Samsung Galaxy 10.1N Alltagstest Teil 5 – GPS und Fazit

Nach 4 Wochen ist der Alltagstest beendet. Der letzte Test beschäftigt sich mit den Funktionen rund um GPS. Aber das wichtigste für euch Leser, wird wohl das Fazit sein. Vor- und Nachteile werden zusammengefast und zum Abschluß, wird unser Gütesiegel vergeben werden?

 

GPS, Naviagation, Geocaching

Das Samsung Galaxy Tab 10.1 N verfügt natürlich über einen GPS-Empfänger. Wie sollte es in dieser Preisklasse auch anderst sein. Aber taug er den auch? Eben darum habe ich einen Vergleich angestellt. Mit von der Partie sind ein Motorola Defy, ein reiner GPS-Empfänger, das Dakota 20 von Garmin und das 10.1N.
Alle Geräte nebeneinander, sollten nun den Kontakt zu den über 24 Navstar GPS-Satelliten finden. Natürlich unter freiem Himmel, habe ich alle Gerät aufgebaut. Als Vergleichs-App machte ich mir „GPS Status“ aus dem Market zu nutzen.

Das Ergebnis fiel erstaunlich gut aus:

xx                                   Genauigkeit             Anzahl der gelogten Satelliten
Galaxy Tab 10.1N          10 Meter                        8 von 10
Garmin Dakota 20           4 Meter                        7 von 11
Motorola Defy                  7 Meter                        7 von 10

Einige Leser werden sich nun fragen was dieser Vergleich soll? Und diese Frage ist auch berechtigt. Vielleicht habt ihr schon einmal etwas über Geocaching gehört. Eine Art moderne Schatzsuche per GPS. Auf der ganzen Welt sind Behälter versteckt, die es zu finden gilt. Um die Verstecke zu finden, sind GPS-Koordinaten notwendig, diese sind auf einschlägigen Internetseiten zu finden.
Eben dieses „Hobby“ betreibe ich. Um so genauer der GPS-Empfänger, umso besser sind die Verstecke zu finden.
Eignen tut sich das Samsung schon dafür, allerdings ist es zu groß. Die Verstecke sind mitunter in unwegsamen Gelände, das Tab jedesmal in eine Tasche oder Rucksack zu stecken ist schlicht zu aufwändig. Eine Umhängetasche, in Form eines Brustbeutels wäre von Vorteil. Und, als Geocacher sollte man in seinem Umfeld nicht auffallen, was mit einem 10″ Tab schwierig ist.

Was die Navigation Zufuß oder per Auto angeht, konnte ich keine negativen Seiten finden. Die Google Navigation lief flüssig, und ohne Aussetzer. Meine Position wurde stets korrekt angezeigt. Lediglich die Lautsprecher sind zu leise. Selbst mit voller Lautstärke, auf der Autobahn, mit Radio und Familienlärm im Auto verpast man schnell eine Ansage.
Auch macht sich das große Tab in der Windschtuzscheibe nicht gut, es nimmt zu viel Sicht.

Werkseinstellungen / Reset

Das sich der Test dem Ende zuneigt und ich das Tab wieder zurück senden muß, möchte ich natürlich meine Spuren löschen. Zuvor noch alle persönlichen Daten gesichert, dann über das Einstellungsmenü den Werksreset ausgeführt.
Dafür verlangt das Galaxy Tab wirklich die Zugangsdaten für das Samsung-Konto!
Ups, wie waren die nochmal? Nach einigen Versuchen konnte ich die geforderten Daten dann auch liefern.
Es wird ein Full-wipe durchgeführt, danach waren auch alle Spuren von mir gelöscht.

Fazit

Nach fast vier Wochen Testphase sind kaum negative Seite aufgefallen. Frodo hätte sich auf dem Weg nach Mordor bestimmt über ein solchen Helfer gefreut.
Der Alltag gestalltet sich problemlos, kein Ruckeln, Stocken oder hängen bleiben.
Der Akku schaft es auf gut 1,5 Tage bis zur Ladesteckdose. Im groben Vergleich zu anderen Tablets oder Smartphones, ist dieser Zeitraum aber nichts besonderes.
Zum aktuellen Zeitpunkt ist kein Softwareupdate verfügbar.

Bis auf optische Feinheiten sind keine Unterschiede zum Samsung Galaxy Tab 10.1 „alt“ zu erkennen. Gegenüber dem iPad2 von Apple, Punktet das Galaxy Tab mit der besseren Kamera. Sonst sind laut den technischen Daten beider Tabs keine Unterschiede auszumachen.

 

Positives

  • sehr gute Verarbeitung
  • WLAN und 3G Funktion
  • gute Grafik bzw. Display
  • Verwaltung von Daten, Musik und Bildern per Samsung Kies
  • gute Fotos

Negatives

  • HDMI & USB nur über Adapter möglich (nicht Bestandteil des Lieferumfangs)
  • kein Speicherkartenslot
  • keine Telefonie möglich
  • Lautsprecher sehr leise
  • liegt schwer in der Hand

Abschließend kann ich mich nach rund 4 Wochen nur schwer von dem Galaxy Tab trennen. Der Alltag hat wirklich spaß gemacht, auch meiner Tochter 😉
Die negativen Seiten mögen nicht so schwerwiegend sein, die Adapter für die jeweiligen Schnittstellen können nachgekauft werden, wenn auch für teures Geld.
Letztlich überwiegen aber das Positive, so daß unser Siegel vergeben werden kann.

Teil 1: Unboxing, erster Eindruck usw.
Teil 2: Erstinstallation, Display und Leistung
Teil 3: Verbindungen, Musik und Video
Teil 4: Foto, Video und Kinderspielzeug

Link zum Galaxy Tab 10.1N im getgoods.de Onlineshop: http://www.getgoods.de/suche?q=10.1n&n=12&sFilter_category=46761

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen