Im Test – die Mi Power Bank 5000mAh

Mi Power Bank 5000 Banner

Wer sich bei Amazon oder eBay auf die Suche nach einem externen Akku mit 5000 mAh macht, wird durch die Vielzahl an Angeboten fast erschlagen. Vor kurzem gab es bei eBay-WOW die Mi Power Bank 5000 mAh zum Hammerpreis von 6,99 € inkl. Versand. Da ich weiß, dass Mi richtig gute Smartphones baut, habe ich mir gedacht, dass ich diesen externen Akku einfach mal kaufe und teste. Gesagt getan und ein paar viele Tage später lag das gute Stück in meinem Briefkasten.

Der Versand erfolgte irgendwo aus China, daher hat der Versand am Ende auch fast einen Monat gedauert und da der Wert unter 25 € lag, blieb mir eine Zahlung von Zollgebühren erspart. In der Regel bekommt man dieses Akkupack bei ebay zum Preis von 18 € inkl. Versand. Meist sogar mit Versand aus Deutschland. Die Verpackung ist schmucklos. Ein weißer flacher Karton, der neben der Powerbank wird noch ein 21 cm langes Mikro-USB-Flachbandkabel und eine Kurzanleitung im feinsten chinesisch mitgeliefert. Da es auch hiervon wohl massenhaft Fälschungen gibt, ist auf der Verpackung eine Art Siegel aufgeklebt. Dort kann man einen Silberstreifen freikratzen. Kommt dieser zum Vorschein, ist es ein Original. Kratzt man dieses Band aber weg, ist es eine Fälschung weil nur aufgedruckt. Meins ist ein original

Mi Power Bank 5000mAh (2)Im Gegensatz zu allen anderen externen Akkus, die ich bisher getestet habe (Link) kann die Mi Power Bank mit 2A bei 5V geladen werden. So ist der eingebaute Akku in etwas über 2 Stunden vollständig aufgeladen. Die USB Buchse liefert 2,1A bei 5,1 V. Damit die ganze Sache auch sicher ist, gibt es einen Schutz vor Über- und Unterspannung, Temperatur, Kurzschluss, Überladung und falsche oder defekte Ladekabel.

Der Akku selbst besteht aus einem Alugehäuse und ist wirklich sehr flach, genau genommen 125 x 69 x 9,9 mm und durch die Rundungen ein echter Handschmeichler. Zudem ist er mit 153 g ein echtes Leichtgewicht in der 5000er-Klasse. An der einen Stirnseite findet man die USB-Buchse, die Mikro-USB-Buchse, vier weiße LEDs und die Power-Taste. Diese dient zur Kontrolle des Ladezustands im ausgeschalteten Zustand. Das Gehäuse hat eine hervorragende Verarbeitungsqualität. Es passt alles und sämtliche Kanten sind sauber entgratet. Beide Buchsen sind fest im Gehäuse verankert und halten die Kabel sehr gut fest. Da keine Schrauben vorhanden sind, kann man das Gehäuse auch nicht „aus Versehen“ öffnen“. Dieses Alu hat aber einen entscheidenden Nachteil. Wer den Akku nicht in einer extra Tasche transportiert, wird sehr schnell Kratzer drauf haben.

Schick aussehen genügt mir aber nicht, daher muss er jetzt zeigen, was in ihm steckt. Natürlich habe ich auch diesen Kandidaten dem üblichen Prozedere unterzogen. Also aufladen auf 100%, dann ein iPad Mini 2 mit 10% Restkapazität soweit wie möglich aufladen. Das ganze dreimal und aus den Ergebnissen wird ein Mittelwert gezogen. Dabei achte ich auf Erwärmung und Nebengeräusche aus dem Akku.

Mi Power Bank 5000mAh (1)Sobald das zu ladende Gerät angeschlossen wird, beginnt der Ladevorgang. Ist der eingebaute Akku leer, schaltet sich die Powerbank ab. Im Mittel lag die Ladezeit bei 3 Stunden und 36 Minuten, bis der Akku des iPad Mini 2 von 10% auf 67% (Mittelwert) aufgeladen war. Geladen wurde es dabei mit 0,95A bei 5,06V. Leider ist diese niedrige Amperezahl nur Mittelmaß, spricht aber dafür, dass das Mi im Gegensatz zu einem aktuellen Akku von Anker keine Ladeelektronik mit an Bord hat, die das zu ladende Gerät erkennt und das Maximum heraus holt. Erstaunlich ist hingegen, wie viel mAh der Mi rauslässt. Das iPad Mini 2 besitzt einen Akk mit 6471 mAh. Dieser wurde um 57% aufgeladen. Entspricht einer Kapazität von 3688 mAh. Gegenüber der nominalen Kapazität von 5000 mAh ergibt sich daraus eine Effizienz von 73,7%. Damit liegt man weit vor der Konkurrenz. Physiker mögen mich jetzt bitte nicht an meinen Berechnungen festnageln, denn ich versuche nur vergleichbare Zahlen zu bekommen. Ebenfalls interessant ist die Konstanz der Mi Power Bank. Bei der ersten Messung wurde das iPad um 56% geladen, bei der zweiten um 58% und bei der Dritten um 57%. Auch die Zeiten schwankten nur um wenige Minuten. Eine nennenswerte Erwärmung konnte ich weder beim Laden noch beim Entladen feststellen, genauso wenig Geräusche wie Pfeifen, Surren oder Brummen.

Die Mi Power Bank 5000mAh ist an sich ein richtig guter externer Akku. Handlich, gut verarbeitet und gute Leistung sprechen eigentlich für die Vergabe des Gütesiegels. Aber…nur, wenn man sie bei eBay für weniger als 15 € bekommt. Denn es gibt Alternativen von namhaften Herstellern bei Amazon. Der Poweradd Mini 5000mAh* zu 15,99 € oder die EasyAcc PowerBank 5000MTS* für 16,99 € sind nicht nur optisch mit der Mi Powerbank ziemlich identisch, sondern auch von Abmessungen und den technischen Daten, wobei die Poweradd der Mi Powerbank am nächsten kommt. Würde mich nicht wundern, wenn beide vom gleichen Band laufen.

Produktseite: mi.com/mipowerbank5000

[abx product=“33323″ template=“33235″]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen