Qualcomm WiPower – kabelloses Laden funktioniert jetzt auch mit einem Metallgehäuse

Qualcomm WiPower Banner

Das kabellose Laden wird bekanntlich durch den Qi-Standard definiert. Klappt ja auch schon gut, es gibt aktuell leider zu wenige Geräte, die das unterstützen und wenn die Zubehörindustrie da schon einiges zu bieten hat. Größtes Manko von Qi war bislang die zu geringe Distanz zwischen Ladeplatte und dem zu ladenden Gerät und dass Metall das Induktionsfeld komplett abschirmt. Jetzt hat Qualcomm mit „WiPower“ eine Technologie entwickelt, die genau diese Punkte verbessert. Gerade jetzt wo immer mehr Smartphones und Tablets mit Metallrahmen auf den Markt kommen.


 

WiPower_1Alle Smartphones, die das kabellose Laden unterstützen, haben eines gemeinsam. Sie werden nicht aus Metall gefertigt. Zumindest Teile der Gehäuse nicht. Die Abschirmung ist einfach zu stark. Das kann man ganz einfach testen. Legt nur mal eine Alufolie auf so ein Ladepad und dann das Handy drauf. Obwohl die Alufolie so hauchdünn ist, geht nix mehr. Und so eine Rückseite eines Smartphones aus Alu ist um einiges dicker. An den Ladegeräten liegt es nicht, denn das brauchbare Qi-Ladegeräte nicht unbedingt teuer sein müssen, habe ich bei einem Test von fünf Qi-Ladegeräten (Testbericht) herausgefunden. Ikea hat erst kürzlich eine Serie mit Möbelstücken auf den Markt gebracht, in die solche Qi-Ladepads eingebaut sind. So z.B. die Lampe „Riggad“ auf deren Fuß ein Handy kabellos geladen werden kann. Es ist vielmehr die Technik dahinter. Soweit ich es verstanden habe, setzt WiPower aber nicht auf den bekannten Qi-Standard sondern einen eigenen Standard zum kabellosen Laden der Alliance for Wireless Power. Bis zu 10 cm soll der Abstand betragen können, so dass man solche Ladepads mühelos z.B. unter einer Tischplatte montieren kann. Und eben, dass sich die genutzten Frequenzen nicht durch Metall aufhalten lassen wie es aktuell noch bei Qi der Fall ist. Auch die Ladeleistung hat Qualcomm deutlich erhöht. Bis zu 22W reichen aus, um auch zwei Geräte zusammen mit ordentlicher Geschwindigkeit zu laden.

So toll diese „Erfindung“ auch ist, hat sie einen gigantischen Nachteil. Es ist wieder ein eigener Standard. Somit gibt es derer zwei und für welche Technik wird sich die Industrie entscheiden?

Link: qualcomm.com/wipower

Pressemitteilung

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

One Comment

  • Hillier sagt:

    Nachteil bestimmt, für einen neuen Standard, aber für den Vorteil das wirklich alle Hersteller diesen neuen Standard einbauen ist zu schön. Mein Iphone kabellos laden, ein Traum.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen