iOS gegen Android – so verbreitet sind die jeweils aktuellsten Versionen

Es gibt ja immer noch diesen hochstilisierten Krieg der Systeme. Allen voran iOS vs. Android. Wer sich mit der Materie beschäftigt oder besser noch selbst beide Systeme nutzt, wird über solche Geschichten nur noch schmunzeln. Aber es gibt brandaktuelle Zahlen, die dann doch recht eindrucksvoll sind.


Nach einer aktuellen Erhebung ist iOS 6 bereits auf über 60% aller iPhones installiert und auf dem iPad sind es bereits 45%. Bei der aktuellsten Android Version 4.1 Jelly Bean sind die Zahlen eher lächerlich. Gerade einmal 1,8% haben sie installieren. Selbst der knapp 1 Jahr alte Vorgänger 4.0 Ice Cream Sandwich ist gerade mal auf knapp einem Viertel der Geräte installiert (23.7%). Die Überwiegende Mehrheit muss sich mit dem 2 Jahre alten Android 2.3.x Gingerbread begnügen.

Erschwerend für Android kommt hier noch dazu, dass man bei Apple auch noch für ältere Generationen ein Update bekommt. Bei Android ist meist schon beim Vorgänger Schluss mit Updates.

Quelle / Quelle

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

5 comments

  1. Darktrooper1991

    Man kann die beiden Systeme aber auch nicht vergleichen. iOS läuft nur auf den Apple-Geräten, wohingegen Android theoretisch auf jedem Gerät laufen kann und von mehreren Herstellern genutzt wird.
    Das viele noch Gingerbread als Version haben, liegt einerseits an der Updatehaltung einiger Hersteller,andererseits aber auch an der Verbreitung von Low-Budget Phones aka Huawei Ideos etc.
    Schlimm finde ich die Verteilung nicht, die meisten Leute wissen nicht einmal dass es ein Update gibt.
    Als Entwickler muss man eigentlich nur für Samsung programmieren, da der Marktanteil am höchsten ist(btw. ist das gar nicht so schlimm)
    Dass die ganze Updatehaltung der Hersteler die Kunden nicht interessiert, zeigt sich auch in den Verkaufszahlen vom S3 und on Android allgemein (mit Abstand die Nummer 1)

    • Darktrooper1991

      Und wo wir gerade bei Android vs iOS sind, kann man eigentlich auch erwähnen, dass Android iOS von den Features doch überlegen ist und sich weit abgesetzt hat, ebenso ist es ausgereift und nicht wie iOS 6 eigentlich Beta(gab es eigentlich in letzter Zeit eine iOS Majorupdate wo es anfangs keine größeren Schwierigkeiten gab).

    • Sorry, aber das ist Käse. Geh du mal zu deinem Kunden und sage dem „Wir optimieren eure App für das Samsung S3 weil es das am meisten verkaufte Android Gerät ist“

      Du bist schneller vom Markt als du 1 sagen kannst. Den Kunden interessiert es nicht. Wenn die eine App für Android möchten soll es auf allen Geräten und Systemen laufen. Das kostet. Frag dich mal weshalb spannende Startups ihre Apps nur für iOS anbieten.  

      Bei BI ist ein schöner Artikel dazu erschienen.

      http://www.businessinsider.com/app-design-company-director-all-of-our-clients-choose-ios-over-android-2012-7#ixzz25IrXWiVl

      Zusammengafasst gibt es 3 Gründe die für iOS sprechen

      Die Apple Nutzer sind eher Bereit Geld für Apps auszugeben
      Apple Nutzer sind eher Bereit etwas neues Auszuprobieren
      Android Apps zu entwickeln dauert länger und ist deutlich teurer

      Die meisten Kunden möchten eine App fürs iPhone weil das das am meisten Verbreitete einheitliche Gerät ist. Bei Android macht die Fragmentierung alles kaputt und ich spreche aus Erfahrung.

      Das iOs 6 Beta ist stimmt einfach nicht. Die Map Funktion ist mies. Aber zumindest keine solche Katastrophe wie der Wlan Bug bei Android 4.0 mit dem ich die letzten Tage zu kämpfen hatte. Das Netz ist voll davon, die Foren sind voll davon und jede 2. Lösung für das Problem lautet „mach ma n wipe“ 

      Echt ein Klasse System dieses Android…

      Und nein, ich bin kein Apple User, mein iPhone liegt hier in der Schublade neben dem 4s und dem Samsung Note und dem HTC Desire. Ich nutze Windows Phone und wenn es das nicht geben würde, würde ich weiterhin BBos nutzen. 

      • Darktrooper1991

        Die Gründe stimmen aber nur teilweise.
        Dem ersten Grund gebe ich recht, dem zweiten nicht und dem dritten nur teilweise.
        Man kann eine Androidapp für alle Displaygrößen entwickeln, auch hat meine eine größere Anzahl von Abnehmern, welche mittelfristig(so wie es zur Zeit aussieht die anderen Systeme langsam vom Markt drängen wird(Androidtablets in den USA bei 50%, weitaus stärkerer Zuwachs als bei iOS und in China hat iOS sowieso keinen Fuß gefasst).

        Zum Thema „Bug“: Sorry, aber das ist nicht die Schuld von Android sondern von SimValley(Pearl), welche das System einfach nicht angepasst haben.
        Und dass die User doof sind, dafür kann Android sicher etwas(wobei man dann halt auch im falschen Forum gelandet ist).

        Android-Hilfe, androidpit, xda und all die riesen Foren sind doch mittlerweile voll mit Trotteln die keine Ahnung haben. Die Experten ziehen sich doch zurück, eben um nicht vollgetrollt zu werden.

        • Sorry aber mein Berufsalltag sagt mir etwas anderes. Mag ja sein das Android einen Anteil von 50% hat. Aber das ist total Uninteressant. Wichtig ist nicht die Verbreitung eines OS sondern die Anzahl der unterschiedlichen Geräte. 
          Bei Android muss ich eine App entwickeln die auf einem 3.5″ , 800MHz 256MB Speicher Smartphone genauso läuft wie auf einem 5″ Quadcore 1GB Gerät. Und das ist nur mit einem Massiven Programmieraufwand möglich. 

          Bei iOS hast du 2 Auflösungen (Wobei die Vor Retina immer weiter abnimmt) und max 3 Prozessoren zu beachten.

          Animoca, ein Unternehmen das App programmiert (70 Millionen Downloads insgesamt) testet auf 400 Verschiedenen Android – Geräten um eine App anzupassen. Dieselbe App für das iPhone, was meinst du wieviele Geräte brauchen sie für dieselben Anpassungen. Wenn man dann noch mitbekommt wieviel man bei Android, an derselben App verdient dann  ist es klar weshalb Pinterst, Stuffel noch nicht und alle anderen coolen Apps erst nach dem Break auf Android gegangen sind. 

          Anders ausgedrückt, Android ist, aus Entwickler Sicht ein Dreckssystem.

          Zu dem Bug, der tritt nicht nur bei dem Simvalley auf (ein Handy mit sehr geringer Verbreitung) sondern stark beim S3 einigen Sony und diversen TAblets

          Ach hier noch ein Schöner Link. Was es bedeutet für Android zu programmieren, wie beschrieben http://techcrunch.com/2012/05/11/this-is-what-developing-for-android-looks-like/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen