[Kickstarter] Qmote – dieser kleine Bluetooth-Button ist ein echter Tausendsassa

QMote Banner

Als ich vor kurzem über ein paar kleine Änderungen bezüglich des Blog geschrieben habe, kam der Vorschlag doch auch mal über interessante Projekte bei Kickstarter und Co. zu berichten. Bei meinem letzten Streifzug bin ich auf ein Projekt gestoßen, welches ich ohne lange zu zögern unterstützt habe. Das Ding heißt Qmote und ist eine Art Schlüsselanhänger, der per Bluetooth unzählige Aktionen auf dem Smartphone bzw. Tablet auslösen kann.




Dieser nach IPX7 wasserdichte Qmote löst auf Knopfdruck auf dem Handy verschiedene Aktionen aus, die per App zugeteilt werden können. Unterstützt werden Android und iOS. Einzige QMote_1Voraussetzung ist Bluetooth 4.0 und das dieses aktiv ist, wenn man es nutzen möchte. Aber seit Bluetooth 4.0 ist der Akkuverbrauch selbst bei permanenter Aktivierung vernachlässigbar. Der Qmote unterstützt dabei bis zu 3 Aktionen. Einmal drücken, zweimal oder dreimal. Einsetzen kann man ihn z.B. um zu Hause angekommen per Knopfdruck Spotify zu starten, oder WLAN zu aktivieren oder beim Verlassen der Wohnung WLAN zu deaktivieren. Zusammen mit der App IFTTT können sogar mehrere Aktionen verknüpft werden. So sind unendlich viele Optionen möglich, denn Qmote kann nicht nur Apps starten, sondern eben auch Funktionen wie WLAN steuern, Anrufe tätigen, die Kamera fernsteuern (Stichwort Fernauslöser), Klingeltöne umschalten oder abschalten und, und, und. Sogar Nest wird unterstützt genauso wie die Leuchtmittel von Hue oder Harmony Fernbedienungen. Und es wird immer mehr, denn das Team erweitert das Einsatzgebiet stetig. Bei mir werde ich einen Qmote am Autoschlüssel anbringen und damit die Blitzer.de App starten lassen. Am Bett einen, der meinen Wecker aktiviert und den Lautlos-Modus aktiviert.

Der Qmote selber ist 39 x 33 x 5 mm groß und wiegt niedliche 6 g. Die Stromversorgung übernimmt eine handelsübliche CR1620 Knopfzelle, die 12 Monate oder 60.000 Klicks halten soll. Per OTA Update kann der Button nachträglich mit weiteren Funktionen ausgestattet werden. Echt genial oder?

NFC kann das zwar auch, aber nicht jedes Gerät hat diese Technik an Bord und man muss sich bis auf wenige Zentimeter dem NFC-Tag nähern, damit er erkannt wird. Erschwerend kommt noch hinzu, dass es verschiedene Standards gibt und nicht jeder NFC-Chip mit jedem Tag umgehen kann. Diese Probleme und Einschränkungen gibt es bei Bluetooth nicht.

Ihr könnt das Projekt noch bis zum 8. März 2015 unterstützen. Mittlerweile ist das ursprüngliche Ziel von $20.000 um den Faktor 6 übertroffen worden. Ich habe mir 5 Stück davon für $50 + $8 für den Versand nach Deutschland bestellt.

Vor kurzem gab es mit Flic bei Kickstarter ein ähnliches Projekt. Allerdings habe ich dieses nicht unterstützt, da der Button zwingend irgendwo aufgeklebt werden muss, er also nicht am Schlüsselbund befestigt werden kann. Und mit $20 pro Button + Versand ist er mir auch zu teuer. Daher habe ich Qmote unterstützt und bin schon sehr gespannt, wie es „in echt“ funktioniert. Im Mai sollen sie ausgeliefert werden und natürlich werde ich über meine Erfahrungen berichten.

Projekt bei Kickstarter: kickstarter.com/qmote

Homepage: qblinks.com

Produktvideo:

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

2 Comments

  • Sandman sagt:

    Im Prinzip kann man das aber auch per NFC lösen. Einen am Bett, einen am Auto usw usw…

    • Peter W. sagt:

      Im Prinzip schon, aber der Qmote hat mehrere Vorteile. Das Handy muss man nicht in die Hand nehmen. Qmote drücken und die Befehle werden drahtlos auf dem Handy ausgeführt. Dazu flexibler als NFC und am wichtigsten. Bluetooth hat heute jedes Handy. Egal ob billig oder teuer. NFC ist nach würde leider noch rar und wenn dann nur in den teureren Smartphones zu finden.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen