirkt. Die Glasoberfläche ist ziemlich rutschig und da man sich barfuß wiegen muss, ist höchste Vorsicht geboten. Also Füße vorher abtrocknen, sonst gibt es eine unfreiwillige Rutschpartie. Die vier Elektroden sind gut verteilt, so das man den Kontakt mühelos herstellen kann. Die vier Füße bieten guten Grip und saugen sich nicht am Untergrund fest.

Das Display ist im ausgeschalteten Zustand nicht zu sehen. Sobald man die Waage betritt, wird es aktiviert und besteht aus einer Dot-Matrix, also einzelnen leuchtenden Punkten. Die Größe ist gut gewählt, so dass man das Gewicht gut ablesen kann. Allerdings wird auch bei der 1byone nur das Gewicht angezeigt. Alle anderen Werte gibt es in der App. 

 

Einrichtung und Verbindung:

Die Verbindung wird in der Anleitung sehr gut beschrieben. Bluetooth aktivieren und sie wird schon mal nicht gefunden. Kurz recherchiert ist das auch so gewollt. Die Verbindung wird nur über die App hergestellt. Die nennt sich „1byone wellness“und gibt es für Android und iOS. Bis zu 10 Personen kann die Waage verwalten, wobei das alles per App verwaltet wird. Jeder Nutzer muss die App installieren und sich dort einen Account anlegen. Sobald man sich wiegen möchte, muss man die App öffnen und dann erst auf die Waage steigen. Eine Profilauswahl ohne App direkt an der Waage wie bei der Medisana BS 444 connect (Testbericht) gibt es nicht.

Also App geöffnet, auf die Waage gestellt, sie misst, überträgt alle Daten und dann…nix…in der App tut sich rein gar nichts. Es werden keine Werte angezeigt. Also noch einmal von vorne. Bluetooth aus- und wieder einschalten. App neu starten, auf die Waage stellen und wieder nix. Noch einmal kontrolliert, ob ich wirklich barfuß bin. Jo, bin ich. Sehr seltsam. Bei genauen hinsehen erkenne ich dann in der App etwas weiter unten in der Mitte ein Bluetoothsymbol. Grau ist es. Also mal angetippt und es wird blau. Und et voila. Ein paar Sekunden später wandern meine Daten von der Waage in die App und werden angezeigt. Dumm nur, dass man dieses Symbol jedes mal wieder aktivieren muss. Wozu das? Ist doch total sinnlos oder? Auch die ansonsten sehr ausführliche Anleitung verschweigt dieses kleine Detail. Aber wenn man daran denkt, es direkt nach dem Start der App zu aktivieren, ist die Übertragung ruckzuck erledigt.

Die App an sich ist absolut ausreichend. Auf der Hauptseite sieht man auf einen Blick die Werte der letzten Messung. Tippt man auf einen Wert, gelangt man in die Statistik, die man sich als Graphen oder Liste anzeigen kann. Durch die Pinch-to-Zoom Geste, also zwei Finger zusammen- oder auseinander ziehen, kann man die Anzeige anpassen. Habe ich auch eher zufällig herausgefunden. Ansonsten bietet die App nicht viel. Über die Einstellungen kann man sein Profil verwalten. Was dieses „Rahmen“ bedeuten soll, kann ich nicht sagen. Wird nirgends erklärt und es tut sich auch nichts. Über die „Info“ bekommt man eine eher nichtssagende Tabelle mit ein paar Standardwerten angezeigt, die man ebenfalls zoomen kann. Aber was BMR oder Organfett im einzelnen bedeutet, wird nicht erklärt.


Praxistest:

Ich wiege mich einmal die Woche. Daher erscheinen in meiner App aktuell nur drei Messwerte. Das Gewicht ist auf dem Display der Waage gut ablesbar. Sobald die Verbindung zur App steht, fängt neben dem Gewicht ein Bluetooth Symbol an zu blinken. Als Zeichen für die Übertragung. Um korrekt zu messen, muss die Waage zwingend auf einem harten Untergrund stehen. Das ist ein bekanntes Problem aller Waagen. Je weicher der Untergrund z.B. auf einem Teppich, umso leichter ist man. Dann sollte man wirklich direkt drauf steigen und dann ein paar Sekunden absolut still stehen. Sobald man seinen Stand nur ein wenig korrigiert, verfälscht es die Werte. 

Die Werte sind in der App auf einem Blick zu sehen und etwas weiter unten wird die Veränderung gegenüber der letzten Messung angezeigt. Zusammen mit einer BMI-Skala. Erfreulich ist, dass man sich auch mehrmals hintereinander auf die Waage stellen kann, ohne das die Werte zu arg weit auseinander liegen. Bei 5 nachfolgenden Messungen waren es 100 g, was absolut ok ist.

Fazit:

Kann ich die 1byone Smarte Digitale Körperfettwaage empfehlen? In Anbetracht dessen, dass die Medisana BS 444 connect (Testbericht) zwar bei der erstmaligen Einrichtung etwas umständlich ist, dafür aber um 10 € günstiger, die wesentlich bessere App bietet und auch mehr Möglichkeiten zur Verwaltung, dann eindeutig Nein. Die 1byone Waage als solches ist absolut ok, aber die Sache mit dem ständigen aktivieren der Bluetoothverbindung nervt auf Dauer, weil man es sehr leicht vergisst. Und warum soll ich knapp 10 € mehr ausgeben, wenn sie am Ende nichts anderes macht, als die günstigere Konkurrenz? Erschließt sich mir nicht, also vergebe ich das Gütesiegel nicht.

*** Update vom 30.04.2017 ***

Ich habe die Wertung nachträglich nach unten korrigiert. Der Grund dafür steht hier -> Link

     

Über eine PayPal- oder Flattr Spende, oder einem Kauf über einen mit einem * gekennzeichneten Link unterstützt ihr mobi-test.de, da ich einen kleinen Prozentsatz des Bestellwertes erhalte, um so weitere Testobjekte zu kaufen. Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Unterstützung.

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen