Nokia am Abgrund – das sagen die Einen…

…dem Unternehmen geht es den Umständen entsprechend gut, sagen die anderen. Die Wahrheit mag irgendwo in der Mitte liegen. Es ist in den letzten Tagen in einigen Blogs von dem nahenden Ende für Nokia zu lesen gewesen. Es wurden Zahlen der Marktforschungsgruppe Nielsen zu Grunde gelegt und daraus reißerische Artikel geschrieben. Leider wird so häufig die erste Schlagzeile Amerikanischer Blogs dumpf kopiert, ohne tiefer zu recherchieren was denn wirklich Sache ist. Also wollen wir uns mal den harten Fakten widmen. Ja, Nokia hat im letzten Quartal einen Verlust von 1.4 Milliarden Dollar hinnehmen müssen. Ja, die Nokia Aktie war vor wenigen Tagen, als die Nielsen Zahlen veröffentlicht wurde, auf ein allzeit-tief gefallen. Ja Nokia hat nur zwischen 300 000 und 600 000 Lumias in den USA verkauft. Und? Was solls?


Kurz davon ab, für interessierte ist die Umstrukturierung die Nokia gerade vollzieht, mit dem (zu?) späten Wechsel von Symbian auf ein anderes Ökosystem (WP7) wohl eine der spannendsten Live Operationen am „offenen Herzen“ die wir jemals verfolgen konnten. Und die Frage ist, wie wird es ausgehen?

Zurück zu den Fakten. Auch wenn nur Geringe Stückzahlen der Lumias in den USA verkauft wurden. Weltweit wurden mehr als 4 Millionen Lumias verkauft. Das mag im vergleich zu Android und iOS wie ein Fliegenschiss wirken. In Wahrheit ist es aber eine höchst beachtliche Zahl. Damit hat Nokia die Verkäufe im 2 Quartal mehr als verdoppelt. Das hat keiner der Analysten vorhergesehen. Zum Vergleich, Der Blackberry Hersteller RIM hat in Q2 keine 8 Millionen Geräte verkauft. Mit einer etablierten, Marke wie Blackberry.

Interessant ist, dass Nokia Weltweit mehr als 73 Millionen Handys verkauft hat. 69 Millionen davon sind also keine Windows Phone Geräte. Trotzdem wird ein Verlust von 1.4 Milliarden gefahren.

Aber das ist eigentlich irrelevant da die Kriegskasse von Nokia prall gefüllt ist. So voll das Nokia den Turnaround von einem Ökosystem zum anderen wirklich schaffen kann. Nokia hat keine Schulden sondern derzeit 4.2 Milliarden auf der Bank.

Und jetzt wird es richtig interessant. Nokia erhält als der wichtigste Hardware Partner von Microsoft eine Zahlung in Höhe von 250 Millionen Dollar. Pro Quartal. Dazu kommen noch Software Lizenzgebühren in ungefähr gleicher höhe.

“Our agreement with Microsoft includes platform support payments from Microsoft to us as well as software royalty payments from us to Microsoft. In the second quarter 2012, we received a quarterly platform support payment of USD 250 million (approximately EUR 196 million). Under the terms of the agreement governing the platform support payments, the amount of each quarterly platform support payment is USD 250 million. We have a competitive software royalty structure, which includes annual minimum software royalty commitments. Minimum software royalty commitments are paid quarterly. Over the life of the agreement, both the platform support payments and the minimum software royalty commitments are expected to measure in the billions of US dollars. The total amount of the platform support payments is expected to slightly exceed the total amount of the minimum software royalty commitments. In accordance with the contract terms, the platform support payments and annual minimum software royalty commitment payments continue for a corresponding period of time.”

Das hört sich für mich nach einem verdammt guten Geschäft an. Nokia verliert zwar Geld durch die Hardware, bekommt als Ausgleich von Microsoft aber das Geld mit der Schubkarre rübergeschoben. Denn eines braucht man um eine solche Gigantische Umstrukturierung durch zu führen. Geld. Deshalb sind die meisten auch in die Hose gegangen, weil die Umstrukturierung dann erfolgt wenn die ehemals sprudelnden Gewinne aufgebraucht sind. Ob nun bei einem Großkonzern, einem Mittelständler oder einem Lotto/Toto Laden.

Also, Nokia kann den Tournaround schaffen. Dazu ist ein langer Atem und ein gutes Ökosystem nötig. Beides haben Sie. Jetzt wird die Zukunft zeigen ob wir mit Windows Phone den 3. Spieler auf dem Spielfeld bekommen. Übrigens, wer vor 3. Tagen Nokia Aktien gekauft hat, kann schon heute ein nettes Sümmchen sein eigen nennen. +7% Stand jetzt.

About Markus

Seit Jahren tummel ich mich in der mobile-gadget Szene und wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, muss ich es haben. Als Peter mir die Idee eines eigenen „Newsblog“ vortrug, war ich natürlich begeistert. Innerhalb kürzester Zeit haben wir mobi-test.de aus dem Boden gestampft. Folgen könnt ihr mir auf Twitter oder ihr schaut auf meinem privaten Blog, emmtee.de vorbei .

One comment

  1. Darktrooper1991

    Naja ich bin da nicht so optimistisch, da nun viele Hersteller erst richtig auf den WP Zug aufspringen.
    WP7 war für viele Hersteller eher ein Test und mit WP8 geht es richtig los.
    Und Samsung hat einfach einen besseren Ruf und kann ein Versagen von WP8 locker verkraften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen