Medion Lifetab S7852 (MD 98625) im Dauertest – Teil 3 – Display und Akku

Medion Lifetab S7852 Display (9)Im dritten Teil des Medion Lifetab S7852 Dauertest werfe ich einen genaueren Blick auf das Display und fühle dem Akku ein wenig auf den Zahn. Leider gibt es in beiden Disziplinen so einiges zu kritisieren.

← Teil 2 – Betriebssystem und Leistung

Display:

Medion Lifetab S7852 Display (10)Wenn man vom S7852 irgendwas liest, dann wird eigentlich immer auch das iPad Mini 1 genannt. Das hat eigentlich immer nur zwei Gründe. Zum einen entspricht die Displaydiagonale von 7,85″ exakt der des Minis aus Cupertino und auch bei der Auflösung von 1024 x 768 Pixel ist es gleich. Allerdings kostet selbst das 1er iPad Mini das Doppelte. Das entspricht einem Wert von 163 ppi. Natürlich ist ein Full-HD Display schicker und schärfer, aber so etwas bekommt man halt zur Zeit noch nicht für diesen Preis. Und mal unter uns. Wer sich ein Tablet im Bereich 150 € zulegen möchte, muss verzichten oder eine Schippe Euros drauflegen.

Durch die relativ geringe Auflösung sind Treppenbildungen an Buchstaben oder schrägen Linien sichtbar, was aber die Mitbewerber auch nicht besser hinbekommen. Um mal ein bisschen zu lesen reicht es allemal, das diese Stufen erst bei maximaler Vergrößerung sichtbar werden. Das Display an sich geht in Ordnung, auch wenn Farben nicht so kräftig dargestellt werden vergleichsweise blass rüberkommen. Besonders auffällig ist, das die Farbe Weiß etwas gräulich wirkt. Der Kontrast hingegen ist sehr gut genauso die Blickwinkelstabilität. Selbst wenn man flach von der Seite auf das LifeTab schaut, sind so gut wie keine Veränderungen beim Kontrast oder Farbe zu erkennen. Das sind eben die Vorzüge eines IPS Display. Ein eher kleines Manko sind die Lichthöfe in den Ecken. Macht sich aber selbst in dunklen Räumen kaum bemerkbar. Wollte es aber erwähnt haben.

Wirklich negativ fallen mir drei Dinge auf. Zum einen die etwas träge Reaktion des Displays. Es kommt öfter mal vor, dass man ein zweites mal etwas drücken muss oder mit etwas Nachdruck. Und genau dabei bilden sich dann Schlieren auf dem Display. Ein untrügliches Zeichens für Mängel bei der Verarbeitung, wenn die einzelnen Lagen nicht richtig verklebt worden sind. Im normalen Betrieb fällt das aber nicht ins Gewicht. Desweiteren ist im Freien, vor allem bei Sonnenschein, auf dem Display rein gar nichts mehr zu erkennen. So ein extrem spiegelndes Display hatte ich schon lange nicht mehr.

 

Akku:

Im LifeTab verrichtet ein Akku mit 4850 mAh seinen Dienst und ist liegt somit im üblichen Bereich. Das Samsung Galaxy Tab 3 8.0 (Testbericht) besitzt 4450 mAh, das LG G Pad 8.3 (Testbericht) bietet 4600 mAh und das Acer Iconia A1-810 (Testbericht) einen mit 4960 mAh. Nur das Lenovo Yoga 8 (Testbericht) toppt alle mit einem gigantisch großen 6000 mAh. Leider hat das Medion Tablet offensichtlich ein kleines Problem mit dem Energiehaushalt.

Eine Stunde Film kosten 13% Akku, bei grafisch etwas anspruchsvolleren Spielen sind es bis zu 24%. Diese Werte sollten nur als grobe Richtschnur gewertet werden, da der verbrauch von zu vielen Faktoren abhängt. Trotzdem erscheinen sie mir im Vergleich recht hoch. Bei mir hielt der Akku, bei einem für Tablets üblichen Gebrauch, locker 2 Tage, ab und an sogar 3 Tage. Auffällig ist aber, dass es selbst im Standby immer am Akku nascht. Über Nacht sind das bei mir immer rund 7% gewesen. Der Screenshot zeigt einen für mich typischen Verlauf mit dem Tablet. Hier sieht man sehr gut den permanenten Verbrauch, auch wenn es ungenutzt im Standby herum liegt. Im AnTuTu Akkutest erzielt es 624 Punkte.

Eine Akkusparmodus bietet das LifeTab nicht. Wer also noch ein bisschen was aus dem Akku heraus holen will, muss sich entsprechende Apps installieren oder händisch Sachen wie GPS deaktivieren und bei Bedarf wieder aktivieren.

Wenn Medion dieses Problem vielleicht mit einem Update in den Griff bekommt, dann gibt es in Sachen Akkulaufzeit nichts zu beanstanden.

Medion Lifetab S7852 Akku (2)

→ Teil 4 – Klang, Konnektivität und Fazit

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

One Comment

  • Haas sagt:

    Das Tablet ist der absolute Müll
    Eine totale Fehlkonstruktion, Akku wird im Dauerbetrieb sehr war, vor allem in einem Schutzetui
    Dadurch dehnt sich der Akku aus und erzeugt von innen nach aussen einen grossen Druck der sich auf dem Display widerspiegelt

    Hab nun das 5te !!! Austauschgerät und es ist immer das selbe!

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen