Motorola Moto E (2015) – jetzt etwas größer, schneller, mit Frontkamera und LTE

Motorola Moto E (2015) Banner

Motorola stand am Abgrund, vielleicht auch schon ein Tag darüber hinaus. Dann kamen sie wieder und wie. Es gibt zwar nicht mehr so viele Modelle von Lenovos Tochter, aber was es gibt, hat absolut Hand und Fuß. Nicht zuletzt das Moto E hat sich eine gewisse Fangemeinde erobert, da es vernünftige zu einem noch vernünftigeren Preis bietet. Jetzt ist der Nachfolger für das Jahr 2015 vorgestellt worden und hier gibt es wie immer alle wichtigen Daten, Infos und Links.




Das neue Moto E 2nd Gen. ist ein wenig gewachsen. Nicht nur das Display ist von 4,3″ auf 4,5″ vergrößert worden, auch der Prozessor hat zugelegt, genau wie der Akku. Dazu gibt es nun auch eine Frontkamera, die durch ihre VGA Auflösung aber nicht wirklich Selfie-tauglich sein dürfte. Weil 0,3 Megapixel sind halt schon arg wenig. Dafür gibt es LTE und das alles für unter 130 €. Wer es etwas größer und besser ausgestattet mag, kann zum Moto G 2nd Gen. für 199 € greifen. Das Moto E ist und bleibt ein preisgünstiges Smartphones für den Einsteiger. Nicht mehr und nicht weniger.

Technische Daten:

  • Android 5.0.2 Lollipop
  • 4,5″ IPS Display mit 960 x 540 Pixel
  • 245 ppi
  • Corning Gorilla Glass 3
  • 1,2 GHz Snapdragon 410 Quad-Core Prozessor
  • Adreno 306 GPU
  • 1 GB RAM
  • 8 GB interner Speicher
  • MicroSD bis 32 GB
  • 5 Megapixel Kamera mit 720p Videoaufnahme
  • 0,3 Megapixel Frontkamera
  • LTE Cat.4 (2, 4, 5, 7, 12, 17)
  • WLAN 802.11 b/g/n
  • Bluetooth 4.0
  • GPS / GLONASS
  • 129,9 x 66,8 x 5,2-12,3 mm
  • 145 g
  • 2390 mAh

Produktseite: motorola.de/moto-e-2nd-gen / Starte mit Moto E

Das Moto E (2015) ist ab sofort in Schwarz und Weiß erhältlich und wird jeweils 129 € kosten. Es gibt auch noch ein bisschen was an Zubehör wie z.B. farblich abgesetzte Bumper die bei Motorola Akzentbänder heißen und Silikonhüllen.

Video:

Hands-On:

Pressemitteilung

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

2 Comments

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen