Tablet Beratung for Runaways oder wenn Laien Laien beraten

Tablet BeratungEs ist schon verrückt, was gerade bei mir abgeht. Kein Tag vergeht, an dem ich nicht gefragt werde, wie ich denn das Einsteiger-Tablet X oder Y finde, oder ob man nicht doch lieber auf Z warten sollte. Oft genug bekomme ich dann noch die Infos, dass man ja schon per Google gesucht hat und dort auf unendlich vielen Seiten ja soooo viele Meinungen gelesen hat. Dabei spielen Pseudo-Fachleute eine ganz zentrale Rolle. Denn genau von denen wird Otto-Normal-Nutzer völlig verunsichert und oft genug in die Irre geführt. Was aber passiert wenn Laien Laien beraten, versuche ich hier in Worte zu fassen. Mit von der Partie ist dabei die Archos/ Onda Story, denn auch die spielt hier eine kleine Nebenrolle. Ein Hoch auf den Geiz, die blühende Phantasie und das Halbwissen…


Oder fangen wir doch mal damit an. Vor ein paar Tagen machte die überaus spannende News die Runde, dass das demnächst kommende Archos 97 Platinum HD bei der US-Zulassungsbehörde FCC aufgetaucht sei und es sich dabei eigentlich nur ein Onda V972 handelt. Halt mit einem anderen Label drauf. Welch Neuigkeit…zumal das schon seit Wochen wenn nicht Monaten bekannt war und eigentlich übliche Praxis. Und das nicht nur bei diesen beiden zuerst genannten. Denn auch dessen kleiner Bruder Archos 80 Platium ist nichts anderes als ein umgelabeltes Onda V812. Die Liste ließe sich wohl beliebig weiterführen, wobei Onda auch nicht selber herstellt sondern nur ein Vertrieb ist.

Oder glaubt wirklich jemand, dass es da draußen hunderte kleiner Hersteller von Tablets gibt? Selber entwickeln tun wirklich nur die allerallerwenigsten. Samsung und Apple zum Beispiel. Der überwiegende Teil klickt sich die Geräte aus einem Katalog zusammen. Man sucht sich ein Gehäuse aus, bestimmt Farbe und Material, dann ein Display, Prozessor, RAM, Speicher usw. Am Ende kommt ein fertiges Baukasten-Tablet heraus, auf das man nur noch ein Logo drucken muss. Fertig. Dauert von der Klickerei bis zur Lieferung im Moment wohl um die 3 Monate.

Das erklärt auch, warum gerade bei den Einsteiger-Tablets alle paar Wochen beinahe identische Geräte vorgestellt werden, die sich kaum vom Vorgänger unterscheiden. Das habe ich ja schon vor ein paar Tagen in einem Artikel thematisiert -> Link

Aber nicht nur in Foren sind die liebevoll, aber mittlerweile falsch benannten, China-Tablets  ständig ein Thema, sondern auch immer mehr auf einer meiner Lieblingsseiten myDealz.de. Herrlich was dort immer für Kommentare gepostet werden. Mal lustig, aber oft genug auch komplette Fehlinformationen.

IMG_9404

Und jetzt kommen die Laiendarsteller ins Spiel. Gerade in Foren, aber auch in diversen Blogs wird lang und breit über die Neuheiten philosophiert und diskutiert. Da werden Daten verglichen und bewertet. Ich bin mitnichten ein Fachmann oder Profi. Vielleicht mehr der neugierige Nutzer, der mittlerweile nicht mehr nur auf die Quantität sondern mehr auf Qualität achtet. Und dabei meine ich jetzt nicht das Material aus dem ein Gehäuse besteht. Das Bild zeigt übrigens links ein Google Nexus 7 (Testbericht) und rechts das Acer Iconia B1-A71 für 119 € aus unserem aktuellen Dauertest -> Link

Bestes Beispiel ist das Thema Prozessor oder Display. Da können Pseudo-Fachleute mit ihren enormen Erfahrungen kräftig auffahren. Bestes Beispiel war vor ein paar Wochen eine Diskussion in einem großen deutschen Androidforum, als jemand eine Frage zum Motorola RAZR i (Testbericht) hatte. Was die Community davon halten würde. Und es kam, was kommen musste. Kenner wissen, dass in diesem richtig genialen Smartphone ein 2 GHz Intel Atom Single-Core Prozessor werkelt und dieser locker jeden Quad-Core in die Tasche steckt. Stichwort perfekte Abstimmung und Zusammenspiel der Komponenten. Siehe auch Apple, die genau das in Perfektion betreiben.

Aber zurück zum Prozessor und dem Forum. Was haben sich die Flachschippen über den Prozessor schlappgelacht. So ein Ein-Kern Prozzi wäre heute ja total überholt. Zu lahm und blablabla. Der übliche unqualifizierte Nonsens eben. Dasselbe passiert aber auch, wenn man solche Pseudos mal nach der Meinung zu zwei Prozessoren fragt. Da wird stumpf auf die Zahl der Kerne geschaut und/ oder auf die GHz. Welcher Prozessortyp da was ist, interessiert nicht. Einen Unterschied kennen die meisten sowieso nicht. HIer zählen die PS, äh sorry, Herz. Leistung kann man durch nichts ersetzen, als durch noch mehr Leistung, oder?

Das man hier aber oft genug auch mal daneben liegt hat Markus mit einem Video sehr eindrucksvoll gezeigt. In dem Video sieht man schön, dass ein Dual-Core Smartphone kaum langsamer ist, als ein Quad-Core Vertreter welches auf dem Papier und diversen Benchmarks weit vorne liegt.

Auch das Thema Display bietet immer genug Material für heiße Diskussionen. Hier kommen vorrangig die Zahl der Pixel auf Tapet oder Begriffe wie Retina, Super AMOLED schlagmichtot und ganz neu das Zauberwort PPI. Dieses steht übrigens für Pixel Per Inch und sagt aus, wie viele Pixel sich einen Zoll auf einem Display teilen. Je mehr desto gut, desto scharf. So zumindest die Stammtischtheorie.

Fragt man heute mal nach der Meinung zu einem Tablet mit weniger als 1280 Pixel, wird man schon ausgelacht. Aber gerade die Zahl der Pixel sagt heute leider nichts mehr über die Qualität des Display aus. Denn Auflösungen von 2048 x 1536 Pixel wie die eines Apples iPad 3 bzw. iPad 4 erreichen heute schon viele No-Name Tablets. Hier habe ich mal ein paar aufgezählt (Link). Diese Displays sind allesamt nicht schlecht, aber trotz hoher Auflösung noch meilenweit von der Perfektion eines iPad entfernt.

 

Vor allem das Wort „Retina“ hat in dem Zusammenhang eine magische Anziehnungskraft. Ist euch schon mal aufgefallen, wie oft dieses Wort im Bezug auf Tablets oder Smartphones fällt? Gerade bei denen Einsteigern? Geradezu inflationär oft. Es steht heute echt überall Retina dran. Nur ist es so gut wie nirgends auch wirklich drin. Wie auch, denn ist ein reiner Marketing-Begriff von Apple und seit der Vorstellung des iPad 3 auch dem hintersten Hinterwäldler ein Begriff. Jeder verbindet damit sofort irre hohe Pixelzahlen, eine  perfekte Bedienung und hervorragende Ablesbarkeit. Eben wie beim iPad.

Nexus 7 vs. Samsung Galaxy Tab 2 7.0 Display (10)

Noch eine kleine Preisfrage für zwischendurch: welches von beiden Tablets hat mehr Pixel?

Das Ziel der Hersteller und Vertriebe ist klar, wenn man den Begriff Retina ins Spiel bringt. Bessere Verkaufszahlen. Und viele dieser o.g. „Fachleute“ fallen darauf herein. Warum?

Ganz einfach, denn auch hier ist Quantität nicht gleich hohe Qualität. Ein iPad Mini mag zwar nur 1024 x 768 Pixel haben, aber glaubt mir, blind wird man davon nicht. Dafür lässt es sich halt absolut perfekt bedienen und ablesen. Da macht Apple nach wie vor niemand etwas vor. Und was nützt mir so ein Display mit 10000 x 8000 Pixel welches im Freien mehr in Richtung Schminkspiegel mutiert und sich um Längen schlechter bedienen lässt, weil es zu Phantomeingaben kommt oder man ein Icon fünfmal drücken muss, bis etwas passiert? Lieber wenige Pixel aber dafür von hoher Bauteilqualität.

IMG_9407

Was ich euch damit eigentlich sagen will? Dass es nicht nur auf die nackten Zahlen ankommt, sondern mehr auf die Qualität der Bauteile und das Zusammenspiel derer. Was nützt mir ein Prozessor mit vielen Kernen, wenn er nicht mit dem RAM; Speicher und Betriebssystem harmoniert? Nix. Ganz im Gegenteil.

Gebt also nicht zu viel auf das Gelaber und Geschreibe von solchen Pseudo-Fachleuten gerade in den Foren. Wozu haben wir in Deutschland ein 14 Tage Rückgaberecht? Macht davon Gebrauch, wenn ihr mit der Qualität nicht zufrieden seid.

Ich selber tue mir bei einer Beratung immer schwer. Vor allem wenn ich Mails bekommen in denen folgendes steht:

Tablet Beratung

Das ist jetzt kein Witz. Die Mail kam so bei mir an. Und dann folge immer die selben Fragen, auf die dann immer die gleichen Antworten kommen. Möglichst viele Kerne, viele, viele Pixel, unendlich viel RAM und das bitte so billig wie möglich. Hier wollte jemand ein Tablet, welches gegen ein Samsung Galaxy Tab 2 10.1 antreten und gewinnen kann…kein Witz…

Und jetzt…weitermachen…

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

5 comments

  1. Cooler Bericht, weiter so….

  2. schöner bereicht. der inflationäre umgang mit superlativen erinnert mich immer an die abgepackte billigwurst, wo garantiert immer 1a Spitzenqualität draufsteht. 100g für 0,69 € lol

  3. Eigentlich ein guter Artikel, doch hinkt die Argumentation etwas.

    Ich bin mir sicher, dass der Unterschied zwischen
    dem Dual-/Quadcore-Handy bei grafikintensiveren Spielen (MC4, Nova3, NFS:Most wanted)
    sehr wohl augenscheinlich wird.
    Es ist doch logisch, das beim Öffnen einfacherer Spiele beide Geräte fast gleich schnell sind, da dort das zu berechnende Ereignis nicht sehr groß ist.
    Dieses Event braucht dann keine XX Frames per second, welche bei Benchmarks gemessen werden und sehr wohl etwas über die Leistungsfähigkeit des Prozessors/GPU eines Handys aussagt.

    Außerdem spielt die zu berechnende Displayfläche eine große,
    wenn nicht entscheindende Rolle.

    Da wird nämlich sehr schnell klar, warum das Simvalley-Gerät fast gleich
    schnell ist, da es in der Höhe nur die Hälfte der Pixel berechnen muss.

    SPX-12: 960×540
    G615: 1280×720

    Wobei diese Angaben ja auch nicht so stimmen, da immer Breite x Höhe.

    Ich merkte dies selber, als ich damals vom S2 auf ein Note1 umstieg.

    Eine höhere Auflösung ist eigentlich immer positiv, bis auf die zusätzliche benötigte Rechenleistung.
    Die dargestellten Schriften in kleinen Zoomenstellungen profitieren immer von höheren Pixeldichten. Ob man diese dann noch lesen kann hängt dann vom Auge des Betrachters ab.

    Über die verschiedenen Displaytechnologien kann man eh geteilter Meinung sein.
    Jeder Typ hat Vor- UND Nachteile.

    Ob man die Auflösung z.B. 1920×1080 braucht, oder einen Quadcore mit 1,7 Ghz bleibt doch jedem selbst überlassen. Solche technischen Details kosten einfach enorm viel Geld, dass muss jeder selbst entscheiden.

    Was mich interessieren würde ist ein Vergleich zwischen einem Surface Pro und dem Acer Iconia W700 (i5-Variante).
    Aber das ist natürlich eine ganz andere Preisklasse als die Android-/iOS-Spielzeug-Tablets.

    Ist das was in Planung?

    Grüße

    • Geplant so direkt jetzt nichts. Der Artikel soll auch keine Fakten liefern sondern zum Nachdenken anregen. Das eben nicht immer nur die nackten Zahlen führend sein sollten. Was jeder daraus macht, bleibt jedem selber überlassen.

    • Also wenn ich den Citadel Benchmark laufen lasse und das auf meinem Razr i, stecke ich damit komischerweise das Samsung S3 und viele andere in die Tasche. Man sollte sich die Geräte immer ordentlich anschauen und nicht bloß auf nackte Daten achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen