Pearl Touchlet X8 Testbericht Teil 2 – Leistung, Display und Betriebssystem

Pearl-Touchlet-X8-BannerKommen wir mal zum 2. Teil des Testberichtes zum Pearl Touchlet X8 Testberichtes. Wir wollen mal einen Blick auf das verwendete Betriebssystem werfen und schauen ob die Geschwindigkeit des X8 mit der guten Verarbeitung mithalten kann. Denn was nützt das schönste Gerät wenn es in der täglichen Arbeit durchfällt?

Betriebssystem

x8Starten wir mal mit dem verwendeten OS. Die verwendete Android Version ist 4.1.1 und damit sind wir schon mal auf dem richtigen Weg. Wie immer (in den letzten Monaten) hat Pearl selber Hand angelegt und dem X8 ein eigenen Build spendiert. Das es Pearl mittlerweile richtig gut raus hat die Geräte anzupassen zeigen die Testberichte der letzten Zeit. Selbst ein Single Core sp-140 war in der täglichen Arbeit richtig flott unterwegs. Hier beim X8 haben wir es mit einem Dualcore zu tun. Somit sollten in der Theorie keine Leistungsprobleme auf uns zukommen.

Das verbaute Android ist relativ nackt. Viel Bloatware, also vom Hersteller installierte Apps, sind nicht zu finden. Einzig, GData mobile Security um sich gegen Schadsoftware aus dem Netz sich sichern und eine App namens HDMI Switch sind an Board. Mit dieser kann man, beim Anschließen des Tablets an den heimischen Fernseher zwischen 720p und 1080p wählen.

Aber wie schnell arbeitet den ein 8 Zoll großes Gerät welches den mageren Preis von €169 kostet. Vorwegnehmen kann ich eines, es ist schnell. Sogar sehr schnell. Kein Vergleich mehr zu dem Touchlet X7. Das sind wirklich 2 verschiedene Welten. Ein vom Hersteller angepasstes Android kann wirklich flott unterwegs sein.

antutuIch gebe nichts auf Benchmarks. Zu viele Geräte habe ich erlebt die zwar überragende Benchmark Ergebnisse eingefahren haben in der täglichen Arbeit aber kaum zu gebrauchen waren. Anderseits gibt es diverse Geräte die in Benchmarks total verlieren aber in der täglichen Abreit rennen als ob es kein morgen gibt. Trotzdem, wenn ein Hersteller schon mit Benchmark Ergebnissen wirbt dann wollen die auch überprüft werden.
Diese von Pearl bei Antutu ermittelten 9854 Punkte konnte ich nicht ermitteln. Bei mir erreicht das X8 sogar 12034 Punkte.
Wie ungenau Benchmarks sind ist hier schon deutlich zu sehen. Ich habe Antut 3x laufen lassen und 12034 Punkte war der Mittlere Wert. 1x wurde ein Wert knapp 500 Punkte über, 1x knapp 600 Punkte unter den 12034 ermittelt. Also, weg mit den Benchmarks, die tägliche „Arbeit“ dort soll das Gerät zeigen was geht.

Dazu habe ich mir die Flugspiele Stealth Choppter, X-Plane sowie CHAOS Tournament installiert. Gerade CHAOS, bei 6 Mitspielern Online soll laut Aussage von Peter gerne mal ruckeln. Für das Pearl Touchlet X8 sind diese Spiele kein Problem. Flüssig ohne Ruckler oder Aussetzter fliegen die Landschaften unter einem förmlich dahin.
Screenshot_2013-01-01-18-54-34

Diese Geschwindigkeit macht sich auch in der täglichen Abreit bemerkbar. Selbst wenn diverse Apps geöffnet sind kann man immer noch bequem, über WLAN, Beiträge aus der ZDF Mediathek schauen. Von Youtube ger nicht zu reden. Es flutscht einfach das es eine Freude ist. Also, 1.5 Dualcore mit 1GB Arbeitsspeicher dazu ein sinnvoll angepasster Kernel. Alles im grünen Bereich.

Leider befindet sich kein GPS Modul mit an Bord. Also Google Maps oder andere Navigations Möglichkeiten sind außerhalb eines Wlans nicht möglich. Für mich zu verschmerzen da ich mir mittlerweile angewöhnt habe Tablets nur noch zum Surfen auf der heimischen Couch zu nutzen. Wer sich mit seinem Tablet aber zwingend durch unbekannte Gegenden routen lassen möchte, sollte auf ein anderes Gerät ausweichen.

Der Interne Speicher scheint 1GB „groß“ zu sein. Das ist mal ne Hausnummer. Wer also einen Film auf das Gerät zieht bekommt schon mal ein Problem. Deshalb rate ich zwingend zur Nutzung einer micro-sd Karte. Bis zu 32GB können so auf das Gerät geschoben werden.

Display
Beim Display des X8 hat sich im Vergleich zu früheren Zeiten bei Pearl einiges getan. Hier mal ein Auszug aus dem Werbetext von Pearl
displayAuch hier stimmt in Ansätzen das was vorher für Benchmarks gegolten hat. Die Pixeldichte sagt nichts über die Qualität eines Displays aus. Da spielt noch sehr viel mehr mit rein. Und diesen direkten Vergleich mit dem iPad 2 verliert das X8 auf jeden Fall. Leider habe ich auf der Seite von Pearl keine genauen Angaben über die Baurt des verwendeten Displays gefunden.Ich werde die Tage über noch mal Vergleichsbilder der beiden Geräte einstellen wenn ich mein iPad zurück habe. Nichts desto trotz ist dass Display des Touchlet X8 gut. Bilder und Farben werden sehr natürlich wieder gegeben. Ich dachte zu beginn das die Qualität eher nicht so gut ist und gerade das Hintergrundbild verwaschen aussieht. Musste aber feststellen das einige der auswählbaren Hintergrundbilder das Problem sind da diese einfach unscharf sind.

instaDie Einzelnen Icons sehen zwar nicht wie gemalt aus, aber das kann bisher nur das iPad 3.Von der Pixeldichte spielt das hier verwendete Display absolut in der ipad 2 Liga. Aber nur was die Pixeldichte betrifft. Helligkeit, Geschwindigkeit, Darstellung etc. spielt natürlich nicht in einer Liga. Wie auch? Alleine das Display beim iPad 2 kostet ca 75% des kompletten Touchlet X8.

Aber das Display schlägt sich wirklich beachtlich. Ausleuchtung ist sehr gut, die Geschwindigkeit ebenfalls. Es reagiert zügig auf Eingaben. Auch hier eigentlich alles im grünen Bereich, bis auf den Display Fehler den mein Gerät leider hat.

Unbenannt-6Im Display befindet sich ein Staubkorn und erzeugt eine unschöne Iris. Ähnlich einer Displayschutzfolie bei der sich ein Staubkorn befindet. Normalerweise hätte ich das Gerät natürlich zurück geschickt, aber bei einem Testgerät ist es im Alltag zu verschmerzen.

Aufgrund der guten Auflösung taugt das Touchlet X8 sehr gut zum lesen von eBooks. Etwas das ich gerne mache. Die Darstellung von Texten ist durchweg gut. Selbiges gilt auch für Videos, aber darauf gehe ich in einem weiteren Teil noch ein wenn ich die Medieneigenschaften des Gerätes unter die Lupe nehme.

Das Spiegeln von Displays ist normalerweise eine eigene Kategorie wert. Es gibt Tablets die sind in der Sonne kaum zu nutzen. Andere sind wirklich gut entspiegelt. Das X8 liegt ziemlich in der Mitte. Aufgrund des recht leucht starken Bildschirms sollte man auch in praller Sonne noch das ein oder andere erkennen können, da es bei uns seit Tagen bedeckt und wolkig ist kann ich dieses Merkmal des X8 nicht abschließend testen. Bei Büro Beleuchtung macht es sich gut.

Das war es erstmal für heute. In den nächsten Tagen schaue ich mir mal die Medien und Verbindungsmöglichkeiten an. Auch eine Aussage zum Akku wird bis dahin möglich sein.

Teil 3 – Kamera und Medienwiedergabe

Kaufen könnt ihr das gute stück übrigens direkt hier bei Pearl – Link
Die weiteren Teile könnt ihr hier lesen
Übersicht:

Teil 1 – Unboxing
Teil 2 – Leistung, Display und Betriebssystem
Teil 3 – Kamera und Medienwiedergabe
Teil 4 – Interner Speicher und Fazit

About Markus

Seit Jahren tummel ich mich in der mobile-gadget Szene und wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, muss ich es haben. Als Peter mir die Idee eines eigenen „Newsblog“ vortrug, war ich natürlich begeistert. Innerhalb kürzester Zeit haben wir mobi-test.de aus dem Boden gestampft. Folgen könnt ihr mir auf Twitter oder ihr schaut auf meinem privaten Blog, emmtee.de vorbei .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen