LG V10 im Dauertest – Teil 2 – Betriebssystem und Leistung

LG V10 Hands-On (10)

Zweiter Teil im LG V10 Dauertest. Es geht um das Betriebssystem und die Performance. Was bietet die LG UX Oberfläche in der Version 4.0 und was sagt der Prozessor zu allem? Perfomancekönig oder teuer bezahlter Rohrkrepierer?


 

Übersicht
Teil 1 – Unboxing und Erster Eindruck

Betriebssystem:

LG V10 Screenshots (11)Die mit Abstand am häufigsten gestellte Frage zu meinem V10 Dauertest ist die nach der Android Version und dem Update. Also aktuell ist Android 5.1.1 Lollipop drauf. Offizielle Infos bezüglich eines Updates auf Android 6.0 Marshmallow gibt aktuell noch nicht, aber mit Sicherheit kann man davon ausgehen, dass es demnächst kommen wird. Schließlich handelt es sich beim V10 um das Topmodell von LG. Direkt nach dem ersten Start und dem Update aller vorinstallierten Apps stehen von den 32 GB noch exakt 20,72 GB zur freien Verfügung, die man aber per microSD Speicherkarte bis 2TB erweitern kann. Bloatware gibt es eigentlich keine bis auf Evernote, LG Backup, LG Health, Quick Remote, LG Smartworld und QuickMemo.

Über allem wurde die LG eigene Oberfläche gestülpt. Nennt sich LG UX 4.0. Die ist grafisch nicht jedermanns Sache. Mit gefällt sie nicht so dolle, aber zum Glück gibt es einen Thememanager und die Möglichkeit ein passendes Theme aus dem LG Store herunterzuladen. Dann sieht es grafisch nach High-End und nicht nach Spielzeug aus. Übrigens kann man jedes Icon ändern, wenn man es kurz gedrückt hält und dann auf den erscheinenden Pinsel drückt.

Zu allererst sollte man sich das zweite Display einrichten. Hierbei unterscheidet es zwischen Standby und Nicht-Standby. Im Stanby zeigt es Infos und nach dem Wischen eine handvoll Shortcuts. Ändern kann man hier nichts. Zwar findet man in den Einstellungen einen eigenen Menüpunkt dafür, aber dort kann man das Zweitdisplay nur aktivieren bzw. deaktivieren. Wer seine bevorzugten Kontakte oder bis zu 5 eigene Apps dort sehen möchte, muss einen Kontakt Kontakt gedrückt halten oder zuerst eine App aus dem Display herausziehen um Platz zu schaffen und dann die gewünschte App an die freie Stelle ziehen. Ein tolles Feature, welches man schnell zu schätzen lernt.

Dreh- und Angelpunkt bei den „normalen“ Homescreens sollte wohl „Smart Bulletin“ sein. Ein extra Homescreen, wie man ihn auch bei HTC oder Samsung kennt. Ein Homescreen mit Zugriff auf alle wichtigen (oder unwichtigen) Infos, Apps und Erweiterungen. Dieser ist im Menü auch komplett deaktivierbar, aber wer sich kurz Zeit nimmt und sich ein wenig einrichtet, der wird mit einem wirklich alltagstauglichen Screen belohnt. Ich kann von hier aus direkt meinen Fernseher steuern, anstehende Termine sehen oder Notizen bei Evernote erstellen. Wie von LG mittlerweile gewohnt, lassen sich auch hier wieder die Tasten unterhalb des Display verändern. Ein Gimmick, welches ich nicht mehr missen möchte, da ich mich nicht mehr umgewöhnen muss, weil Hersteller X die Zurück-Taste links hinsetzt und Hersteller Y diesen nach rechts verfrachtet.LG V10 Screenshots (27)

Ebenfalls wieder mit an Bord sind die „Smart Settings“. Das ist ein richtig guter Profilmanager nach dem Prinzip, wenn ich hier oder da bin, wenn es soundsoviel Uhr ist oder was auch immer, dann tue bitte das. So kann ich nach Verlassen der Wohnung das WLAN deaktivieren und Bluetooth aktivieren lassen. Im Auto mich dann automatisch mit der Freisprechanlage verbinden und die Rotation aktivieren, den Klingelton lauter stellen usw. Ist zwar etwas Arbeit sich das alles einzustellen, aber danach macht das V10 alles automatisch.

Entsperrt wird das LG V10 auf verschiedene Art und Weise. Herkömmlich mit einer Pin, Passwort oder Geste. Bei LG gibt es dann noch das ziemlich geile Knock-Code, bei dem man einen Code auf vier Feldern „klopft“ und den Fingerabrucksensor. Dieser sitzt im Powerbutton und arbeitet sehr zuverlässig. Leider muss man das V10 mit der Power-Taste aufwecken, um es dann per Fingerabdruck entsperren zu können. Bei Huawei reicht es, den Finger auch im Standby auf den Sensor zu legen. Dann wird es aufgeweckt und entsperrt. Aber da beim V10 der Scanner in der Power-Taste liegt ist das kein großes Problem. Einfach Finger auflegen, drücken und es wird entsperrt.

Übrigens erhalten Käufer des V10 satte 100 GB Google-Drive-Speicher für 2 Jahre gratis.

Leistung:

Power satt. Das zeichnet das V10 aus. Dafür sorgt ein Snapdragon 808 Prozessor mit sechs Kernen von denen zwei mit 1,8 GHz und die restlichen vier mit je 1,44 GHz takten. Dazu noch eine Adreno 418 Grafikeinheit und 4 GB RAM. Das ist mehr als genug, denn selbst anspruchsvollste Spiele wie der Flugsimulator X-Plane 10 laufen völlig ruckelfrei für das riesige Display. Bei der täglichen Nutzung verwöhnt es mit sanften, ebenfalls ruckelfreien Scrollen, blitzschnelle Reaktion auf Eingaben und selbst Facebook startet sofort. Massive Hänger oder gar Abstürze sind bislnag nicht aufgetreten. Allerdings wird es bei heftigen Gebrauch auch heftig warm. Mit einem Infrarotthermometer konnte ich an der heißesten Stelle ordentlich warme 41,8°C messen.

Hier noch ein paar Benchmark Ergebnisse:

  • AnTuTu: 68333
  • Base X Mark: 25309 / 15243
  • Basemark OS II: 1601 / 2751 / 1341 / 1982 / 898
  • CF-Bench: 67980 / 70051 / 69222
  • Epic Citadel: 56,9 fps (High Quality)
  • Epic Citadel: 26,5 fps (Ultra High Quality)
  • Epic Citadel: 58,9 fps (High Performance)
  • Geekbench 3: 957 / 3411
  • GFXBench: 638,5 Frames
  • Icestorm Sing Shot: 529
  • Icestorm Unimited: 19011
  • Icestorm Extreme: Maxed Out
  • Icestorm: Maxed Out
  • NenaMark 2: 59,9 fps
  • Quadrant Standard: 20375
  • PC Mark: 5610
  • Chrome Sunspider Browser Benchmark: 725,4 ms
  • Vellamo: 2020 / 1698 / 4176

LG V10 Leistung (24)

→ Teil 3 – Display, Kamera und Akku

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

2 Comments

  • Gürtler sagt:

    Bitte um einen Test der Empfangsqualität des LG V10!!! Hallo Peter W. Ich habe mir letzte Woche ein Samsung Glaxy Note 4 zugelegt. Leider hat es nach meinem Empfinden nach einen wesentlich schlechteren Emppfang wie mein altes Samsung Galaxy S3. Wie verhält die Empfangsqualität des LG V10 zum Galaxy Note 4? PS: Den Netzmodus habe ich bereits auf WCDMA/GSM schon eingestellt. Bei der Einstellung mit LTE habe ich zwar vollen LTE Empfang, aber leider bricht der Empfang für die Telefonie komplett weg. Ich habe Umtauschrecht bis nächste Woche Dienstag den 09.02.2016. Bei besseren Empfangseigenschaften würde ich das Note 4 gegen das LG V10 eintauschen, obwohl ich gern ein Handy mit Stiftbedienung hätte. Können Sie mir weiterhelfen? Mit freundlichen Grüßen F. Gürtler
    (die Empfangsqualität wäre doch im Rahmen eines Testes immer wichtig)

    • Peter W. sagt:

      Mit den Empfangstests ist das immer so eine Sache. Ich wohne mitten im Rhein-Main Gebiet und arbeite in Frankfurt am Main. Hier haben wir selbst ohne ein Handy noch Empfang. Das Umschalten der Netze ist wirkungslos und spart, wenn überhaupt, ein wenig Akku aber am Empfang verbessert sich dadurch nichts. Verbindungsabbrüche hatte ich beim Note 4 nicht zu beklagen. Daher würde ich es auf jeden Fall umtauschen. Das LG V10 hat bislang ebenfalls keine Auffälligkeiten beim Empfang gezeigt und da Ihnen der Stift wichtig ist, wäre das LG in meinen Augen auch keine Alternative.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen