Nokia Lumia 900 – Ausführlicher Test des Akkus

Ich möchte heute mal einen Blick auf die Akkulaufzeit des Nokia Lumia 900 werfen Der Akku wurde ja im Vergleich zum Vorgänger deutlich aufgebohrt. Bei dem verbauten Akku handelt es sich um den BP-6EW mit 1830 mAh. Ich möchte im folgenden Testbericht mein Nutzungsverhalten erläutern und werde weiter im Text einige Tipps geben wie man aus meiner Sicht Energie sparen kann. Wer sich den Testbericht zum Nokia Lumia 900 durchlesen möchte, braucht nur dem Link zu folgen. –Link-

Die bereits ausführlich getestete Kamera könnt ihr in einem weiteren Testbericht hier lesen – Link –

Bedanken möchte ich mich bei Getgoods die uns das Gerät kostenlos zur Verfügung gestellt haben.


Also, kommen wir zunächst mal zum Akku. Dieser besitz wie oben beschrieben 1830mAh. Das ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Lumia 800 der ja mit einem BV-5JW, 3,7 V sowie 1450 mAh ausgestattet war.
Wer das Netz bemüht wird feststellen dass es beim Lumia 800 massive Probleme mit dem Akku gegeben hat. Es waren von Seiten Nokias diverse Patche und Updates nötig um auf eine ansprechende Laufzeit zu kommen. Auch wir haben in unserem Lumia 800 Testbericht diverse Probleme mit dem Akku gehabt und es war uns mehr als ein Thema wert.

Lumia 800 Akku Update 1 –Link
Lumia 800 Akku Update 2 –Link
Lumia 800 Akku Update 2.1 –Link
Lumia 800 Akku Bug -Link

Das alles gehört beim Lumia 900 der Vergangenheit an. Ob es nur daran liegt, dass wir das Gerät knapp 5 Monate nach Marktstart erhalten haben und in der Zeit die meisten Bugs schon beseitigt wurden kann ich nicht sagen. Fakt ist das in den anderen Ländern ebenfalls diverse Updates von Seiten Nokia für das 900er ausgegeben wurden.

Damit ihr es vergleichen könnt, stelle ich kurz mal mein nutzungsverhalten dar. Die nachfolgend beschriebene Leistungsfähigkeit hängt natürlich immer vom Nutzerverhalten ab. Aber auch das Netz in dem ihr euch bewegt trägt seinen Teil dazu bei.
Ich nutze meine Geräte ausgiebig und das den ganzen Tag. Normalerweise wird das Gerät morgens um 8:00 von der Steckdose genommen und der Flugmodus ausgestellt. Diesen aktiviere ich nachts wenn das Gerät geladen wird. Dazu nutze ich die App Connectivityshortcuts –gibt es hier- mit der ich eine Flugmodus Tile auf dem Bildschirm liegen habe. Ein Klick und das Gerät schläft (solche Tiles lassen sich auch für Bluetooth, Netz und W-Lan erstellen)

Wenn das Gerät morgens vom Netz genommen wird und ich es „einschalte“ trudeln zunächst diverse Nachrichten und Mails ein. Ich nutze derzeit 4 Mailadressen. Die ich alle auf Push gestellt habe. Den ganzen Tag über bin ich im Netz, Twitter viel und Facebook ein wenig. Einige check ins, dazu viel Musik hören. Da ich in Hamburg zumeist mit der Bahn unterwegs bin, lese ich viel auf dem Gerät. Dank der tollen Office Anbindung kann ich so auch von Unterwegs arbeiten. Testbericht zu den Office-fähigkeiten könnt ihr hier lesen -link-

Wenn ich mal mit dem Auto oder Roller unterwegs bin, dient mir das Gerät auch als Navi.
Meine Geräte werden sehr ausgiebig genutzt, es sind halt Arbeitsgeräte. Wenn ich unterwegs bin, nutze ich die Mediathek vom ZDF und schaue mir ggf. etwas an. Youtube nutze ich auf dem Handy nicht. Auch spiele ich nicht (ändert sich gerade).

Meine Smartphones halten zumeist keinen Tag bei mir durch. In der Anfangsphase eines Testberichtes ist so etwas natürlich immer schwer zu beurteilen, da man überproportional viel mit dem Gerät anstellt. Aber nach 2 Wochen kann man schon eine Aussage treffen. Das Nutzungsverhalten hat sich dann zumeist relativiert.

Mein iPhone hält einen Arbeitstag locker durch. Selbst am nächsten Tag hat es noch genug Saft für eine weitere (halbe) runde.
Mein Galaxy Note schaltet sich abends gegen 22:00 aus. Dann ist der Akku leer.
Mein Blackberry muss zum Teil schon gegen 18:00 nachgetankt werden.
Das Lumia 900 hat nachdem es zu Beginn des Testberichtes etwas schwach auf der Brust war und zumeist gegen 20:00 nach neuem Saft verlangt hat nun ein Durchhaltevermögen bis nach 0:00. Ich würde schätzen dass bei meinem derzeitigen Nutzungsverhalten der Akku ohne weiteres 20h durchhält.
Um es kurz zu sagen, ich bin von der Ausdauer des Gerätes begeistert.
Man muss allerdings einiges beachten bei Windows Phone um Energie zu sparen und darauf möchte ich nun hinweisen.

Bildschirm
Die Helligkeit des Lumia 900 Regel ich immer Niedrig und schalte dann die Automatik ein. Das Display des Lumia 900 ist so Hell und klar, dass selbst bei starkem Sonnenschein die Ablesbarkeit perfekt gegeben ist. Wenn es doch mal zu hell wird, erhöhe ich einfach den Wert der Bildschirmhelligkeit.
Erledigen kann man dies unter

Einstellungen – System – Helligkeit

Stromsparmodus
Diesen findet ihr unter

Einstellungen – System – Stromsparmodus

Dort könnt ihr den Stromsparmodus aktivieren, oder die Option „einschalten bei Niedrigem Akkustand“ auswählen.
Der Stromsparmodus schaltet bei Aktivierung einige Dienste im Handy aus, wie Emails und Automatische Anwendungen im Hintergrund. Allerdings verlängert sich die Benutzung Dauer nur um knapp 90 Minuten.

Hier wird auch angezeigt, zu wie viel Prozent der Akku noch gefüllt ist und wie lange ihr bei derzeitigem Nutzungsverhalten sowie den laufenden Hintergrund-Diensten, mit dem vorhandenen Strom auskommt.

Hintergrund Dienste
Bei Windows Phone gibt es einige Dienste die im Hintergrund werkeln. Zum Beispiel Wetter Apps oder Soziale Netzwerke wie die Xing App aber auch runtatsic.
Zu den Hintergrundaufgaben kommt man über

Einstellungen – System – 1x nach rechts wischen – Aufgaben – Hintergrund Dienste

Dort könnt ihr euch die Hintergrundaufgaben anschauen und Rechte zuweisen oder diese ausschalten.
Zu Beginn des Tests hatte ich ja einige Wochen nicht mehr mit Windows Phone gearbeitet und war erschlagen von all den neuen Apps im Marketplace. So das ich mir einige gute, neue Apps parallel installiert hatte um die für mich beste zu finden. So hatte ich einige Wetter-Apps sowie einige Twitter Apps installiert. Nun musste ich feststellen dass all diese Apps natürlich Akku gezogen haben. Also habe ich nach und nach die nicht passenden deinstalliert und sofort ging auch der Akkuverbrauch nach unten.
Also schaut immer mal wieder bei den Hintergrundaufgaben nach, welche App dort werkelt.

Netz
Weitere Akku-Killer sind natürlich die Datendienste. Diese ziehen massiv Akku. Nicht die Dienste selber aber das Wechseln zwischen den einzelnen Netzten. Wenn ihr bei E-Plus seid (natürlich auch Telekom oder VF wobei dort die Abdeckung besser ist) und in einer Gegend mit eher schwacher 3G Abdeckung wohnt, stellt einfach 3G in eurem Gerät ab. Gilt übrigens für alle Geräte, sei es nun das iPhone oder irgendein Android-Gerät.

Einstellungen – System – Mobilfunk
Dort wählt ihr bei „Höchster Verbindunbgsgeschwindigkeit“
E

Seitdem ich von Base zurück zur Telekom gewechselt bin, halten meine Geräte im Schnitt mehr als eine Stunde länger da ich beinahe überall in Hamburg 3G habe und somit das Wechseln in ein anderes Netz nicht nötig ist.

Bildschirmsperre
Die Sperre beim Lumia 900 ist auf 1 Minute gestellt. Das heißt dass erst nach einer Minute das Gerät in den Sperrbildschirm wechselt. Dies kann man ohne weiteres auf 30 Sekunden runtersetzten. Auch dadurch lässt sich viel Akku sparen.

Einstellungen – System – Sperre und Hintergrund

Diverse
Weitere Akku-Killer sind natürlich die Live-Tiles, achtet darauf das ihr die Aktualisierung runterdreht, kann in den Apps die eine Live-Tile anbieten in den Einstellungen erledigt werden. Wichtig sind auch die Maiadressen. Je mehr Adressen ihr angelegt habt und diese auch noch pushen lasst, desto schneller geht der Akku zur Neige. Am besten, bei den nicht so wichtigen Adressen alle 2 Stunden abholen oder legt euch einen Sammelordner an.

Auch bei den anderen Testgeräten ging der Verbrauch im Laufe des Testberichtes nach unten. Das lag aber zum Teil daran das ich die Geräte nicht mehr gerne in die Hand genommen habe. Um es deutlich zu sagen, dass ich Android nicht mag ist ja kein Geheimnis, aber ich finde Android so hässlich das es mich zum Teil innerlich schüttelte wenn ich ein Gerät mit diesem OS in die Hand nehme (leicht übertriebene Darstellung). So hält natürlich auch der Akku länger, wenn das Gerät nur auf dem Schreibtisch liegt und ich es nie benutze.
Ein Gerät mit Windows Phone dagegen nutze ich sehr gerne und deshalb ist die Laufzeit des Geräts noch so erstaunlicher.
Die gebotene Leistung reicht mir vollkommen aus und ist somit ein großer Pluspunkt für das Lumia 900.

Wer mag kann es sich günstig bei Getgoods zulegen, und derzeit kann ich dies nur jedem empfehlen. Mal sehen ob ich es auch noch nach dem nächsten Test Bericht sagen kann. Der dreht sich um das Betriebssystem selber und die Geschwindigkeit des Lumia 900

About Markus

Seit Jahren tummel ich mich in der mobile-gadget Szene und wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, muss ich es haben. Als Peter mir die Idee eines eigenen „Newsblog“ vortrug, war ich natürlich begeistert. Innerhalb kürzester Zeit haben wir mobi-test.de aus dem Boden gestampft. Folgen könnt ihr mir auf Twitter oder ihr schaut auf meinem privaten Blog, emmtee.de vorbei .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen