Medion Lifetab S7852 (MD 98625) im Dauertest – Teil 2 – Betriebssystem und Leistung

Medion Lifetab S7852 Hands-On (5)Der zweite Teil im Medion Lifetab S7852 Dauertest fördert jede Menge sogenannter Bloatware, also vorinstallierten Apps zu Tage und ein paar kleinere Bugs. Dafür bietet es eine Performance, die man in dieser Preisklasse meist vergeblich sucht.

← Teil 1 – Unboxing und erster Eindruck

Betriebssystem:

Medion Lifetab S7852 Screenshot (2)

Direkt nach dem ersten Start hat mir das Aldi Tablet ein verfügbares Update auf Android 4.4.2 KitKat gemeldet, welches ich natürlich direkt installiert habe. Aktueller geht es im Moment nicht. Von den 16 GB Speicherplatz sind trotz etlicher vorinstallierter Apps noch satte 11,97 GB frei. Medion hat sich bei den Anpassungen der Oberfläche ziemlich zurück gehalten. Es gibt ein paar neu gestaltete Icons aber das war es auch schon.

Im Lockscreen kann man zusätzliche Widgets einbinden, wenn man in den Einstellungen unter „Sicherheit“ die Widgets aktiviert. Der Homescreen dreht sich auf Wunsch mit, lässt aber offensichtlich keine Bearbeitung zu. Wer also weitere Homescreens zu den drei vorhandenen hinzufügen möchte oder löschen, schaut in die Röhre. Wie bei Tablets üblich gibt es eine zwei-geteilte Benachrichtigungsleiste ohne weitere Anpassungen.

Wie bei Aldi Smartphones und Tablets üblich, bekommt man jede Menge Apps vorinstalliert. Genaugenommen sind es 18 Stück. Angefangen bei AccuWeather, Bild, ES Datei Explorer, HRS Hotels, Lieferando, etlichen Aldi und Medion Apps bis hin zu Kaspersky Tablet Security. Positiv ist aber, dass man sie alle problemlos deinstallieren kann. Erwähnenswert empfinde ich die App Zeichen Pad. Ein wirklich schön gemachtes Zeichenprogramm, das vor allem von meiner Tochter gerne genutzt wird. Es bietet viele Möglichkeiten kreativ zu sein. Desweiteren sind die Vollversionen aller drei Softmaker Office Apps vorhanden. Diese kosten ansonsten jeweils 3 € und damit kann man wirklich was anfangen.

Allerdings gibt es wohl einen kleinen Bug. Im Menü kann man zwar den Button für die automatische Helligkeitseinstellung sehen, aber man kann diese nicht aktivieren, denn dem Tablet fehlt der entsprechende Sensor. Übrigens kann man auch keine Apps auf die Speicherkarte verschieben, obwohl ich eine drin habe. Wohl nur eine Frage der Zeit ist das Problem, dass die vorinstallierte Fernbedienungsapp derzeit nur Medion Geräte kennt. Hier hat Medion bereits ein Update angekündigt, mit dem dann wohl tausende andere Geräte integriert werden.

Leider nervt das S7852 ab und an mal mit Abstürzen diverser Apps. Recht häufig der Playstore. Ansonsten gibt es keine Auffälligkeiten. Weder positiv noch negativ.

Leistung:

Mit seinem 1,6 GHz Rockchip RK3188 Quad-Core Prozessor ist das Tablet für diese Preisklasse durchaus gut ausgerüstet. Zusammen mit der Mali-400 MP4 GPU und 1 GB RAM fliegt zwar nicht die Kuh, aber die Leistung reicht für 99% aller Spiele und Ansprüche locker aus. Lediglich bei wirklich anspruchsvollen Spielen wie GT Racing 2 ruckelt es merklich. Aber Flipper wie Zen Pinball oder auch mal ein Flugsimulator wie X-Plane laufen nahezu ruckelfrei  über das Display. Soweit so gut, trotzdem machen sich diverse Hänger im laufenden Betrieb etwas unschön bemerkbar. Vor allem beim starten von großen Apps dauert es gerne mal eine Sekunde länger als normal und sobald die Tastatur eingeblendet werden soll, wartet man schon gerne 2 oder 3 Sekunden. Eine außergewöhnliche Erwärmung unter Vollast gibt es nicht. Mein Fernthermometer zeigt an der wärmsten Stelle gerade einmal 31,2 °C an.

Für die Preisklasse bis 150 € ist die Performance durchaus ok und man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen.

Hier noch ein paar Benchmark Ergebnisse:

  • AnTuTu: 19504
  • Base X Mark: 6899 / 2496
  • CF-Bench: 18005 / 5210 / 10328
  • Ice Storm: 3341
  • Ice Storm Extreme: 2474
  • Ice Storm Unlimited: 3261
  • NenaMark 2: 59,0 fps
  • Quadrant Standard: 5454
  • Vellamo: 1495 / 565

Medion Lifetab S7852 Leistung

→ Teil 3 – Display und Akku

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

3 Comments

  • Bernd Hilger sagt:

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Habe das Tablett seit 2 Tagen . Finde nur nicht wo ich die Widgets aktivieren kann. Diese Einstellungen sind bei mir unter Sichewrheit nicht zu finden.

    • Peter W. sagt:

      Wische mal im Lockscreen nach links, ob dort ein „+“ erscheint. Oder schau mal in den Einstellungen bei „Display“ ob dort irgendwo der Punkt „Displaysperre“ oder ähnlich zu finden ist.

      • Bernd Hilger sagt:

        Habs, das Problem lag wie immer , zwischen den Ohren. Man muss esw gar nicht freischalten. Ist automatisch freigeschaltet. Widgets gibts beim langen draufdrücken auf den Bildschirm.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen