Samsung Galaxy S3 im Dauertest Teil 1 – Unboxing und erster Eindruck

Das Samsung Galaxy S3 hat schon einige Kurz-Reviews hinter sich, aber bei allen frage ich mich ernsthaft, ob die wirklich glauben, was die da schreiben. Von wegen „jeden Cent wert“ oder das superste Smartphone überhaupt. Obwohl ich sehnlichst darauf gewartet habe und beim ersten Kontakt auf dem Samsung Event total begeistert war, waren die ersten Stunden im Alltag dann eher ernüchternd. Warum, darüber werde ich in den nächsten 3- 4 Wochen ausführlich berichten. Im ersten Teil packe ich es zuerst einmal aus und schildere meine ersten Eindrücke.

Hier findet ihr die Übersicht mit allen wichtigen technischen Daten und Infos zum SIII -> Link

Unboxing:


Ein schmuckloses weißes Kästchen liegt vor mir, welches ich bei Amazon wie viele andere auch, bestellt, bezahlt und dann endlich auch mal geliefert bekommen habe.

Obwohl wir hier ein 600 € Teil vor uns liegen haben, fällt der Lieferumfang eher dürftig aus, wobei das aber heute wohl schon Standard zu sein scheint:

  • Samsung i9300 Galaxy SIII
  • Akku
  • Ladegerät
  • USB Kabel
  • Headset
  • Aufsätze für das Headset
  • Kurzanleitung (die komplette kann in der Übersicht geladen werden)

Das wars dann auch schon.

Details:

Nachdem man es von den Folien befreit hat, liegt es dann vor einem. Weiß glänzend und wirkt schon groß, solange man keinen Rivalen wie das HTC One X daneben legt. Aber zunächst mal ein etwas genauerer Blick auf die Anschlüsse usw.

Die Front beherbergt logischerweise das Display, welches topfeben eingebaut wurde. Der Rahmen links und rechts sind recht schmal ausgefallen. Oben mittig der Hörer, daneben die Linsen für zwei Sensoren und die Frontkamera. Unten mittig der Homebutton. Die beiden Buttons für das Menü und Zurück leuchten erst bei Aktionen auf dem Display oder Betätigung einer Taste auf (Dauer der Beleuchtungsdauer ist einstellbar).

An der Unterseite die microUSB Buchse und das Mikrofon.

Die Links Flanke besetzen die beiden einzelnen Lautstärketasten, die einen guten Druckpunkt bieten.

An der Stirnseite die ungeschützte Headset-Buchse und ein kleine Öffnung, die wie ein weiteres Mikro aussieht. Leider weiß ich bisher noch nicht, was sich dort wirklich verbirgt.

Rechts außen die Power-Taste, die ebenfalls einen ordentlichen Druckpunkt aufweist.

Die Rückseite ist flach wie Ostfriesland. Ohne irgendeine Erhebung liegt es so komplett platt auf einer glatten Oberfläche. Das gefällt. Die Kameralinse sitzt mittig und ist durch Glas geschützt. Allerdings fehlt eine etwas erhöhte Umrandung, weshalb hier die Gefahr von Kratzern besteht. Aber man kann halt nicht alles haben. Flach aufliegen und gleichzeitig einen schützenden erhabenen Ring um die Linse? Geht leider nicht. Rechts daneben der Lautsprecher und links der LED Blitz.

Nimmt man den superdünnen Akkudeckel ab, sieht man in einen riesigen Akkuschacht, den Schacht für die micro-Simkarte und den Einschub für die microSD Speicherkarte. Die Speicherkarte lässt sich erfreulicherweise im laufenden Betrieb wechseln.

Erster Eindruck:

Tja, was soll ich dazu schreiben. Die Wahrheit? Logisch denn nur die zählt bei uns. Als ich das SIII auf dem Samsung Event vor 2 Wochen zum ersten mal in der Hand hatte, war ich begeistert. Zwar hochwertiges Plastik, aber die Faszination endlich das SIII mal in der Hand zu haben überwog eindeutig.

Das hat sich aber ein wenig geändert, seit dem ich es wirklich im Alltag nutze. Ohne Fanboy-Brille sieht die Sache nämlich ein wenig anders aus. Leider.

Klar, es sieht gut aus, aber irgendwie gefällt mir da ein Galaxy Nexus mit seiner komplett glatten, knopflosen schwarzen Oberfläche besser. Der Menübutton ist seit Android 4.0 eigentlich überflüssig, aber hier ist halt einer, der zwar nur minimalst aus dem Gehäuse ragt, aber durch die Einfassung etwas erhaben wirkt. Ist halt Geschmackssache. Der ultimative Optik-Hit ist das SIII halt leider nicht geworden. Einige behaupten ja, das hier mehr die Anwälte, denn die Designer das Sagen hatten. Ob das nun stimmt ist egal. Es ist halt ein echtes waschechtes Galaxy.

Das hier kein normales Plastik zum Einsatz kommt, sondern ein spezieller hochfester Kunststoff täuscht nicht über die billige anmutende Optik und Haptik hinweg. Es fühlt sich an wie Plastik und sieht auch so aus. High-Tech hin oder her.

Vor allem der Rücken kann absolut nicht entzücken. Glänzend weiß, glatt und sooooooowas von langweilig. Anders kann man das nicht umschreiben. Hätte man wenigstens ein Muster eingefräst oder was auch immer. So sieht es von hinten aus wie viele, viele andere auch. Der Akkudeckel an sich ist wieder hauchdünn. Wie schon beim ersten Galaxy S, beim SII oder Galaxy Nexus.

Gegen ein HTC One X, Xperia S, einem Lumia 800 oder gar einem iPhone 4S kann ein SIII also rein optisch oder haptisch absolut nicht anstinken. Dafür fehlt im die Klasse.

Ganz anders aber, sobald man es einschaltet. Dann zeigt es eines seiner Stärken. Das Display strahlt einen an, gestochen scharf und einfach nur der Hammer. Und auch der Prozessor scheint potent genug zu sein, denn es läuft extrem flüssig. Zumindest jetzt noch. Ist ja noch nix installiert. Mal sehen, wie sich das im Laufe der Zeit verhält.

Von daher hinterlässt das SIII einen gespaltenen ersten Eindruck. Auf der einen Seite langweilig und irgendwie billig, auf der anderen Seite ein brilliantes Display.

Aber jetzt erst einmal die Simkarte rein, Speicherkarte rein und aufladen. Dabei fällt direkt etwas negativ auf.

Die Benachrichtigungs-LED ist sauhell. In der Nacht nervt das schon, also dreht man es um. Aber nun leuchtet es durch den Akkudeckel hindurch. Zwar nicht so hell, aber sichtbar. Hat halt den Vorteil, das man es auch im dunkelsten Raum jederzeit wiederfindet. Ich empfinde es aber als störend. Zum Glück ist das abschaltbar.

Teil 2 – Android und TouchWiz im Detail, Leistung & Performance

[asa]B00812YWXU[/asa]

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

8 comments

  1. Dirk Mönnigmann

    Endlich mal ein Test, der die Wahrheit widerspiegelt und nicht so eine „Werbung auf 3 Seiten“!

    Finde einfach, Samsung müsste mehr Wert auf die Qualität der Hardware legen!

    HTC hat es doch auch verstanden! Das ONE S ist ein schönes Smartphone geworden, welches sich super anfühlt und sehr wertig ist!

    Aber das Galaxy findet Käufer! Vor allem weil es in den Augen der Apple-Hater die ultimative Alternative zum iPhone ist!

    Aber genau das ist es in meinen Augen nicht!

    Da gibt es weit hochwertigere Geräte, die man dann als Alternative ansehen könnte!

    Samsung hat sich halt extra das Anti-Apple Image aufgebaut durch die unsinnige und peinliche Werbung!

    Wenn man aber nur die Qualität der Geräte als Vergleich nimmt, ist HTC in meinen Augen ein größerer Konkurrent für Apple!

    • Darktrooper1991

      Erst mit dem One S und X konnte HTC wieder in Sachen Leistung anknüpfen, wenn ich mir das Sensation anschaue, weiß ich sofort, warum ich mir ein Galaxy SII geholt habe.
      Mein Gerät sieht zwar nicht so schön aus, aber schlägt das HTC in Sachen Software um Längen.
      HTC Sense war am Anfang beliebt, aber mittlerweile nervt es die Leute einfach nur, weil es überladen ist und ruckelt.
      Mein SII ruckelt zwar auch immer wieder, aber bei weitem nicht so oft bzw, so lange. Und die UI sieht einfach übersichtlicher aus.

      • markus_emmtee

        Leistung und Android… putzig. Um die selbe Leistung zu erreichen, was smoothnes, Geschwindigkeit, stabilität etc betrifft die ich bei einem 2 Jahre alten single-Core iPhone oder einem 18 Monate altem Single Core WP7 Gerät habe brauche ich bei einem Android-Gerät mehr als einen quadcore Prozessor und selbst diese Geräte ruckeln und bleiben hängen. Und bevor du sagst ich habe keine Ahnung, ich habe die Geräte alle für mehrere Wochen genutzt. Sei es nun das Galaxy Nexus, das Samsung Note, das Galaxy SII oder das Motorola RAZR. Laut Peter ruckelt sogar ein HTC One X mit Quadcore. Und ih garantiere, selbst das SIII wird ruckeln und Abstürzen… ist halt Android

        • Darktrooper1991

          Ich hatte noch nie einen Absturz mit meinem SII.
          Ruckeln habe ich schon öfters, aber mit CM9 ist es fast gegen null gegangen.
          Und zu WP7 will ich ja gar nichts sagen, ich habe lieber ein paar Ruckler, dafür aber ein System welches eine Oberfläche hat, die den meisten Leuten auch zusagt und auch ein paar Apps, die das Bild abrunden. Und jetzt soll mir einer kommen und sagen: „Wer braucht soviele Apps?“. Wenn ich keine Apps will, kann ich mein K810i wieder auspacken, da stimmt wenigstens die Akkulaufzeit.
          Meine Meinung zu iOS: Ein schön smoothes System, mit vielen Einschränkungen und höherem Preis(Gerät und Apps), aber besserer Officeanbindung und leicht besserem Ökosystem.
          ist halt WP7 oder iOS

  2.  

    Servus Peter,

    auch von mir an erster Stelle ein großes Lob an die mobi-test Redaktion. Ich
    finde eure Artikel echt Spitze. Ohne „Punkte und Komma“, so wie es
    sein soll!   

    Nun zu meiner Frage…

    Ist der Druckpunkt der Powertaste wirklich vergleichbar mit dem der Lautstärke-Tasten,
    oder nur beinahe so gut? Bei meinem SIII sind die Lautstärke-Tasten mega
    knackig und weisen einen wirklich sehr ordentlichen Druckpunkt auf. Das sieht
    bei der Powertaste, zumindest bei meinem Gerät, leider ganz anders aus. Der
    Druckpunkt ist quasi nicht vorhanden. Ein Feedback, ob die Taste nun gedrückt wurde bekommt man demnach kaum. Dazu ragt die Taste bei mir auch kaum aus dem Gehäuse
    herraus, was ein angenehm/ergonomisches drücken, trotz der gut gewählten
    Stelle (mittig auf der rechten Seite), der Powertaste nahezu unmöglich macht..War der Unterschied bei dir nicht spürbar? Ansonsten muss ich das Gerät wohl einschicken..

    Danke für deine Antwort schonmal im Vorraus

    • Dennis? Von nebenan?

      Redaktion ist gut…habe nicht mal einen Schreibtisch…ja, mein Druckpunkt an der Power-Taste ist deutlich spürbar. Zwar nicht so perfekt wie an der Lautsprecher-Taste aber immer noch gut. Zumindest habe ich keine Probleme bei der Bedienung.

      • Ja, genau der 🙂

        Haha ..geil ..des macht dich gleich noch sympathischer… ^^

        Ja toll..dann habe ich wohl wieder ein Montagsmodell erwischt.. Du bist jetzt der 2. der mir das so sagt..dann werde ich es wohl einschicken müssen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen