Im Test – externer Akku Poweradd Pilot E mit 5000 mAh

Poweradd Pilot E 5000 Banner

Ich teste ja auch einiges an Zubehör unter anderem auch externe Akkus. Gerade weil unsere High-End Monster heute kaum noch über den Tag kommen, braucht man ab und zu mal ein bisschen Extrapower. Und die kommt eben aus solchen tragbaren Akkus. Im habe ich dieses mal den Poweradd Pilot E 5000 mAh.

Das Angebot an externen Akkus ist mittlerweile unüberschaubar groß. Von Mini bis Maxi ist alles dabei, aber nicht jeder will noch mehr mit sich herumschleppen. Daher suche ich nach dem Optimum. Tragbar, klein, leicht und trotzdem viel Power. Bisher verwende ich dafür den Lippenstift von  Anker mit seinen 3000 mAh. Kann die Poweradd den kleinen Stift ablösen?

Der Poweradd ist in schwarz und weiß über Amazon erhältlich und kostet jeweils 16,99 €.

Unboxing:

Nach dem Auspacken findet man folgenden Packungsinhalt:

  • Poweradd Akku
  • USB Adapterkabel
  • 4 Adapter
  • Kurzanleitung

Das überhaupt Adapter beiliegen ist ja schon sehr löblich, denn genau die fehlen bei vielen Konkurrenten. Es gibt einen Mini-Stecker wie sie ältere Nokia besitzen, ein Apple 30-Pin Adapter, Mikro-USB und ein Mini-USB Stecker. Was aber fehlt ist ein Lightning-Adapter für neuere Apple Geräte. Dabei wird in der Beschreibung explizit das iPhone 5C / 5S und auch das iPad Mini genannt. Allerdings wird wohl jeder das original Kabel besitzen und kann dieses auch verwenden. Laut Beschreibung sollen auch noch 10 Notebookadapter beiliegen. Die haben bei mir gefehlt.

Poweradd Pilot E mit 5000mAh (1)

Der Akku beseht aus Plastik in schwarz oder weiß im Hochglanzlook. Er ist mit 94 x 60 x 16 mm recht groß und mit 139 g auch recht schwer. Die Verarbeitungsqualität ist als gut zu bezeichnen. Scharfe Kanten gibt es nicht und da das Gehäuse nicht zu öffnen ist, besteht auch keine Gefahr von offen liegenden Kabel. Alle drei Buchsen sitzen fest in den Öffnungen und halten die Kabel gut und sicher

Geladen wird der Energiespeicher per Mikro-USB Stecker, wie sie heute fast alle Smartphones bieten. Ein extra Netzteil wird also nicht benötigt, der der Poweradd mit max. 1A geladen werden kann. Die drei LEDs zeigen dabei den aktuellen Ladezustand an. Der Saft wird über zwei USB-Buchsen abgegeben, wobei jeweils 1500 mAh bei 5 V anliegen. Auch hier zeigen die LEDs noch in etwa den Rest an.

Praxistest:

Poweradd Pilot E mit 5000mAh (6)Im Praxistest habe ich gleich mal das iPad 3 heran gezogen. Es war komplett auf 0 und so musste die  Poweradd gleich mal zeigen, was in ihm steckt. Also iPad 3 per USB angeschlossen und die silberne Taste zum Start des Ladevorgangs drücken. Und scon zeigt mir das iPad an, dass es geladen wird.

Nach knapp 4 Stunden war der Zusatzakku geleert, was durch erlöschen der letzten von drei LEDs angezeigt wird. Der Akku des iPad zeigte mir einen Stand von 39 %. Da dieser bekanntlich 11560 mAh hat, entsprechen 39% einem Wert von 4508 mAh. Das zeigt, dass wirklich nur sehr wenig Restenergie im externen Akku verbleibt, der aber gerade bei LiPo Akkus extrem wichtig ist. Komplett entladen ist nicht ganz ungefährlich. Daher kann ich dem Poweradd eine sehr gute Effizienz bescheinigen.

Da der Poweradd zwei USB Buchsen bietet, habe ich dann auch mal zwei Smartphones laden lassen. Hier ist die Verteilung etwas ungleichmäßig. Keine Ahnung woran das liegt. Hat wohl damit zu tun, wie viel Saft ein Gerät zieht. Aber wichtig ist, was rauskommt und da gibt es nichts zu meckern, auch wenn sich die beiden Geräte die 5000 mAh teilen müssen.

Eine Wärmeentwicklung ist weder beim Laden des Akkus selber noch beim Entladen festzustellen. Störgeräusche wie Pfeifen oder Surren des Netzteils konnte ich ebenfalls nicht vernehmen. Egal ob jetzt nur ein Device geladen wird oder zwei. Übrigens kann man sich zu jeder Zeit durch drücken der Taste den aktuellen Ladezustand des Poweradd anzeigen lassen.

 

Fazit:

Der Preis ist absolut in Ordnung, die Verarbeitungsqualität ebenfalls und der Akku tut anstandslos was er soll. Ein in Akkunot geratenes Gerät bis zur nächsten Steckdose mit Notstrom zu versorgen. Natürlich gibt es unendlich viele ähnliche Akkus und selbst 1:1 Modelle von anderen Anbietern, aber für mich zählt, was bei mir auf dem Tisch liegt. Und da kann mich der Poweradd Power E durchaus überzeugen. Wem die knapp 140 g nicht schon zu viel sind, der wird ganz sicher zufrieden sein. Daher vergebe ich das Gütesiegel.

mobi-test.de-Gütesiegel-300x300

[abx product=“33323″ template=“33235″]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

One Comment

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen