Im Test – elf kostenlose Wetter Apps für Android

Jeder hat eine. Die Rede ist von Wetter Apps. Wenn nicht schon ab Werk vorhanden, ist sie meist eine der ersten, die installiert wird. Und jeder vertraut einer anderen. Elf kostenlose für Android habe ich getestet. Wie lassen sie sich bedienen? Welche Funktionen haben sie? Und am allerwichtigsten…wie genau stimmen die Vorhersagen? Am Ende gibt es einen ganz eindeutigen Sieger, den ich zuerst gar nicht auf dem Schirm hatte…


Das Wetter ist wie das Wetter. Ständig wechselt es und Vorhersagen sind oft genug genauso schwer, wie die Vorhersage der Lottozahlen. Es ist immer wieder lustig, wenn sich mehrere Smartphone Nutzer treffen und mal die Vorhersagen von deren Wetter Apps vergleichen. Man hat zehn Apps und bekommt 12 verschiedene Vorhersagen. Nicht selten einigt man sich dann halt auf die Beste Vorhersage. Die differieren teilweise extrem. Zwischen Regen und Sonnenschein von 22°C bis knapp 30°C kann da alles dabei sein. Und das für ein und denselben Tag. Daher habe ich mir genau elf Apps aus dem Playstore installiert und exakt 10 Tage lang Buch geführt. Zuerst einmal die Vorgaben für die Apps, denn es gibt hunderte davon:

  • Android und iOS
  • kostenlos (Pro Versionen habe ich nicht berücksichtigt)
  • mindestens 1.000.000 Installationen
  • deutschsprachig

Selbst mit diesen Vorgaben gibt es Dutzende, also habe ich am Ende die 10 am meisten installierten ausgewählt. Zusätzlich habe ich dann noch auf Anfrage eines Lesers die Wettervorhersage von Google Now dazu genommen. Denn die ist auf eigentlich jedem einigermaßen aktuellen Androiden vorinstalliert und basiert auf Vorhersage von Weather.com. Einem der größten Anbieter überhaupt. Solche Sachen wie Datenschutz habe ich jetzt nicht in die Auswertung einbezogen. Damit haben sich genug Seiten beschäftigt, die man sich per Google schnell raussuchen kann. Mir ging es nur um die harten Fakten also das Wetter.

Als nächstes habe ich mir eine Excel-Tabelle erstellt, die folgendermaßen aufgebaut war:

  • Vorhersage des Wetters für den aktuellen Tag
  • Vorhersage des Wetters für bis zu 5 Tage im voraus
  • Vorhersage für 10 Uhr morgens des aktuellen Tages
  • Vorhersage für 14 Uhr mittags des aktuellen Tages
  • Vorhersage für 20 Uhr abends des aktuellen Tages

Die Vorhersage habe ich jeden Morgen gegen 8 Uhr erstellt und in die Tabelle eingetragen. Um jeweils 10 Uhr, 14 Uhr und 20 Uhr habe ich draußen die aktuelle Temperatur an einen Thermometer abgelesen und das Wetter begutachtet. Regnet es? Vielleicht sogar Gewitter oder sind es nur vereinzelte Schauer? Ist es bewölkt oder wolkenloser Sonnenschein? Am Abend nach dem letzten Ablesen der Temperatur habe ich das Wetter des Tages mit seiner Höchsttemperatur eingetragen.



Die Auswertung habe ich nach einem ganz einfachen Prinzip gestaltet:

  • Grün – wenn die Vorhersage und Temperatur exakt vorhergesagt wurde
  • Gelb – wenn die Vorhersage größtenteils passte und die Temperatur um bis zu +- 3°C abwich
  • Rot – wenn die Vorhersage falsch war und die Temperatur mehr als 3°C nach oben oder unten abwich

So gab es z.B. auch rot, wenn Regen vorhergesagt war und es „nur“ stark bewölkt war und kein Regen fiel, die Temperatur aber nur um 1°C abwich. Wenn ich einen Ausflug plane und die App mir Regen prophezeit, verschiebe ich den Ausflug und ärgere mich, wenn es doch kein Regen gab und man hätte wegfahren können. Genauso umgekehrt. Man vertraut der Vorhersage seiner App auf gutes Wetter ohne Regen, plant ein Picknick, welches dann im Regen stattfinden muss. Mega ärgerlich. Dasselbe auch, wenn ein Gewitter vorhergesagt wurde, aber nichts davon zu sehen oder zu hören war. Diese Vorhersage wurde automatisch rot, auch wenn die Temperatur passte. Am Ende gab es für jedes grüne Feld 3 Punkte, für ein gelbes 2 Punkte und für ein rotes 1 Punkt. Die App WarnWetter bekam jeden Tag zwei rote Felder extra berechnet, da es keine Vorhersage für 4 und 5 Tage im voraus gibt. Am Ende wurden die Punkte addiert und ein Gesamtergebnis für jede App ermittelt.

In der Auswertung sieht man sehr gut, wie schlecht die Vorhersagen werden, je weiter sie nach vorne schauen. Einigermaßen genau sind die eigentlich nur für den nächsten Tag. Zwei bis drei Tage ist ein grobes Ratespiel, aber alles noch weiter ab 4 Tage ist reines Glücksspiel und das schreiben die Anbieter auch immer rein.

Damit man alle Messungen nachvollziehen kann, habe ich von der Tabelle für jeden der 10 Tage einen Screenshot gezogen und am Ende des Artikels eingefügt. Hier jetzt die Kandidaten von Platz 11 aufwärts:

11. WarnWetter

Die App vom Deutschen Wetterdienst selbst hat im Test am schlechtesten abgeschnitten. Die mit weiten Abstand meisten roten Felder und wenigsten grünen Felder. Dabei ist die App mit die Beste, weil übersichtlich und auf den ersten Blick alle wichtigen Daten zu sehen sind. Es gibt außerdem nur ein einzige Widget. Also eher schmale Kost. Dafür eine ausgewachsene und sehr gut konfigurierbare Push-Benachrichtigungen vor bestimmten Wetterlagen wie Hagel oder Sturm.

google-play-badge

10. Wetter Live Kostenlos

Wetter Live kostenlos ist auf den ersten Blick schick anzusehen. Ein animierter Hintergrund zeigt das aktuelle Wetter am Standort. Durch verschiedene Ansichten, bekommt man mehr oder weniger alle wichtigen Infos auf einen Blick. Durch scrollen nach unten sieht man die nächsten Stunden und Tage. Erfreulich ist die Legende, die die gezeigten Symbole erklärt. Dazu gibt es jede Menge weiterer Infos wie Windgeschwindigkeiten, Sonnenauf- und Untergang, Mondphase, ein Wetterradar usw. Eine Vielzahl schön gemachte Widgets runden den Funktionsumfang ab. Die Premiumversion ist ohne Werbung und hat Zugriff auf weitere Karten. Die Kosten liegen bei 0,99 € pro Monat, 2,29 € für 3 Monate oder 4,49 € pro Jahr. Leider waren die Vorhersagen unterdurchschnittlich.google-play-badge

9. Wetter

Die schlicht Wetter genannte App läuft im Hochformat und ist eher unauffällig weil sehr übersichtlich ohne viel Schnickschnack. Reine Platzverschwendung ist aber die riesige Anzeige des aktuellen Wetters im Hauptbildschirm. Erst durch scrollen sieht man die Vorhersage für die nächsten Tag, ein nicht animiertes Radar und weitere Daten, die teilweise unglücklich übersetzt sind. Grafisch erheblich aufwendiger sind dagegen die vielen Widgets. Für einmalig 1,99 € kann man sich die Werbung entfernen lassen. Viel einstellen kann man nicht, also eher was für Puristen. Die Vorhersagen waren größenteils durchwachsen sprich falsch. Mit WarnWetter hat es die wenigsten richtigen Vorhersagen aufzuweisen.google-play-badge



8. Wetter & Radar

Die schlicht Wetter genannte App ist die mit weiten Abstand nervigste App im Testfeld. Zuerst einmal zeigt sie aber sehr übersichtlich alle wichtigen Wetterdaten und jede Menge Möglichkeiten sich das Wetter anzeigen zu lassen. Im Sperrbildschirm, beim Laden, Automatisch jeden Morgen nach dem Aufstehen und dazu eine riesige Auswahl an Widgets und Designs für die Benachrichtigungen. Also eher was für Spielkinder. Was aber mega nervig ist, ist die Werbung. Ohne Ende und überall poppen Fenster auf, die man oft genug aus Versehen anklickt, weil man gerade wo drücken wollte. Am krassesten ist aber der riesige Werbebanner, der sich über fast die gesamte Benachrichtigungsleiste zieht und als Push immer wieder hochkommt. Wer die App wirklich nutzen möchte, sollte die 1,99 € für die Werbefreiheit investieren. Ich würde es nicht, denn die Vorhersage ist ebenfalls unterdurchschnittlich.

google-play-badge

7. Foreca Weather

Einer der größten Anbieter weltweit ist Foreca Weather. Optisch eher schlicht gehalten und ebenfalls ohne viel Drumherum. Sehr gelungen finde ich die eindeutigen Wettersymbole. Es gibt ein einfaches Wolken- und Regenradar. Als Widget steht nur ein einzelnes zur Verfügung, welches aber ein wenig im Design anpassbar ist. Bei der Qualität liegt man im alles im allem im Mittelfeld, was aber vielleicht darüber hinweg täuschen könnte, dass diese App mit nur 10 richtigen (also grünen) Vorhersagen auf dem vorletzten Platz gelandet ist. Eine werbefreie Version ist nicht verfügbar.

google-play-badge

6. AccuWeather Wetter

AccuWeather ist auf vielen Smartphones und Tablets vorinstalliert. Dürften also einige Nutzer bereits kennen. Grafisch schlicht gehalten, zeigt sie sehr übersichtlich die wichtigsten Daten an. Per Reiter schaltet man zwischen den einzelnen Anzeigen um. Sehr gut gefällt mir die textbasierte Vorhersage wie „Zeitweise Wolken und Sonne“ oder „Am Morgen Schauer, mittags wolkig“. Damit kann man was anfangen und zeitlich etwas differenzieren. In der Statusleiste bekommt man unter anderem Hinweise, ob man einen Regenschirm mitnehmen sollte, wenn Schauer oder Regen vorhergesagt ist. Bei den Widgets hat man drei zur Auswahl, wovon eines sehr gut anpassbar ist. Das Upgrade auf die werbefreie Platin-Version kostet einmalig 3,19 €. Die Vorhersagen liegen im Mittelfeld. Die meisten Punkte hat es mit gelben Vorhersagen erzielt. Also beinahe die Vorhersage getroffen, aber auch oft genug völlig daneben gelegen.

google-play-badge

5. Wetter Deutschland XL PRO

Der Name ist etwas sperrig und auch die Bedienung ist etwas mühselig. Durch wischen und klicken sucht man sich die gewünschten Infos. Grafisch nicht sehr aufwendig, setzen die Macher mehr auf Listen, um dann alle wichtigen Daten auf einen Blick zu bekommen. Ist halt Geschmackssache. Mir ist das etwas zu bieder, Wer mag, kann sich das aktuelle Wetter als Live-Wallpaper einrichten lassen. Drei verschiedene, schön designte, Widgets runden die Funktionen ab. Die werbefreie Pro-Version kostet einmalig 4,29 €. Die Vorhersagen waren weder Fisch noch Fleisch. Selten hat es genau gestimmt. Am meisten gab es gelb für einigermaßen genaue Vorhersagen.

google-play-badge



4. wetter.com – Wetter und Radar

wetter.com kann man wohl schon einen Klassiker nennen. Eine der meist installierten Wetter Apps im Playstore. Schön designt, liefert sie viele Infos schön übersichtlich. Die Vorschau reicht bis zu 16 Tage im voraus, was allerdings oft genug in die Hose ging. Zumindest bei langfristigen Vorhersagen. Bei bis zu 3 Tagen im voraus lag sie schon oft richtig oder nur knapp daneben. Am 3. Platz ist wetter.com mit nur einem Punkt Unterschied denkbar knapp vorbei geschrammt. Auf Wunsch liefert die App Wetterwarnungen per Push und verbindet sich mit einer vorhandenen Netatmo Wetterstation. Als einzige bietet sie auch Livecams als Widget an. Die werbefreie Version kostet für 90 Tage 0,50 €, für 1180 Tage zahlt man 0,79 € und ein ganzes Jahr bekommt man für faire 0,99 Euro. Davon profitieren übrigens dann alle Geräte, auf denen der Google Account angemeldet ist.

google-play-badge

3. WetterOnline

Der Dritte Platz geht ganz knapp an einen der ganz, ganz Großen Und zwar WetterOnline. Hier bekommt man jede Menge Infos zum aktuellen und kommenden Wetter und das bis zu 14 Tage im voraus. Sie ist auch die einzige App, bei der ich im Wetterradar einen Sinn sehe, da sie eher ruhig daher kommt und nicht so wild herumzappelt wie in anderen Apps. Dazu noch ein Regenradar und auf Wunsch Warnungen per Push vor besonderen Wetterlagen. Hier merkt man, dass die Macher wissen wovon sie reden und liefern zu einen schnelle, übersichtliche Infos für Laien und massenhaft Detailinfos für Kenner. Die wählbaren Widgets sind im Design anpassbar und schön gemacht. Die Werbefreie Premiumversion kostet 0,99 € pro Monat oder 6,99 € pro Jahr. Etwas seltsam, denn es gibt auch die App WetterOnline Pro für 2,99 €, die ebenfalls werbefrei sein soll und den gleichen Funktionsumfang bieten soll. Irgendwie unlogisch, denn ich würde dann eher die WetterOnline Pro App kaufen und nur einmalig zahlen.google-play-badge

2. WeatherPro Free: Wetter gratis

Den zweiten Platz belegt eine ebenfalls sehr weit verbreitete App. WeatherPro in der Free Version. Grafisch mit am Schönsten gemacht, bietet sie alle wichtigen Infos bis zu 7 Tage im voraus ohne nerviges Geklicke. Dazu ein Wetterradar und Push Benachrichtigungen bei besonderen Wetterlagen. Es gibt zwar nur ein Widget, dieses ist aber anpassbar und auf Wunsch auch als Live-Wallpaper einstellbar. Das man hier mehr auf Qualität den optische Gimmicks wert legt, zeigen die Auswertungen. Mit am häufigsten lag sie mit ihrer Vorhersage genau richtig und mit am seltensten total daneben. Die Pro Version ist eine eigene App zum Preis von 2,99 € erhältlich.

google-play-badge



1. The Weather Channel – Genaues Wetter für Deutschland

Keine Ahnung, wer auf diesen bescheuerten Namen für die App gekommen ist, aber der Name ist Programm. The Weather Channel ist die App von weather.com und mit weiten Abstand krallt sie sich den ersten Platz im Vergleichstest. Und das ganz locker mit 47 perfekten Vorhersagen von insgesamt 90. Also eine Quote von über 50% und der geringsten Fehlerquote. Und genau dieses Wettervorhersage hat jeder auf seinem Android Smartphone oder Tablet vorinstalliert. Denn sie ist fester Bestandteil von Google Now. Also jeden Übersicht von Google, wenn man die Home-Taste gedrückt hält und gerade vom Google Assistent abgelöst wird. Aber nicht die App als solches, sondern man bekommt eine abgespeckte, aber absolut ausreichende, Kurzversion präsentiert. Tippt man darauf, bekommt man ein paar weitere Details gezeigt nebst Push Warnungen bei besonderen Wetterlagen. Wer sich die Weather Channel App installiert, bekommt noch ein paar Widgets zur Wahl und alles ein bisschen schicker. google-play-badge

     

Über eine PayPal- oder Flattr Spende, oder einem Kauf über einen mit einem * gekennzeichneten Link unterstützt ihr mobi-test.de, da ich einen kleinen Prozentsatz des Bestellwertes erhalte, um so weitere Testobjekte zu kaufen. Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Unterstützung.

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

3 comments

  1. Hallo, ich lese hier seit langer zeit gerne mit. Muß jetzt wirklich mal was schreiben weil kann ich als Hobby Meterologe nicht stehen lassen. Ihre Ergebnisse basieren auf Zufall. Gerade TWC als besten zu platzieren ist schon dreist. TWC funktioniert Ok, mehr auch nicht. Ich gehe mal davon aus das Sie nicht in einer komplizierten Wetter Gegend wohnen. Berge/Meer sondern mitten im Land. Denn gute Apps (die beste ist übigens Wetteronline – 3. Paltz ein Witz) tauchen bei ihnen nicht auf. Dabei ist es so leicht. Wer relativ genaue Vorhersagen möchte sollte auf Apps setzten die zur Berechnung der Vorhersagen auf Europäische Daten setzten. Der Grund ist simpel. Um das Wetter an einem ort zu bestimmen muss man die Groß-wetter-Lage betrachten und diese mittels Modell in die eigentliche Vorhersage einfließen lassen. Diesem zweiten Schritt kommt es zur Differenz zu Accu & co. Neben Wetter-Online sind es gerade professionelle Apps. Hier sind zunächst die Apps des Bayer-Konzern zu nennen

    • Vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich habe befürchtet, dass so etwas in der Art kommen wird. Allerdings schreibe ich zu Beginn auch rein, warum ich wie teste. Weil es eben die Masse nicht im Detail interessiert. Man schaut drauf und will wissen, wie das Wetter die nächsten Tage wird. Nicht mehr und nicht weniger. Also habe ich verglichen, ohne im Detail zu suchen. Das würde den Rahmen für mich sprengen. Es steht Ihnen aber frei so einen Vergleich mal zu erstellen. Ist nämlich eine heiden Arbeit…

      mit freundlichen Grüßen
      Peter Welz

      • Das es eine heiden arbeit ist weiß ich. Nur, darum geht es nicht. Es ist eine tolle Arbeit die sie gemacht haben aber sie kann nicht in eine Rangliste münden. Es sind Zufallstreffer die ihnen dort unterlaufen. Der Testaufbau liefert zufällige Werte. 50km weiter selbe App wird ein komplett anderes Ergebnis zeigen.

        Deshalb ist es fahrlässig dort eine Rangliste aufzubauen. Sie können die Funktionalität und das Nutzererlebnis bewerten. Sie können auch schreiben (klar sie können alles schreiben) wie genau die App an ihrem Standort für diesen Zeitraum funktioniert hat. Aber Sie dürfen daraus keine Wertung anhand einer Einordnung vornehmen.

        Sicherlich lesen einige Leute ihren Blog und wenn diese nun in Diskussionen mit anderen treten, ich habe bei Mobi-Test gelesen das… , wird es für uns schwierig. Schauen Sie am besten mal nach Wetter-App-test die Thomas Dümmel, Diplom Meterologe, für die Süddeutsche getestet hat. Dort wird auch erklärt warum viele Apps, gerade von Amerikanern, nicht für Europa funktionieren.

        Übrigens mehr findet man beim gdhm. Und was das erstellen solcher Listen betrifft. Ja, dass mache ich auch. Täglich, über Tage, Wochen, Jahre, Jahrzehnte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen