OPPO N3 und OPPO R5 – einmal dünn und einmal mit mit motorgetriebener Kamera

OPPO N3 und R55 Banner

Erst gestern habe ich mit dem Allview X2 Soul Mini einen ziemlichen Flachmann vorgestellt. Aber es geht noch dünner. Denn das jetzt vorgestellte OPPO R5 bringt es nur noch auf 4,85 mm. Aktueller Weltrekord. Das ebenfalls vorgestellte N3 wirkt dagegen wie ein dicker Brummer, dafür bietet es eine motorisch betriebene Kamera. Zu beiden haben ich hier alle wichtigen Daten, Links und Infos gesammelt.

Der Markt ist derzeit kräftig im Umbruch. Platzhirsche wie Samsung verlieren an Boden. Das zeigen die jüngst veröffentlichten sinkenden Zahlen der mobilen Sparte von Samsung. Hierzulande eher unbekannte Hersteller wie Xiaomi (mittlerweile der drittgrößte Hersteller von Smartphones der Welt), oder Meizu haben mit dem Xiaomi Mi4 oder Meizu MX4 haben sich aufgemacht und einen wahren Preiskampf entfacht. Aber nicht mit irgendwelchen schnell zusammengezimmerten Billigheimern, sondern ernsthaften Konkurrenten für die bekannten High-Ender wie das Samsung Galaxy S5 oder HTC One M8. Grund genug für mich, demnächst auch mal die Topmodelle dieser beiden Hersteller einem Dauertest zu unterziehen. Aber ich schweife ab, denn hier geht es um OPPO. Einem weiteren chinesischen Hersteller, der schon der öfteren mit spektakulären Smartphones für Furore gesorgt hat. Und von dort kommen mit dem N3 und R5 zwei weitere ziemlich interessante Neuheiten.

OPPO N3:

Besonderes Merkmal dieses 5,5″ großen Smartphones, neudeutsch auch Phablet genannt, ist eine motorisch betriebene Kamera, welche sich um bis zu 206° drehen lässt. Gesteuert wird sie entweder über einen Button in der Kameraapp, dem Scanner auf der Rückseite oder den mitgelieferten Fernauslöser. Der rückseitige Fingerabdruckscanner dient nicht nur zum entsperren, sondern auch um in Texten oder Internetseiten scrollen. Gar nicht mal eine so schlechte Idee oder? Dazu gibt es auch hier einen Schnelllademodus, bei dem das Ladegerät satte 4,5 A in das Smartphone presst. So sollen 5 Minuten an der Steckdose für bis zu 2 Stunden telefonieren ausreichen. Und nach 30 Minuten laden ist der Akku des N3 wieder auf 75%. Last but not least beherbergt es auch noch Platz für zwei Simkarten, ist also ein Dual-SIM Gerät mit LTE obendrauf. Das alles in einem Alugehäuse.

  • Android 4.4 KitKat
  • ColorOS 2.0
  • Dual-SIM (Micro SIM + Nano SIM)
  • 5,5″ TFT Display mit 1920 x 1080 Pixel
  • 403 ppi
  • Gorilla Glass 3
  • 2,3 GHz Snapdragon 801 MSM8974AA Quad-Core Prozessor
  • Adreno 330 GPU
  • 2 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher
  • MicroSD bis 128 GB
  • 16 Megapixel Kamera mit Dual-LED-Blitz und 4K Videoaufnahme
  • LTE
  • WLAN 802.11 b/g/n/a/ac
  • Bluetooth 4.0
  • NFC
  • GPS
  • Fingerabdrucksensor
  • 161,2 × 77 × 8,7 mm
  • 192 g
  • 3000 mAh

Produktseite: oppo.com/de/n3

Das lediglich in weiß erhältliche Gerät kann man in den nächsten Tagen nur über den OPPO Onlineshop aus Asien bestellen. In den USA soll es ab Dezember zum Preis von $649 zu bekommen sein. Ob und wann es dann auch nach Deutschland kommt, ist derzeit unbekannt.

 

Offizielles Video:

OPPO R5:

Flacher, flacher, noch flacher. Allen Bendgates zum Trotz versuchen die Hersteller wohl alles, um Smartphones irgendwo noch dünner zu bekommen. Mit 4,85 mm ist das R5 wirklich flach, auch wenn die rückseitige Kamera doch arg weit heraus schaut. Allerdings fordert diese schlanke Figur ein weiteres Opfer. Es gibt keine Headsetbuchse. Dafür bekommt man im Lieferumfang einen O-Music genannten Bluetooth Transmitter mitgeliefert. In diesen steckt man sein Headset und bekommt drahtlos seine Musik vom Handy serviert. Auch eine Lösung. Auch hier kommt Aluminium zum Einsatz. Apropo Kamera. Obwohl nicht drehbar, bietet sie einige Spielereien wie einen Ultra-HD Modus, der Fotos mit bis zu 50 Megapixel aufnimmt und bei denen man nachträglich den Fokus ändern kann. Ist zwar nix Neues, weil es das schon bei diversen Nokia (sorry Microsoft) Lumias gibt, aber sei es drum. Lieber gut kopiert, als schlecht neu erfunden. Und wie beim N3 gibt es auch hier den Schnellademodus.

  • Android 4.4 KitKat
  • ColorOS 2.0
  • 5,2″ AMOLED Display mit 1920 x 1080 Pixel
  • 423 ppi
  • 1,5 GHz Snapdragon 615 MSM8939 Octa-Core Prozessor
  • Adreno 330 GPU
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher
  • 13 Megapixel Kamera mit Sony Exmor IMX214 BSI Sensor und 4K Videoaufnahme
  • 5 Megapixel Frontkamera
  • LTE
  • WLAN 802.11 b/g/n/a
  • Bluetooth 4.0
  • GPS
  • 148,9 × 74,5 × 4,85 mm
  • 155 g
  • 2000 mAh

Produktseite: oppo.com/de/r5

Das in Silber und Gold erhältliche Gerät ist derzeit ebenfalls nur in Asien über den OPPO Onlineshop erhätllich. Im Dezember dann auch in den USA für $499. Ob bei uns ist auch hier unbekannt.

 

Offizielles Video:

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

2 Comments

  • Kathrin007 sagt:

    Ich hätte eien Frage zu dem Oppo R5. In dem Werbevideo wird dieses als extrem widerstandsfähig dargestellt. Ist dem denn auch so? Also ist es stossfest?
    Würde mich über Antworten freuen.
    Karhrin 007

    • Peter W. sagt:

      Also widerstandsfähig ist genauso wenig oder viel wie alle anderen. Es soll aber wohl Gorilla Glas auf dem Display haben. Das schützt vor Kratzern aber nicht wirklich vor Stößen oder Stürzen.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen