Im Test und dann im Restmüll – iProtect Screen Protector Tempered Glass für das Nexus 6

iProtect Tempered Glass Folie Banner

ich kaufe ja eher selten ein Handy für mich selbst. Meist wechsel ich von einem Testgerät zum Nächsten. Nun war es mal wieder an der Zeit für ein eigenes Smartphone und nach langem hin und her habe ich mich für das Nexus 6 (Testbericht) entschieden. Wie immer habe ich mir dann bei Amazon ein passendes Case und auch einen Displayschutz bestellt. Dieses mal aber einen ganz besonderen, denn aktuell sind Panzerfolien total angesagt. Und genau so eine habe ich mir in Form des iProtect Screen Protector Tempered Glass angetan. Hätte ich es bloß gelassen…


Natürlich schaue ich bei Amazon immer auf die Rezessionen, aber dieses mal habe ich nicht gut genug hingeschaut und mich nur von den 4,9 von 5 Sternen bei 135 Kundenrezessionen blenden lassen. Das ist sicher kein Fehlkauf bei so tollen Bewertungen oder? Erst später habe ich dann mal genauer geschaut, aber dazu gleich mehr. Auch die Beschreibung liest sich super:

Der Tempered Glass Protection Screen soll aus einem speziell verarbeitetem Glas hergestellt worden sein. Es soll Stöße absorbieren und Kratzer verhindern. Das tut auch, wie ich mit einer Gabel ausprobiert habe. Kratzer bekommt man damit nicht rein. Auch wird das Display in der Darstellung nicht verändert. Kristallklar wie eh und je. Dazu noch staub- und ölabweisend und resistent gegen Fingerabdrücke, was ich ebenfalls soweit bestätigen kann. Da es sich um richtiges Glas handelt ist für den Splitterschutz eine Folie eingebracht worden. Soweit alles tippitoppi.

iProtect Tempered Glass Folie (4)Bezahlt habe ich 5,99 € + 2,70 € Versandkosten, also 8,69 € und bereits 2 Tage später lag der Umschlag im Briefkasten. Eine vernünftige Box schützt das Displayglas vor Beschädigungen, dazu noch ein Staubtuch, ein Tuch mit Alkohol zum reinigen des Display und ein Poliertuch für den letzten Feinputz. Also alles da, was man braucht. Auf dem Glas, welches mit 0,3 mm schon sehr stark ist, eine Schutzfolie auf der Unterseite. Dazu noch eine, nicht wirklich hilfreiche, Kurzanleitung in Englisch. Also rauf mit dem Panzerglas. Ich mache das immer direkt nach dem Duschen, da dann der Wasserdampf in der Luft den Staub bindet und die Luft staubfrei ist. Dazu noch ein Streifen Tesafilm, denn ich richte die Folie zuerst auf dem Gerät aus und fixiere die Position dann mit einem Streifen Tesafilm am oberen Rand. Die untere Schutzfolie ziehe ich dann ein Stück ab und klappe sie auf das Display. Durch den Tesastreifen ist die Position ja vorgegeben. Mit leichten Druck die Scheibe aufdrücken bis die Luft darunter entweicht und die Scheibe komplett aufliegt. Klappte soweit prima. Keinerlei Blasen und die Luft an den Rändern sollte laut Beschreibung in den ersten beiden Tagen entweichen und die Scheibe komplett aufliegen.

Denkste…Ich habe diesen Ding jetzt 7 Tage drauf und es sieht aus wie Sau. Gerade an den Ecken legt sich das Glas nicht komplett auf das Display. Noch schlimmer ist aber, dass das Nexus 6 nun massive Probleme hat. Die Frontkamera ist nicht mehr zu gebrauchen, da das Glas an dieser Stelle nicht ausgespart wurde. Keine Ahnung warum. Da zwischen der Scheibe und der Linse immer noch Luft ist, sammelt sich dort der Dreck und den sieht man auf jedem Selfie. Und das sieht echt sch*** aus. Was aber richtig nervt ist die Tatsache, dass der Helligkeitssensor ebenfalls nicht mehr richtig bis gar nicht mehr funktioniert. Er ist genaus abgedeckt, wie der Näherungssensor, der seine Arbeit unter dem Glas komplett eingestellt hat. Fatal, denn wenn man telefoniert kann man nicht mehr auflegen, da sich das Display nicht mehr einschaltet, sobald man es vom Ohr nimmt.

Der Grund dafür ist ganz einfach. Die Scheibe ist schlicht falsch herum. Denn die Aussparung am oberen Lautsprecher müsste nicht nach rechts gehen (da ist nichts außer der Frontkamera) und stattdessen nach links gehen. Eben dort, wo die Sensoren zu finden sind.

Fazit:

Komplett unbrauchbar und das weiß auch der Anbieter, der zwar das Glas immer noch aktiv ausschließlich über Amazon verkauft, aber keine Rezessionen mehr zulässt. Die Gründe dafür kennt ihr ja jetzt. Also Finger weg von diesen Scheiben bzw. Folien. Es gibt genug brauchbare Alternativen, die ich jetzt aber auch mal testen werde.

[abx product=“33323″ template=“33235″]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

5 Comments

  • Surenhohn sagt:

    Lieber Peter W.,
    vielleicht sollten Sie sich der Fairness halber mal mit der Firma iProtect in Verbindung setzen, bevor Sie solch rufschädigenden Firlefanz in die Welt setzen. Wahnsinn. Es heißt nota bene _Rezensionen_. Gern geschehen, kein Problem.

    • Peter W. sagt:

      Einfach mal die Meinungen der anderen Käufer bei Amazon in der ersten Frage ganz oben lesen… So viel zum Thema rufschädigender Firlefanz… Zudem gilt hierzulande immer noch die Meinungsfreiheit

      • Surenhohn sagt:

        Nun, aber finden Sie nicht, dass ein ernstzunehmender sowie tatsächlich aussagekräftiger Test erst dann erfolgen kann, wenn alle menschlichen Unwägbarkeiten definitiv auszuschließen sind? So viel zum Thema Produktionsfehler…Außerdem: Ihr Verständnis von „Meinungsfreiheit“ in allen Ehren, aber imho sollten Sie Ihre nihilistischen Neigungen an anderen Themen auslassen. Zum Beispiel würde ich liebend gerne einen Text über Volkswirtschaft von Ihnen lesen. Meine irrsinnige Fantasie ist, dass Sie mir dann nochmal den Terminus Rezession erläutern.
        Nochmal der wirklich gut gemeinte Tipp: Es heißt -im Kontext Ihres Beitrags- immer noch Rezension. Herrschaftszeiten.

      • Axel Goldammer sagt:

        Ich traue jemandem, der so eine Seite betreibt, schon zu, dass er in der Lage ist eine Displayschutzscheibe anzubringen.

        Man sollte schon in der Lage sein, eine Produktbewertung, auch wenn diese einem nicht passt, zu akzeptieren. Wenn das die Meinung eines Käufers ist, muss man (aus welchen schwachsinnigen Gründen auch immer) nicht sofort dagegen wettern.

        Nennt man auch Meinungsfreiheit.

  • Willy Ridderskamp sagt:

    Na da bin ich mal gespannt was ich mir da bei Amazon für das Galaxy S6 Edge bestellt habe. Für das S6 Edge habe ich noch nicht den optimalen Schutz gefunden. Für das S5 meiner Frau habe ich eine Panzerglasfolie in Matt. Alle wichtigen „Öffnungen“ sind frei und durch das Matte hat man keine Spiegelungen(einfach super). Verschmutzungen lassen sich super leicht abwischen. Die Panzerglasfolie hat sie seit 2 Monate drauf und alles noch ok und sie geht nicht gut mit ihrem Handy um. Hab hier nochmal die genaue Bezeichnung: Tradelis Premium Tempered Glass Hartglas Displayschutz für Samsung Galaxy S5 i9600 SM-G900 nur 0,3 mm dünn, 8-9H *2.5D rounded edge* – MATT entspiegelnd

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen