Sharp Aquos Phone SH80F im Dauertest Teil 3 – 3D Display, Kamera und Akku

Im Dritten Teil unseres Dauertests beschäftigen wir uns mit dem 3D Touchscreen Display, der Kamera und was so der Akku leistet. Mittlerweile scheint es aber ein paar kleinere Probleme zu geben. Immer öfter hängen sich diverse Apps komplett auf und dann geht sekundenlang gar nichts mehr. Oder es stürzt gleich der komplette Android Prozess ab und man muss erst den Akku entfernen um einen Neustart zu erzwingen. Mir passiert das mittlerweile mehrmals am Tag und das nervt…

Teil 1 – Unboxing, Erster Eindruck und Vergleich
Teil 2 – Apps, Bedienung, Leistung und Performance

Display:

Das 4,2″ qHD TFT Display ist ein 3D Modell mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixel. Bis auf die 3D Funktion technisch gesehen eher unspektakulär, aber trotzdem eines der Besseren seiner Art. Dazu halt die 3D Ansicht.

Im Gegensatz zum HTC Evo 3D oder LG Optimus 3D hat man beim Sharp die Möglichkeit auch die Homescreens und den Appdrawer in 3D angezeigt zu bekommen. Das klappt sogar in gewisser Hinsicht auch mit jedem beliebigen Wallpaper.

Und man muss ehrlich zugeben, das Sharp die 3D Optik auf ein neues Level hievt. Der 3D Effekt kommt derart plastisch rüber wie ich es bei den beiden anderen niemals erlebt habe. Aber man muss auch ganz klar sagen, das 3D immer noch ein Gimmick ist. In den ersten Tagen ist der 3D Homescreen oder Appdrawer richtig klasse und man erwischt sich dabei es einfach mal so zu betrachten. Aber irgendwann nervt es dann und man schaltet es ab

Dazu kommt, das man wirklich genau draufschauen muss, um ein perfektes 3D Erlebnis zu bekommen. Schon bei kleinsten Abweichungen verschwimmt das Bild. Die Stärke des Effekts kann über das Menü stufenweise von ganz dezent bis extrem eingestellt werden.

Die möglichen Betrachtungswinkel sind auch im 3D Modus sehr groß. Aber halt immer nur auf einem Punkt. Ist schwer zu beschreiben und ich hoffe man versteht, was ichausdrücken möchte.

Im normalen 2D Betrieb kann das Display absolut überzeugen. Gestochen scharf, schön hell und auch bei Sonnenschein jederzeit problemlos ablesbar. Auch die möglichen Blickwinkel sind über jeden Zweifel erhaben, wie man auf dem Bild sehen kann. Beim betrachten unserer 4 Standard-Testbilder kommen die Farben schön satt, lebendig und farbenfroh rüber. Schwarz ist wirklich Schwarz und auch die Schärfe ist wie schon geschrieben echt top.

Leider auch mehr Fun als Feature ist die Möglichkeit normale Videos in einer Art Pseudo-3D zu schauen. Das funktioniert nicht wirklich, denn dadurch wird das Bild etwas unscharf. Meine Kinder finden es toll, aber wie gesagt nur zum Fun. Was hingegen irgendwie gar nicht funktioniert, ist die Anzeige von Apps oder Internetseiten in 3D. Darin sehe ich aber wirklich keinen Sinn und von daher stört mich das nicht weiter.

Ebenfalls eher ein Gimmick ist die sog. Veil View. Sie soll vor neugierigen Blicken schützen. Die Wirkungsweise ist schnell erklärt. Man kennt ja diese Wackelbilder von irgendwelchen Müslipackungen, bei denen man durch kippen zwei verschiedene Bilder sehen kann. Genauso funktioniert Veil View. Ist diese aktiviert und man schaut von der Seite auf das Display sieht man so gut wie nichts mehr.

Und genau das ist auch das größte Problem. Man muss exakt senkrecht auf das Display schauen, sonst wird man selbst Opfer dieses Schutzes. Zudem wirken die Wallpaper und Grafiken sehr verwaschen. Von der Farbenpracht ist leider auch nicht mehr viel übrig. Also deaktiviert man auch dieses ganz schnell wieder.

Beim Thema Touchscreen kennt man eigentlich immer nur Probleme bei der Bedienung. Da gibt es welche, die sich kaum bedienen lassen weil man drücken muss wie ein Irrer oder in sonst in irgendeiner Art und Weise verzögert reagieren.

Beim Sharp hat man genau das andere Extrem. Ich werde das Gefühl nicht los, das es überempfindlich ist. Selbst eine erneute Kalibrierung hat nicht geholfen. Und das führt permanent zu Problemen. Hier zwei kurze Beispiele.

Man hat am Rand das Icon für Googlemail und möchte es öffnen. Also tippt man darauf. Aber anstatt die App zu öffnen landet man plötzlich im nächsten Homescreen weil es umschaltet und man vielleicht minimal außerhalb der Mitte des Icon gedrückt hat. Oder eben gar nicht erst zum tippen kommt wegen der extrem hohen Empfindlichkeit.

Oder man möchte auf einer Homepage scrollen und plötzlich fängt es wie wild an dieses selber zu machen, obwohl man das Display noch gar nicht richtig berührt hat. Dieses Phänomen treibt mich so langsam in den Wahnsinn, denn gerade beim tippen ist dieses Verhalten extrem nervig.

Kamera:

Im 2D Betrieb löst die Kamera mit 8 Megapixel aus. Leider wirken die Fotos immer ein wenig unscharf und blass. Das ändern auch die sehr viele möglichen Motivprogramme nicht. Davon gibt es mehr als genug. Ich kann man mich an kein Handy erinnern, welches mehr anbietet. Aber irgendwie scheinen die sich nicht wirklich groß zu unterscheiden. Die Fotos habe ich mit verschiedenen Programmen erstellt und ehrlich gesagt, sehe ich da jetzt keine wirklichen Unterschiede in der Qualität.

Was die Kamera gar nicht mag ist Dunkelheit. Schon in der Dämmerung fällt die Qualität sehr stark ab. Im Dunkeln bekommt man trotz LED Leuchte kaum noch eine vernünftige Aufnahme hin.

Die Frontkamera konnte ich leider nicht testen, da diese bei der Aktivierung immer abstürzt.

Im 3D Modus bleiben von den 8 Megapixel nur noch 2 x 2 Megapixel übrig, aber die können sich absolut sehen lassen. Zwar gibt es dieselben Probleme wie im 2D Betrieb, aber der 3D Effekt ist einfach atemberaubend. Selbst auf meinem 52″ 3D Fernseher kommt der 3D Effekt sehr gut rüber. Dasselbe bei Videos, die man in 3D aufgenommen hat.

Aber ob das wirklich ein Kaufargument sein soll, muss jeder für sich entscheiden. Für mich persönlich nicht, auch wenn man damit ganz toll angeben kann…

Ein Testvideo in 3D aufgenommen:

Akkulaufzeit:

Kurz und knapp gesagt ist der Akku eine echte Enttäuschung. Ok, mit 1240 mAh ist er nicht sehr potent, aber trotzdem sind die Leistungen inakzeptabel. Morgens um halb 6 vom Ladegerät getrennt muss ich schon gegen Mittag wieder dran, weil mir nur noch 15% angezeigt werden. Dabei habe ich weder telefoniert, Video geschaut oder navigiert. Einfach nur Twitter, Mail und RSS gelesen und ein wenig gesurft.

In der Akkustatistik wird das Display als größter Energievernichter aufgeführt.

Der Akkuverbrauch ist derart hoch, das man beim stinknormalen surfen mit dem Browser alle 3-5 Minuten ein Prozent verliert. Richtig heftig wird es, wenn man die 3D Ansicht für den Homescreen aktiviert. Da kann man wirklich zuschauen, wie der Akku zur Neige geht, wenn man das Gerät aktiv nutzt.

Und der Knaller, im negativen Sinne, ist die 3D Kamera. Videoaufnahmen in 3D sollte man wirklich nur in der Nähe einer Steckdose machen. Auch hier kann man zuschauen, wie Akkubalken abnimmt. 3D ist hat ein echter Akkukiller.

Schaut man sich ein 2D Video an, dann hält der Akku gute 4 Stunden durch. Wie immer habe ich es mit einem 800 MB großen mp4 Video ausprobiert. Bei 3D sind es knapp 3 Stunden.

Insgesamt bin ich vom Akku ziemlich enttäuscht und das obwohl er rein von der Baugröße doch ziemlich groß wirkt.

Aber ich will nicht nur meckern. Positiv ist die Benachrichtigungs-LED, die beim Laden über den Zustand informiert. Orange = laden, Grün = Voll. Und Voll ist der Akku wegen seiner geringen Kapazität wirklich schnell. Es dauert keine 2 Stunden von 1% bis 100%.

Teil 4 – Verbindungen und Klang

Wentronic USB-Powerbank Lithium-Akku (2x USB) 5000mAh

Price: EUR 17,50

3.8 von 5 Sternen (29 customer reviews)

38 used & new available from EUR 13,00

Ähnliche Artikel: