Aktuell stapeln sich mal wieder Gerüchte um eine Mini Ausgabe des iPad. Schon seit Monaten bewegen derartige Meldungen die Szene. Zuletzt Mitte Februar, als man erfahren haben will, das Apple einen kleinen Bruder bereits testet. Und genau dieser Meldung wird jetzt neue Nahrung geliefert. Aber was ist nun wirklich dran? Kommt da was oder doch nicht? Ein Blick zwischen die Zeilen klärt ein wenig auf.

John Gruber, ein ziemlicher Apple-Auskenner, hat in seinem Blog einen Text veröffentlicht, in dem er davon berichtet, das man bei Apple in den Testabteilungen derzeit mit einem 7,85″ großen iPad herum hantiert. Das Display verfügt über 1024 x 768 Pixel und ist somit identisch mit dem des iPad 1 und iPad 2, was ein riesiger Vorteil sein würde. Apps müssten nicht neu extra neu erstellt werden und so könnte man vom Start weg mit dem AppStore trumpfen.

Wer aber die Biografie von Steve Jobs gelesen hat, weiß auch, was er persönlich von so einem Ding gehalten hat. Nämlich nichts. Aber auch, das man bei Apple zwar viel entwickelt, aber längst nicht alles auch irgendwann auf den Markt kommt. Das bestätigt auch Gruber. Also ist es durchaus möglich und glaubhaft, das man in Cupertino an einem Mini iPad arbeitet. Bleibt halt die Frage, ob es auch den Segen der Chefetage bekommt.

Wünschenswert wäre es, denn vielen ist ein iPad im Moment noch zu groß und der Markt für kleinere Formate ist durchaus vorhanden.

Quelle / Quelle / via

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here