OnePlus 5 – hier findet ihr die allerbesten Tipps und Tricks

Das OnePlus 5 ist da und ich selbstredend habe ich es mir noch am Tag seiner Vorstellung bestellt. Nun habe ich es einige Zeit im alltäglichen Gebrauch und meine Erfahrungen damit gesammelt. Wie immer bietet OxygenOS einiges an Möglichkeiten zur Optimierung und Tuning. Welche das sind, habe ich hier in den besten OnePlus 5 Tipps und Tricks zusammengestellt. Denn mit denen holt man das Maximum aus dem High-End Teil.


Ich hatte sie alle. Also alle OnePlus. Angefangen mit dem OnePlus One, dann das 2er, das OnePlus X, das OnePlus 3, danach das OnePlus 3T und jetzt das OnePlus 5 , welches derzeit einiges an Kritik einstecken muss. Primär geht es hier um das verkehrt herum eingebaute Kamera und Mikrofon. Leider kann man das mit einfachen Hacks nicht lösen, aber beim Rest kann man mit ganz einfachen Mitteln noch ein bisschen was herausholen oder die vielleicht ein oder andere neue Funktion entdecken. Fakt ist, dass das OnePlus 5 ein echtes Flaggschiff ist. Und gerade das OxygenOS ist dank seiner CyanogenMod Gene immer noch eines der besten überhaupt. Hier kann man sich so richtig austoben und einiges entdecken.

Taschenmodus aktivieren:
Ist euch sicher auch schon passiert…ihr zieht das Handy aus der Hosentasche und das Display ist entsperrt und leuchtet vor sich hin. Im besten Fall ist jetzt nichts weiter passiert. Im schlimmsten Fall habt ihr irgendwo im Hinterland des Ural angerufen. Kann man ganz gut mit dem sog. Taschenmodus verhindern. Zu finden in den Einstellungen -> „Erweitert“ -> „Taschenmodus“.

Inaktivitätsdisplay ein- oder ausschalten:
Beim OnePlus 5 nennt es sich „Inaktivitätsdisplay“ und kann in den Einstellungen -> „Display“ -> „Inaktivitätsdisplay“ aktiviert werden. Kommt eine Benachrichtigung rein, dann leuchtet das Display kurz auf und zeigt die Nachricht. Dank des AMOLED Display verbraucht dieses keinen Akku. Zusätzlich kann man noch „Anzeige anheben“ einschalten. Nimmt man das OnePlus 5 in die Hand, aktiviert sich das Display und man sieht alle Nachrichten.




Täglich ein anderes Foto als Sperrbildschirm und/ oder Homescreen einrichten:

Wer möchte kann sich jeden Tag ein anderes Foto als Hintergrund für den Sperrbildschirm oder Homescreen anzeigen lassen. Dazu den Button für die letzten Apps gedrückt halten, auf „Hintergründe“ -> „Shot on OnePlus“ auswählen und schon bekommt man eine riesige Auswahl präsentiert. Rechts oben findet man ein Zahnrad, wo man dann einstellen kann, wo es gezeigt werden soll und ob die Fotos nur per WLAN bezogen werden sollen.

Lockscreen-Benachrichtigungen aktivieren:

Ihr wollt eure Benachrichtigungen schon direkt im Sperrbildschirm sehen? Kein Problem. In den Einstellungen -> „Benachrichtigungen“ -> „Auf dem Sperrbildschirm“ kann man das für einzelne Apps einstellen oder mit einem Klick auf das Zahnrad rechts oben pauschal für alle Apps aktivieren. Auf Wunsch kann man sich auch deren Inhalt ausblenden lassen.

App-Verknüpfungen nutzen:

Ein echt geniales Feature von OxygenOS sind die App-Verknüpfungen. Mit ihnen kann man Aktionen einer App durch gedrückt halten auf das Icon direkt starten. Drückt man länger auf das Icon der Kamera, dann kann man direkt im richtigen Modus starten. Funktioniert schon bei einigen Apps. Aktiviert wird es, in dem man den Button für die letzten Apps gedrückt hält. In dem Menü dann auf „Einstellungen“ und dort die „App-Verknüpfungen“ aktivieren.

Mit Icon Packs die Optik anpassen:

Ja, auch OxygenOS kann mit anderen Icons umgehen. Man kann nicht nur wählen, ob die Standardicons in runder oder eckiger Optik angezeigt werden sollen, sondern noch eigene Icons implementieren. Im Playstore gibt es unzählige Iconpacks. Nachdem diese installiert wurden, hält man den Button für die letzten Apps gedrückt, geht auf „Einstellungen“ und kann dann bei „Icon Pack“ dort dann“Nach unten wischen“ aktivieren.

Mit einem dunklen Wallpaper bzw. Theme Akku sparen:

Das ist jetzt kein spezieller Tipp zum OnePlus 5 und gilt generell. Mit einem dunklen, am besten kompett schwarzen Wallpaper spart man massig Akku. Zumindest bei einem AMOLED Display, wie es viele Smartphones von Samsung und eben OnePlus verbaut haben. Es spart Akku, weil bei schwarz keinerlei Pixel beleuchtet werden muss und das spart eben Akku. Das Hintergrundbild wechselt man, in dem man den Button für die letzten Apps gedrückt hält und dann auf „Hintergründe“ geht. Wer auch alles andere in schwarz oder auch in hellen Farben haben möchte geht in die Einstellungen -> „Display“ -> „Thema“ und wählt dort entsprechend aus.




Kein Icon für neue Apps:

Ich liebe einen cleanen Homescreen. Der Playstore legt für neu installierte Apps immer ein Icon auf den Homescreen. Wer das nicht möchte geht in den Playstore, geht oben links in die Einstellungen und deaktiviert dort dann „Symbol zum Startbildschirm hinzufügen“.

Schnellzugriffe in der Benachrichtigungsleiste anpassen:

Ebenfalls kein großes Ding ist es, die einzelnen Shortcuts in der Benachrichtigungsleiste anzupassen. Dazu die Benachrichtigungsleiste kompett nach unten ziehen. Dann rechts oben auf das Zahnrad und sich die Icons nach eigenen Wünschen zurechtschieben. Sechs Icons werden dabei immer ganz oben angezeigt.

Icon der Akkuanzeige ändern:

Die Akkuanzeige in % ist ja schon ein alter Hut und kann auch das OnePlus 5. Dazu gibt es aber noch ein sehr cooles Feature. Hier kann man noch das Icon der Akkuanzeige ändern oder direkt ganz auszublenden. In den Einstellungen -> „Statusleiste“ -> „Akku-Stil“ bzw. Akku-Ladestand anzeigen kann man es einstellen.

Unerwünschte Icons bzw. Betreiberlogo ausblenden:

Euch nervt das Betreiberlogo, die Uhrzeit oder die Icons für Bluetooth, WLAN oder NFC? Oder irgendein anderes Icon in der Statusleiste? Kein Problem. Blendet die doch einfach aus. Zu erledigen in den Einstellungen -> „Statusleiste“ und dort unter „Zeit“ und „Symbol-Manager“

Netzwerkgeschwindigkeit einblenden:

Wer jederzeit wissen will, mit welcher Geschwindigkeit das OnePlus 5 im Netzwerk unterwegs ist, kann sich in den Einstellungen -> „Statusleiste“ -> „Display Netzwerkgeschwindigkeit“ eben diese in der Statusleiste anzeigen lassen.




Farbbalance des Display einstellen:
Das Super-AMOLED Display des OnePlus 5 ist schon klasse. Aber dem einen ist es zu bunt, dem anderen zu farblos und wieder andere wollen es sich nach eigenen Wünschen anpassen. Auch das ist kein Problem. In den Einstellungen -> „Display“ > „Bildschirmkalibrierung“ kann man aus vier Profilen auswählen. Bei „Benutzerdefinierte Farben“ kann man die Farbtemperatur nach eigenen Wünschen regeln.

Nachtmodus aktivieren:
Auch das OnePlus 5 hat den neumodischen Blaulichtfilter. Den Nachtmodus kann man in den Einstellungen -> „Display“ -> „Nacht-Modus“ aktivieren. Entweder direkt, zum Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang (hier sieht man einen Bug weil verkehrt herum beschrieben) oder zeitlich angepasst. Ein weitere Möglichkeit zur Aktivierung findet man in den Shortcuts der Benachrichtigungsleiste.

Lesemodus aktivieren:
Auch einen speziellen Lesemodus bietet das OnePlus 5. Ist dieser aktiviert, so wird die Lesbarkeit erheblich verbessert, da die Farben und der Kontrast angepasst werden. Wie beim Kindle. Zu finden in den Einstellungen -> „Display“ -> „Lesemodus“. Hier, oder auch über die Shortcuts der Benachrichtigungsleiste, kann man diesen Modus aktivieren. Auf Wunsch automatisch beim Starten von auswählbaren Apps.

Den Spiele-Modus aktivieren:

So ein Spiele-Modus ist schon was feines. Man ist gerade hochkonzetriert und plötzlich kommt irgendeine Whatsapp Nachricht rein…muss nicht sein. Unter den Einstellungen -> „Erweitert“ -> „Spielt – Nicht stören“ kann man das einstellen und bei welchen Apps dieser Modus automatisch aktiviert werden soll.

Shelf aktivieren- bzw. deaktivieren:

Bei Samsung heißt es Bixby , bei HTC Blinkfeed und bei OnePlus nennt es sich Shelf. Eine Übersicht über alles mögliche wie anstehende Termine, die wichtigsten Kontakte, Aufgabenlisten, aktuelle Nachrichten usw. Wer es nicht benötigt kann es deaktivieren. Dafür hält man die Taste für die letzten Apps gedrückt und geht dann auf „Einstellungen“. Dort ist dann der Schalter für Shelf zu finden.

Shelf personalisieren:

Das Shelf kann man natürlich auch anpassen. Den Text „Never Settle“ oben links, kann man durch gedrückt halten mit einem eigenen Text eingeben. Dort kann man auch die Anzeige des Wetters deaktivieren. Die bereits vorhandenen Widgets kann man verschieben, entfernen oder in der Größe anpassen, in dem man sie kurz gedrückt hält. Neue Widgets kann man ganz unten durch tippen auf „+“ hinzufügen.

Vibrationsart- und Stärke einstellen:

Vibrieren ist wichtig. Beim OnePlus 5 kann man die Stärke und auch noch die Art der Vibration einstellen. Getrennt für Anrufe, Benachrichtigungen und bei Tastendruck. Zu finden in den Einstellungen -> „Ton & Vibration“




Den Alarm-Schieberegler sinnvoll einsetzen:

Einer der besten Features der OnePlus Smartphones ist der Alarm-Slider am linken Gehäuserand. Ohne viel tippen kann man hier per Schalter zwischen den Profilen „Normal“, „Bitte nicht stören“ und „Lautlos“ wechseln. In den Einstellungen hat der Slider einen eigenen Menüpunkt bekommen. Hier kann man sehr genau einstellen, was wann noch gemeldet werden soll.

Die Benachrichtigungen und den Appdrawer schneller öffnen:

OxgenOS ist sehr flexibel. Gerade die Gestensteuerung bietet jede Menge Möglichkeiten. Eine ist den Appdrawer oder die Benachrichtigungen von jedem Homescreen aus direkt mir einem Fingerstreich nach vorne bzw. nach unten zu holen. Nach unten sliden öffnet die Benachrichtigungsleiste und nach oben öffnet den Appdrawer. Aktiviert wird es, in dem man den Button für die letzten Apps gedrückt hält. In dem Menü dann auf „Einstellungen“ und dort dann“Nach unten wischen“ aktivieren.

Mit Gesten das OnePlus 5 noch effektiver nutzen:

Eines der wichtigsten Features des OnePlus 5 sind die Gesten. Es gibt etliche davon und sie alle kann man nach belieben anpassen. Apps starten, Aktionen ausführen oder abschalten. Auch hierfür gibt es einen eigenen Punkt in den Einstellungen, der sich „Gesten“ nennt. Slip-to-Snooze ist dabei, genauso der 3-Finger Screenshot. Dazu Double-Tap-to-Wake, eine Musiksteuerung per Geste und dann noch diverse Gesten wie das zeichnen eines V auf dem Display im Standby, um z.B. die Taschenlampe zu starten. Neben dem V gibt es noch O, S, M und W zu belegen.

Kapazitive oder virtuelle Buttons nutzen:

Beim OnePlus 5 hat man die Wahl zwischen virtuellen Tasten am unteren Displayrand oder „echten“ Tasten unterhalb des Display. In den Einstellungen -> „Tasten“ kann man umschalten und dort auch die Hintergrundbeleuchtung der Tasten aktivieren. Mit der Start-Taste ist übrigens der Homebutton in der Mitte gemeint.

Reihenfolge der Navigationstasten ändern:

Nach dem Umzug auf ein neues Smartphone kann es vorkommen, dass die Zurück und die Taste für die letzten Apps vertauscht sind. Beim OnePlus 5 kann man die Anordnung dieser Tasten unter Einstellungen -> „Tasten“ -> „Tasten vertauschen“ ändern.

Weitere Befehle auf die Tasten legen:

Gesten sind eine Art der Steuerung eines Smartphones, aber das OnePlus 5 kann noch mehr. Es erlaubt die Mehrfachbelegung einzelner Tasten mit diversen Aktionen starten. Zu finden in den Einstellungen -> „Tasten“. Für alle drei Tasten lassen sich weitere Befehle für Langes und/ oder Doppeltes Drücken anlegen.




Mit Split-View zwei Fenster gleichzeitig öffnen:
Wer eine Mail liest und schnell mal was bei Google suchen will, kann sich mit einem Splitscreen behelfen. Die Mail oben und der Browser unten. Echtes Multitasking eben. Dazu muss man wie eben beschrieben eine Taste mit dem Befehl „Geteilten Bildschirm öffnen/schließen“ belegen. Drückt man dann diese Tastenkombination, bekommt man den geteilten Bildschirm.

Letzte Apps Management:
Ebenfalls ein Novum sind zwei Einstellungen im Umgang mit offenen Apps. Drückt man die Taste für die letzten Apps, dann erscheinen alle laufenden Apps in einer Auflistung. Von hier aus kann man alle laufenden Apps mit einem Druck beenden. Soweit so normal. Beim OnePlus 5 kann man sich zwischen zwei Arten von schließen entscheiden. Das „normale bereinigen“ schließt die App und löscht den Cache. Der Prozess als solches läuft aber noch weiter. Erst mit der „Tiefenbereinigung“ wird alles beendet. Allerdings muss man bedenken, dass dann viele Apps so lange nicht mehr laufen, bis sie gestartet werden. Somit auch keine Benachrichtigungen kommen. Zu finden in den Einstellungen -> „Erweitert“ -> „Verwaltung der zuletzt verwendeten Apps“.

Screenshots erstellen:
Screenshots zu erstellen funktioniert auch bei OnePlus durch gemeinsames Drücken der Power-Taste und Home-Taste. Oder mit der 3-Finger-Geste,die man in den Einstellungen -> „Gesten“ -> „Drei-Finger-Screenshot“ aktivieren kann.

Überlange Screenshots mit der Scrollaufnahme erstellen:
Ein normaler Screenshot zeigt nur das, was aktuell auf dem Display zu sehen ist. Für längere Screenshots z.B. von einer Internetseite, kann das OnePlus 5 erweiterte Scrollaufnahmen erstellen. Nachdem man über die eben gezeigten Möglichkeiten einen Screenshot erstellt hat, erscheint am unteren Rand vier Icons. Das zweite von rechts ist ein Viereck. Tippt man darauf startet das Scrolling. Durch antippen des Display wird die Scrollaufnahme beendet und gespeichert.

Screenshots bearbeiten:

Direkt nachdem man einen Screenshot erstellt hat, kann man diesen auch weiter bearbeiten. Dazu wird direkt nach erstellen des Screenshots am unteren Rand ein Icon in Form eines Stiftes angezeigt.


Geplantes Ein- und Ausschalten:
Das OnePlus 5 kann man zu einem beliebigen Zeitpunkt auomatisch herunterfahren lassen und dann auch wieder automatisch starten lassen. Zu finden in den Einstellungen -> „Erweitert“ -> „Geplantes Ein- und Ausschalten“. Allerdings muss zum automatisierten Starten die Sperre für die Simkarte deaktiviert sein. Dieses findet man in den Einstellungen unter „SIM & Netzwerk“ -> „SIM 1“ oder „SIM 2“.

Den Wecker kontrollieren und schneller öffnen:
Ist ein Wecker aktiv, kann man mal die Benachrichtigungsleiste komplett herunterziehen und sieht dann oben links (sehr klein) den aktuellen Wecker. Tippt man darauf, gelangt man direkt in die Wecker App.

In der Secure-Box Dateien verstecken:
Auch das OnePlus 5 hat eine Datentresor für Dateien. Diese sind durch ein Passwort geschützt und so frei nicht mehr einsehbar. Dazu den vorinstallierten Dateimanager starten und rechts unten auf „Secure Box“ gehen. Einen Pin festlegen und schon ist der Safe aktiv. Nun kann man beliebige Dateien z.B. über die Galerie „Als sicher festlegen“.




Apps sperren:
Wer möchte, kann seine Apps mit einem Passwort schützen. Findet man in den Einstellungen -> „Sicherheit & Fingerabdruck“ -> „App Locker“.

Klang des Headset anpassen:

Echt lohnenswert, wenn man viel mit einem Headset Musik hört oder telefoniert. Beim OnePlus 5 lassen sich Headsets per „Audio Tuner“ an das eigene Gehör anpassen. Unter Einstellungen -> „Töne & Vibration“ findet man ganz unten „Audio Tuner“. Nachdem man diesen aktiviert hat, kann man sich aus diversen Voreinstellungen den passenden Frequenzgang auswählen oder selber zusammenschieben. Sollte man unbedingt machen, denn es lohnt sich.

Bluetooth Audio Codec wechseln:

Das OnePlus 5 unterstützt bereits Bluetooth 55.0. Meines Wissens nach einmalig ist bislang die Möglichkeit den Audio Codec bei Bluetooth Verbindungen zu ändern. Die meisten werden keinen Unterschied zwischen aptX HD, aptX oder SBC hören, aber es gibt durchaus Nutzer, die sich dafür begeistern. Zu finden in den Einstellungen -> „Erweitert“ -> „Bluetooth Audio Codec“.

Intelligenter Wi-Fi Schalter:

Was etwas sperrig klingt, ist eine durchaus nützliche Funktion. Hat man einen schlechten WLAN Empfang, schaltet das OnePlus 5 dank dieser Funktion auf die mobile Datenverbindung um, sofern diese stärker ist. Geht zwar auf den Traffic aber auch weniger auf die Nerven, als ewig zu warten.


OTG Modus aktivieren:
OTG steht für On the Go und bedeutet, dass man einen USB Stick an das OnePlus 5 anschließen kann. Damit ist das übertragen von Dateien unterwegs ohne PC kein Problem mehr und eine wirklich sinnvolle Sache. Zu finden in den Einstellungen -> „Erweitert“ -> „OTG-Speicher“. Allerdings empfiehlt es sich diesen Modus erst bei Gebrauch zu aktivieren, da er sonst unnötig Akku verbraucht.

Die Kamera mit einem Doppelklick starten:

Eigentlich kann man die Kamera direkt im Sperrbildschirm starten. Schneller geht es durch zweimaliges drücken der Power-Taste. Wird in den Einstellungen -> „Tasten“ -> „Für Kamera Ein/Aus zweimal drücken“ aktiviert. Nun startet direkt die Kamera und macht ein Foto. Wer nur die Kamera starten möchte, muss dann noch in den Einstellungen der Kamera die Funktion „Schnelle Erfassung“ deaktivieren.

Das Beste aus zwei Linsen:

So eine Dual-Kamera hat echte Vorteile, wenn man etwas kreativ werden möchte. Durch die verschiedenen Brennweiten kann man sich beide Linsen je nach Motiv für tolle Effekte zu nutze machen. Die eine Linse ist der ideale Allrounder. Die zweite Linse ist mit der Tiefenschärfe (auch Bokeh-Effekt genannt) ausgerüstet. Umgeschaltet in den Portraitmodus wird durch sliden nach links. Den Unterschied sieht man im Hintergrund. Dieser verschwimmt und genau das ist dieser Bokeh-Effekt.

Raster einschalten:

In den Tipps und Tricks für bessere Fotos mit dem Smartphone geht es auch um das Raster. Diese Hilfslinien sind eine echte Hilfe für bessere Fotos und man kann sie in den Kameraeinstellungen -> „Raster“ aktivieren.




Belichtung eines Fotos ändern:

Für eine schnelle Korrektur der Belichtung reicht es, wenn man das Motiv antippt und gedrückt hält. Es erscheint eine Skala, an der man nun die Belichtung ändern kann.

Wasserzeichen aktivieren:

Wer Fotos schützen möchte, wird diese vielleicht mit einem Wasserzeichen versehen wollen. Das kann das OnePlus 5 ab Werk. In den Kameraeinstellungen kann man unter „Aufnahme mit OnePlus Wasserzeichen“ dieses aktivieren und auch einen eigenen Text eintragen, der unterhalb des Schriftzuges von OnePlus zu sehen ist. Das Logo und den OnePlus Schriftzug kann man leider nicht verändern oder entfernen.

Richtig zoomen:

Die Kamera des OnePlus 5 hat einen 2-fach optischen Zoom. Das heißt, dass man mit diesem ohne Verlust der Bildqualität zweifach zoomen kann. Alles darüber bis zum 8-fache ist dann ein digitaler Zoom, der zu Lasten der Qualität geht. Um nicht aus Versehen zu weit zu zoomen, sollte man immer auf die eingekreiste 1 tippen. Damit schaltet man direkt auf den 2-fachen Zoom.

Beauty-Modus und Lächel-Auslösung für Selfies:

So einen Beauty-Modus kennt man schon von Huawei bzw. Honor. Damit sollen Selfies oder besser gesagt die Person schöner gemacht werden. Das läuft alles über Weichzeichner, wodurch Personen dann teilweise unnatürlich wie Puppen aussehen. Ein- und Ausschalten kann man das im Selfiemodus, also wenn die Frontkamera aktiv ist, ganz oben über das entsprechende Icon.

Auf Wunsch kann man die Kamera durch ein Lächeln auslösen. Auch dieses Icon zum aktivieren findet man am oberen Rand.

Pro-Modus aktivieren:

Diesen Modus findet man, wenn man oben links auf das Menü tippt.




Fotos im RAW Format speichern:

Vor allem Profis wollen ihr Fotos gerne im absoluten unbearbeiteteten RAW-Format speichern. Dazu wechselt man in den Pro-Modus und tippt ganz oben auf das „RAW“-Icon.

Wasserwaage, Bildinformationen und Histogramm ausblenden:

Im Pro-Modus sieht man in der Mitte einen Balken und rechts oben das Histogramm mit weiteren Infos. Der Balken ist eine Wasserwaage. Ist der Balken grün, dann ist alles in der Waage. Das alles kann man in den Kameraeinstellungen deaktivieren. Nennt sich „Bildinformationen“, „Histogramm“ und „Horizontale Referenzlinie“.

Immersiver Modus:

Ich musste auch erst einmal tüfteln, was das ist. In den Kameraeinstellungen findet man einen „Immersiver Modus“. Der ist für den Pro-Modus gedacht. Dort werden allerlei Infos im Display gezeigt. Dank des immersiven Modus kann man alle Anzeigen mit einem Wisch nach oben aus- und wieder einblenden.

System UI Tuner aktivieren:

Den System UI Tuner gibt es auch beim OnePlus 5. Das ist ein ein verstecktes Menü in den Einstellungen, welches sich „OnePlus Labor“ nennt. Hier kann man App-Benachrichtigungen detaillierter einstellen. Um das Menü freizuschalten muss man die Statusleiste herunterziehen und dann lange auf das Zahnrad drücken. Daraufhin erscheint am Zahnrad ein Schraubenschlüssel und in den Einstellungen ganz unten der Menüpunkt „OnePlus Labor“. Genauso wie man das Menü aktivieren kann, wird es auch wieder deaktiviert. Durch gedrückt halten des Zahnrades, bis es kurz vibriert. 

Engineer Modus:

Auch so ein verstecktes Menü ist der Engineer Modus. Und das nicht ohne Grund. Aber auf eigene Gefahr könnt ihr mal in der Telefon App den Code *#36446337# eingeben.

Easter Egg:

Ein kleines Easter Egg ist auch beim OnePlus 5 versteckt. Tippt im Taschenrechner mal 1+= ein…

Entwickleroptionen freischalten:

Achtung: wir übernehmen keinerlei Haftung für Schäden am Gerät!!!! Wer keine Ahnung hat, bitte die Finger davon lassen!!!

Die Entwickleroptionen werden wie folgt aktiviert. Einstellungen -> „Über das Telefon“ und dort mehrfach auf den Menüpunkt „Build-Nummer“ tippen. Es erscheint dann „Der Entwicklermodus wurde aktiviert“. Ab sofort findet man in den Einstellungen den entsprechenden Menüpunkt „Entwickleroptionen“.

Warmstart erzwingen:

Ein Tipp, der übrigens bei allen Androiden funktioniert. Falls Ihr mit dem Samsung Galaxy in die unglückliche Lage kommt, dass es einfach nicht mehr reagiert, solltet ihr es neustarten. Ist ein Neustart über den Power-Button nicht möglich, solltet Ihr die Powertaste und die Taste für die Lautstärke zehn Sekunden lang gedrückt halten. Danach startet das Smartphone automatisch neu.

Erweiterter Neustart:

Um beim OnePlus 5 direkt in den Recoverymodus oder den Fastboot-Modus zu starten, muss man zuvor wie weiter oben beschrieben die Entwickleroptionen freischalten und findet dann dort den Eintrag „Erweiterter Neustart“. Ist dieser aktiviert, erscheinen beim gedrückt halten der Power-Taste und der Wahl des Neustart die beiden weiteren Optionen.

     

Über eine PayPal- oder Flattr Spende, oder einem Kauf über einen mit einem * gekennzeichneten Link unterstützt ihr mobi-test.de, da ich einen kleinen Prozentsatz des Bestellwertes erhalte, um so weitere Testobjekte zu kaufen. Ich bedanke mich schon mal im voraus für eure Unterstützung.

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den „normalen“ Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen:

http://mobi-test.de/uber-uns/

Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

2 comments

  1. system ui Tuner deaktivieren:
    Man kann es indem man wieder auf dem Zahnrad bleibt wieder deaktivieren und nicht auf werkeinstellungen setzten.
    lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen