Medion Lifetab P9516 im Dauertest Teil 1 – Unboxing und erster Eindruck

Heute geht der Langzeittest des neuen Medion Lifetab P9516 (MD99100) los. Die Frage um die es dabei geht, ist ob man bei Aldi wirklich ein Tablet bekommen kann, das mit den großen mitspielen kann. Aber wieso eigentlich nicht? Bei dem Lifetab handelt es sich nur um ein Lenovo K1, auf dem Medion steht. Dies liegt daran, dass Lenovo vor einiger Zeit Medion aufgekauft hat.

Übersicht:

Teil 1 – Unboxing und der erste Eindruck
Teil 2 – Zubehör, Performance und einige andere Eindrücke
Teil 3 – Surfen, Multimedia und das Display
Teil 4 – Akku und der Alltag mit dem Lifetab
Teil 5 – Kamera, der Alltag und das Fazit

Aber kommen wir doch erst einmal zu den inneren Werten.

Technische Daten

  • Android 3.2(Update auf 4.0 ist bestätigt)
  • 10,1″ Display mit 1280 x 800 Pixel
  • Nvidia Tegra 2 Dual-Core-Prozessor
  • 1 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher
  • UMTS/ 3G
  • WLAN IEEE 802.11n
  • 5 Megapixel Kamera mit LED Blitz
  • 2 Megapixel Frontkamera
  • microHDMI
  • microSD Slot
  • USB Host
  • GPS
  • vollwertiger Android Market
  • 264 x 189 x 13 mm
  • 750 g

Der Preis liegt bei 399€ und man kann es in allen Aldi Filialen kaufen. Der Preis ist wie ich finde für diese Technischen Daten angemessen, aber ob sich der Kauf wirklich lohnt, werde ich in den nächsten Wochen für euch herausfinden.

Lieferumfang:

  • Lifetab
  • USB-Adapterkabel mit USB-Host-Funktion
  • USB-PC Kabel
  • HDMI-Kabel
  • Headset
  • Netzteil
  • Hochwertige Tasche
  • Displayfolie
  • 2 Reinigungstücher
  • Sim-Karte mit 10€ Startguthaben von Aldi-Talk

Auspacken:

Das Lifetab kommt in einer Pappschachtel daher, die macht schon mal einen guten Eindruck und ist sogar relativ schwer. Dies liegt aber unter anderem an der Masse des Lieferumfang, aber auch an dem relativ hohen Gewichtes.  Wenn man den Karton öffnet, sieht man sofort das gut verpackte Tablet. Darunter ist eine dicke Box mit Zubehör.

Wenn man das Tablet in die Hand nimmt, merkt man das Gewicht, aber es wirkt nicht unangenehm schwer. Man hat eher das Gefühl, als ob man etwas richtiges in der Hand hat.

Die Verarbeitung ist gut. Das Lifetab wird von einem Metall-Rahmen umfasst und das Display ist bis auf die untere rechte Ecke gut in den Rahmen eingelassen. Die untere rechte Ecke steht etwas hervor.  Der Schriftzug „Lifetab“ befindet sich auf gebürstetem Aluminium. Die Rückseite ist gummiert und fühlt sich sehr angenehm an.  An dem rechten Rand befindet sich der An/Aus-Schalter, Die Lautstärkewippe und eine Sperre für die Rotation.  Im unterem Rand sind die Anschlüsse. Also der HDMI-Anschluss, die 3,5mm Klinkenbuchse und der Dockanschluss. Auf dem rechten Rand ist nur der Simkarten-Slot. Der Rahmen des Display ist schlicht gehalten und an der rechten Seite ist eine Art „Home-Button“. Dieser nimmt auf Gesten war. Wenn man von oben nach unten streicht, ist es als würde man die Zurück-Taste drücken.

Wenn  man das Tablet so in der Hand hat, scheint es so, als hätte man wirklich Qualitätsware in der Hand. Nichts wackelt nichts knarzt.

Etwas weiter unten findet ihr einige Bilder.

Das erste Einschalten.

Sobald man das Lifetab zum ersten Mal einschaltet, kommt erst eine kurze Einrichtung.  Man muss sich einfach kurz mit seinem Google-Konto anmelden und die Verbindungen einrichten. Schon kann man loslegen.

Nach wenigen Minuten merkt man, das alles wirklich angenehm flüssig läuft und das Tablet schnell auf Eingaben reagiert.

Der erste Eindruck des neuen Lifetab ist wirklich gut.  Auch mein Bruder, der ein iPad besitzt, findet die Bedienung wirklich angenehm.

Morgen geht es weiter mit dem Test.  Heute mach ich mich noch ein bisschen mit dem Tablet vertraut.

Peter hat einige Vergleichsbilder zum iPad 3 und dem Samsung Galaxy Tab 10.1N gemacht:

http://mobi-test.de/allgemein/vergleichsbilder-medion-lifetab-p9516-vs-samsung-galaxy-tab-10-1n-und-apple-ipad-3/

Dazu hab ich noch ein paar Bilder zum Auspacken und vom Gerät gemacht.

[asa]B003HIWHN0[/asa]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen