Pearl Touchlet X8 Testbericht – Teil 3 – Kamera und Medienwiedergabe

Weiter geht es im großen Pearl, Touchlet X8 Testbericht. Heute wollen wir uns mal den Akku sowie die Medienwiedergabe anschauen. Auch ein Wort über die beiden eingebauten Kameras werde ich verlieren. Vorab kann ich sagen, ich habe in meinem ganzen Leben, bei mittlerweile 10 Tablets die ich besessen habe sowie unzähliger weiterer Testgeräte noch nie die Kamera eines Tablets, außerhalb von Testberichten, genutzt. Zumeist sind die Kameras, selbst die der diversen iPads, denen in Smartphones verbauten Kameras deutlich unterlegen.

Die weiteren Teile könnt ihr hier lesen
Übersicht:

Teil 1 – Unboxing
Teil 2 – Leistung, Display und Betriebssystem
Teil 3 – Kamera und Medienwiedergabe
Teil 4 – Interner Speicher und Fazit

Dazu kommt noch die Haptik. Mit einem 7“ Gerät kann ich es mir zumindest noch vorstellen. Aber bei einem 10“ Gerät, dieses mit beiden Händen ruhig zu halten um ein Foto aufzunehmen ist aus meiner persönlichen Sicht, albern. Deshalb wäre es mir recht, wenn Hersteller dazu übergehen würden auf die „große“ Kamera auf der Rückseite zu verzichten und dafür eine bessere Kamera auf der Frontseite einzubauen. Skypen mit 0.3 megapixel macht kein Spaß.
Egal, das Touchlet X8 hat 2 Kameras verbaut. Die große auf der Rückseite löst mit 2 Megapixeln auf, die Frontkamera mit 0.3. Große Sprünge sind mit diesen beiden Kameras nicht zu machen. Wie schon beschrieben ist es mir tatsächlich egal. Ich habe jetzt mal 2-3 Testbilder aufgenommen, die Qualität ist allerdings Mangelhaft.
testbild

Das Menü ist mehr als überschaubar. Es gibt einen Zoom, eine Einstellung zum Belichtungswert sowie den Weißabgleich. Auch können Videos mit der Kamera aufgenommen werden. Die Videogröße beträgt 640×480 Pixel. Frontkamera löst mit, wie oben beschrieben, 0.3 Megapixel auf.
Vergessen wir das Thema Kamera bei Tablets am besten sofort wieder.

Wichtiger als Kameras ist meiner Ansicht nach der Akku. Ok, ich weiß das viele ihr Tablet für zuhause auf der Couch nutzen und dort ist ja immer ein Stecker mit dabei. Für diejenigen die ihr Tab aber auch unterwegs nutzen möchten sollte ein potenter Akku mit verbaut sein.
Der Akku im Pearl Touchlet X8 leistet 4400 mAh und kommt damit einigermaßen hin. Ehrlich gesagt ist Ausdauer nicht die Spezial Disziplin des X8. Nach 2 Stunden Video schauen geht dem Gerät die Puste aus. Kein Spitzenwert. Wenn man das Gerät den ganzen Tag über nutzt muss es zwangläufig abends wieder an die Steckdose. Im Standby hält das Gerät auch 3 Tage durch.

Akku
In dem Markierten Bereich habe ich 2 Stunden lang Filme und Videos geschaut. Ihr merkt also, wenn ihr das Gerät für die Medienbegleitung eines Fluges von Frankfurt nach New York nutzen wollt, geht dem X8 schon weit vor Island die Puste aus. Sorgt also immer dafür das eine Steckdose in der nähe ist wenn ihr einen Ausgiebigen Big Bang Theorie Abend starten wollt.

Wo wir schon mal beim Thema Film sind. Welche Videoformate spielt das Gerät eigentlich ab? Video MPEG4, WMV, RMVB sind von Haus aus möglich. Wenn ihr euch noch den kostenlosen MX Player aus dem Playstore installiert (Link) dann solltet ihr was die Formate betrifft auf der sicheren Seite sein. Ein besonders schönes Zubehör, welches beim X8 zum Lieferumfang gehört ist die micro-hdmi-USB Weiche. Ihr pluggt das Teil an euer Tablet, in den MicroHDMI Eingang und auf der anderen Seite könnt ihr ein USB Stick anschließen. Somit könnt ihr eure Sticks mit Filmen und Musik bestücken und eine Menge Daten mit euch rumtragen. Achtet aber drauf das die Geschwindigkeit Eures Sticks hoch genug ist, ansonsten kommt es zu unschönen ruckeln im laufenden Film. Die Wiedergabe der Filme ist klasse. Hier zeigt sich das das verbaute Display wirklich gut ist. Auch kommt dem Tablet sein durchaus Potenter Prozessor sowie der 1GB Arbeitsspeicher zu gute. Alle von mir getesteten Formate liefen flüssig und ohne Unterbrechungen ab.

2013-01-11 16.33.27

Der Klang des Touchlet X8 ist mit sehr gut zu bezeichnen. Klar und satt kommt es aus dem Gerät. Wir haben im X8 ja 2 Lautsprecher verbaut die sich auf der Rückseite unten befinden. Kleines Gimmick am Rande, aber sowas gefällt mir halt. Die Löcher der Lautsprecher wurden in den Aluminiumbody gebohrt. Sieht schon gut aus.

Auch das Lesen von eBooks macht auf dem 8″ Gerät richtig Spaß. Die Schrift ist klar und gut zu lesen. Der Gute Bildschirm tut auch hier sein übriges. Allerdings ist das Gerät kein Leichtgewicht. Also einen 8000 Seiten Wälzer auf diesem Gerät ist sicherlich ein gutes Unterarm Training. Trotzdem. Der gute Bildschirm in Verbindung mit dem Aluminium Body sorgen dafür das man das Gerät einfach gerne in die Hand nimmt.

2013-01-11 17.39.39

Man darf bei all dem nicht vergessen, wir haben es hier mit einem 8 Zoll großen gerät zu tun, das derzeit 169 Euro kostet. Bis hierhin ist der Kaufpreis in Relation zu dem was man dafür bekommt schon unglaublich.

Im nächsten Teil werde ich einen Blick auf die Verbindungsmöglichkeiten werden.

Günstig kaufen könnt ihr das Pearl X8 übrigens hier Link

Die weiteren Teile könnt ihr hier lesen
Übersicht:

Teil 1 – Unboxing
Teil 2 – Leistung, Display und Betriebssystem
Teil 3 – Kamera und Medienwiedergabe
Teil 4 – Interner Speicher und Fazit

About Markus

Seit Jahren tummel ich mich in der mobile-gadget Szene und wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, muss ich es haben. Als Peter mir die Idee eines eigenen „Newsblog“ vortrug, war ich natürlich begeistert. Innerhalb kürzester Zeit haben wir mobi-test.de aus dem Boden gestampft. Folgen könnt ihr mir auf Twitter oder ihr schaut auf meinem privaten Blog, emmtee.de vorbei .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen