Testbericht Nokia X7 – als Langzeittest [Update 3 – Kamera]

Hier entsteht in den nächsten Wochen ein ausführlicher Langzeit-Testberichte über das Nokia X7. Dieses Gerät, das neuste Flaggschiff des Finnischen Konzernes, ist ein von News4mobiles gekauftes Gerät. Anders als bei vielen anderen Blogs und Testberichten können wir ganz offen schreiben und somit die Vor und Nachteile des Gerätes darlegen.

Dieser Bericht wird in den nächsten Tagen und Wochen ständig aktualisiert

Technische Daten
Unboxing
Erster Start
Update 1
Update 2 – Mail, Browser, S/N
Kamera, Tastatur und Empfang
Mediaplayer und Fazit

Einleitung

Es klingelt am frühen Morgen und der Dhl-Lieferant steht vor der Tür. Diesmal mit 4 Paketen worunter sich auch ein neues Testobjekt befindet.
Das Nokia X7. Dieses Gerät wird von mir, in den nächsten Wochen auf Herz und Nieren, nach dem News4mobiles – Testprinzip durchleuchtet.
Das bedeutet, mein derzeitiges Haupt-Handy, HTC Mozart mit dem fantastischen WP7, wird in den Sommerurlaub verabschiedet und das Nokia X7 muss seine Aufgaben übernehmen.

Dazu einige einleitende Sätze.

Warum das Nokia X7 warum kein Samsung S2 oder HTC Sensation? Warum nicht auf das Evo warten…

All diese Geräte laufen mit Android. Meine Meinung zu Android dürfte bekannt sein. Es liegt mir nicht. Der letzte Test eines Android-Gerätes liegt keine 3 Monate zurück und ich habe immer noch die Nase voll. Gerne in einem halben Jahr wieder aber bis dahin…
Es ist lange her, das ich ein Nokia/Symbian Handy verwendet habe. Lange Zeit war das E71 mein Haupthandy. Ich bin dann im letzten Jahr kurzzeitig auf das E72 gewechselt. Nach Jahren der Touchscreen Mobiles, konnte ich mich nicht mehr mit den kleinen Bildschirmen abfinden. Deshalb musste das E72 nach 2 Wochen wieder in die Schublade.

Allerdings hat mich die Qualität der Nokia-Handys immer beeindruckt. Als Nokia dann das X7 vorgestellt hat, war ich schockiert über das Design. Diese abgeschrägten Ecken…furchtbar.
Aber, es sollte mit Symbian Anna ausgeliefert werden. Das weckte meine neugier, als ich dann noch ein Promo-Clip des X7 gesehen habe, war mir klar…das muss getestet werden.
Also Kurz unserem Admin Bescheid gesagt und schon ist eingetroffen. Das Gerät wurde übrigens, wie bei mobi-test üblich, gekauft und nicht vom Hersteller bereitgestellt.

Das heißt, ich kann hier völlig ungeniert über die Vorzüge aber auch eventuelle Nachteile des Gerätes schreiben. Ein Dank geht an unseren Sponsor Ashop, welcher das Gerät schnell und sicher verschickt hat.

Was muss mein Haupt-Handy können?

Ich bin selbständig. Mein Berufsumfeld ist …irgendwas mit Medien. Da ich häufig und oft unterwegs bin, sei es zu Kunden, Meetings, ins Main-Office oder nur so in der Stadt brauche ich ein Gerät mit sehr guten Telefoneigenschaften. Etwas was heute immer weiter in den Hintergrund rückt aber von vielen Menschen die ihre Smartphones als mobiles Büro nutzen unverzichtbar ist.

Die Verbindungstärke sollte gut bis sehr gut sein. Beim Hamburger Wetter greife ich gerne auf die Öffentlichen zurück. Wenn im U-Bahn Tunnel die Verbindung abreißt ist es mehr als ärgerlich.
Weiterhin ist ein sehr guter Mail-Client sehr wichtig für mich. Ich nutze 7 Mailadressen beruflich und dann noch 4 Privat. Diese sind auf je 2xlive.de und 2xgooglemail aufgeteilt.
Dann, ganz wichtig Twitter. (Könnt mir gerne folgen Link oder dem Blog unter Link)
Ein gut funktionierender Twitter-Client ist unabdingbar. Soziale Netzwerke im Allgemeinen sollte das Mobile gut beherrschen sowie über einen ausreichenden App-Store verfügen.

Ganz wichtig, der Browser. In der Bahn Zeitung lesen ist ein muss für mich. Ein guter MP3-Player wäre auch schön. Sowie eine gute Kamera….ja, so ein smartphone sollte eine ganze menge können.

Also, schauen wir mal was da Nokia X7 zu leisten im Stande ist.

 

Technische Daten ( von Nokia übernommen)

Übrigens, über den Prozessor habe ich bisher keine Informationen. Das Netzt ist zwar voll mit irgendwelchen Angaben, aber ich habe bei Nokia nachgefragt. Wenn ich die Daten bekommen habe, werde ich sie hier nachtragen

Größe/Gewicht

Größe: 119,7 x 62,8 x 11,9 mm
Gewicht (inkl. Standard-Akku BL-5K): 146 g
Volumen: 85 cm³
Speicher
350 MByte interner Speicher für Nutzerdaten; 8 GByte große microSD-Speicherkarte im Lieferumfang (bereits eingelegt)
Hot-Swap-Steckplatz für bis zu 32 GByte große microSD-Speicherkarte

Software
Symbian Anna

Akkuleistung
Nokia Akku BL-5K, 1200 mAh, Li-Ionen
Sprechzeit (max.):
GSM: 6 Std. 30 Min.
UMTS/3G: 4 Std. 30 Min.
Stand-by-Zeit (max.):
GSM: 450 Std.
UMTS/3G: 450 Std.
Videowiedergabe (H.264 720p, 30 Frames/s, max.): 6 Std.
Musikwiedergabe (Offline-Modus, max.): 50 Std

Display
Touchscreen-Größe: 10,2 cm Diagonale (4 Zoll)
Auflösung: 640 x 360 Pixel (nHD), 16:9-Breitbild
16,7 Mio. Farben

Datenübertragung
GPRS/EDGE, Klasse B, Multislot-Klasse 33
HSDPA Kat. 9, max. Datenübertragungsgeschwindigkeit: 10,2 MBit/s (Herunterladen); HSUPA Kat. 5, max. Datenübertragungsgeschwindigkeit (Hochladen): 2,0 MBit/s
WLAN IEEE802.11 b/g/n

Fotos
8-Megapixel-Kamera
16:9-Breitbild-Sucher über den gesamten Touchscreen mit komfortabler Touchscreen-Steuerung
Leistungsfähiges Dual-LED-Blitzlicht

Videos
Seitenanfang
Hauptkamera
8-Megapixel-Kamera
HD-Auflösung: 1.280 x 720 Pixel (720p) für Videoaufnahmen
Aufnehmen von HD-Videos im 16:9-Breitbild-Format
Videoaufnahmen mit 1.280 x 720 Pixeln (720p), 25 Frames/s in den Formaten H.264, MPEG-4
Einstellungen für Programmautomatik, Videoleuchte, Weißabgleich und Farbstimmung

Das soll es erstmal mit den Daten sein. Wer mehr wissen möchte bitte hier lang. Link zu Nokia

Unboxing

Das erste Auspacken. In einer kleinen Verpackung kommt das X7 daher.

Wie immer ist das mitgelieferte Zubehör bei Nokia sehr gut und vielfältig.

Ein Netzteil
Ein USB Kabel
Eine Micro-SD (8GB)
Ein sehr gutes Headset
Gummi-Propfen für das Ohr in versch. Größen
Papiere

…Akku? Wo ist der Akku?

Der ist fest verbaut und, ohne das Gerät zu öffnen, nicht mehr wechselbar.

Ich verstehe ja den Hang der Hersteller, jeden defekt selbst beheben zu wollen, Apple und WP7 haben es ja vorgemacht. Aber gerade bei solchen Strom-hungrigen Geräten wie Smartphones ist ein 2 Akku sinnvoll. Nur wie soll ich den wechseln wenn ich das Gerät nicht öffnen kann?

Weiter geht es. Mitgeliefert wird natürlich auch das Nokia X7 selber.
Da liegt es also mit diesen blöden abgeschrägten Ecken.
Aber, kaum aus der Verpackung entnommen, macht sich ein erstes Wow bemerkbar. Man kann über Nokia sagen was man möchte, aber Handys bauen können die Finnen.
Das X7 besteht aus gebrüsteten dunklen Aluminium. Die Rückseite des Gerätes ist abgerundet. Man nimmt es in die Hand und es fühlt sich sogleich unheimlich wertig an.

Auch wenn ich das X7 noch nicht eingeschaltet habe, so muss sich das Flaggschiff eines der profiliertesten Hersteller der Welt anfühlen.
Ein kurzes auflachen bei dem Gedanken an das Samsung Galaxy S2 und dessen Billig-Plastik Anmutung.
Also, das X7 mal genauer unter die Lupe genommen. Spaltmaße, perfekt. Handhabung, perfekt.

Die Simkarten sowie Speicherkarten – Slots sind seitlich angebracht. Da die seiten des X7 in einem Radius verlaufen, sollten hier eigentlich irgendwelche Spalte zu sehen sein. Pustekuchen. Ebenfalls perfekt gelöst.
Auf der rechten Seite, befinden sich die laut/leise-Wippe sowie die Kamera-Auslösung. Am Kopf des Gerätes liegen der Ein/Aus/Bildschirmsperre Schalter sowie die USB-Buchse als auch der Kopfhörereingang. Endlich als 3,5“ Klinke.

Erster Start

Wie versprochen wollte ich ja über den ersten Start sowie die ersten Eindrücke schreiben. Leider kann ich es bisher noch nicht. Aber, ich habe eine Ahnung bekommen warum Nokia in den letzten Jahren so unglaublich abgestürzt ist. Dazu in den nächsten Tagen, sollte sich der Verdacht erhärten, mehr.

Kommen wir zum ersten Start.

Also, Hochfahren bitte…und es dauert.

Beim ersten Bildschirm, werden nach unserem Nokia Konto gefragt. Ich habe für so ziemlich jedes Netzwerk ein Konto, also richten wir schnell ein Nokia Konto ein. Funktioniert ja direkt aus dem Startscreen…funktioniert? Nein.
Das Handy hat nämlich keinen Empfang. Also, wird es später eingerichtet.
Endlich, der Hauptscreen. Beinahe hübsch. Aber das ist ja Geschmackssache.

(Bilder folgen aber dazu auch später mehr)

Also, der Bildschirm hat seine positiven als auch negativen Aspekte.
Er ist unheimlich klar, und hell. Er spielt nicht in der S2 oder in der iPhone 4 Liga aber, er ist wirklich gut. Die Ablesbarkeit ist toll, die Farben wirklich knackig. Der Schwarzwert ist ebenfalls sehr gut. Alles in allem, kein Wow-Effekt aber genau so muss ein Smartphone-Bildschirm im Jahr 2011 aussehen.
Bis auf die Bildschirmauflösung. Nokia, was soll das? 640 x 360 Pixel? Selbst mein HTC Mozart, welches nicht über einen solch guten Bildschirm verfügt bietet eine Auflösung von 480 x 800 Pixel. Das Sensation bietet sogar 540 X 960 Pixel an.

Ich kann auf dem Nokia Bildschirm tatsächlich die einzelnen Pixel erkennen. Das muss im Jahr 2011 nun wirklich nicht mehr sein.

Der Bildschirm selber besteht aus „Gorilla Glas“ – Hat Motorola mit dem Defy nicht ein Patent drauf? Egal, als Betriebssystem kommt Symbian Anna in der Version 021.013 zum Arbeiten.

—Ich mache hier mal eine Pause. In den letzten 12 Monaten habe ich ungefähr 12 Mobiles besessen. Vom Palm Pre über das Samsung Wave, 2 Blackberrys, einige Androiden 2 iPhones sowie das E72 und natürlich WP7. Ich kann behaupten, ich kenne mich in jedem Handy Betriebssystem einigermaßen aus. Nach kurzer Zeit haben alle Mobiles das gemacht was ich wollte. Mail, Kalender, Netzwerke… aber so ein mühevolles einrichten eines Handys habe ich bisher noch nicht erlebt. ich habe das Gerät seit heute morgen in Gebrauch und noch nicht mal meine Kontakte auf dem gerät gespeichert. Warum?

Ständige Hänger, und Netzwerkabbrüche. Alleine das Einrichten des Nokia-Kontos hat Stunden gedauert. Naja, das Einrichten ging eigentlich ziemlich Flott aber das Gerät hat das Konto nicht akzeptiert. Ständig ist die Meldung gekommen, das Netzwerk sein überlastet.

Update 1

Also, schauen wir uns zunächst mal den Aufbau von Symbian Anna an. Wie haben 3 Homescreens welche wir mit Widgets frei bestücken können. Dieses funktioniert relativ einfach. Längerer Druck auf eine freie Bildschirmfläche, es öffnen sich „Schablonen“ und dort wo Platz ist, füge ich ein Widget ein.

Durch seitliches scrollen durch die Homescreens gelange ich so zu den von mir gewählten Widgets.

Kurze Anmerkung zum Bildschirm. Er funktioniert. Mehr kann ich über ihn wirklich nicht sagen. Wenn ich in anderen Tests lese, das er im Vergleich zu früheren Symbian Versionen wirklich schnell geworden ist, dann kann ich das nicht nachvollziehen. Das gesamte System wirkt träge und langsam. Smooth oder elegant ist wirklich was anders.

Zurück zu den Widgets

Ich kann mir aus dem Ovi-Store neue Widgets runterladen. Gut, für das X7 gibt es gerade eine Handvoll und das runterladen aus dem Ovi-Store funktioniert nicht wirklich.

 

Es kommt immer wieder vor, das obwohl ich bereits Apps geladen habe, beim nächsten Einloggen in den Store meine Anmelde-Daten nicht mehr stimmen. Auf den Ovi-Store werde ich später noch genauer eingehen, nur soviel. Schnell und Zuverlässig ist er nicht.

 

 

 

 

Mail, Soziale Netzte und Browser

<
Nachdem ich das Nokia X7 jetzt über das Wochenende als Hauptgerät genutzt habe, möchte ich ein kleines Vorab-Fazit ziehen. Dieses kann sich erfahrungsgemäß in den nächsten Wochen noch stark ändern. Aber einige Erläuterungen möchte ich jetzt schon einmal abgeben.

Die wichtigste Frage ist natürlich an welche Klientel sich das Nokia X7 richtet.
Ich habe eben noch mal auf der Nokia Homepage nachgeschaut wie Nokia selber das X7 bezeichnet. Es wird dort als Smartphone verkauft. Diese Aussage kann ich nicht unterschreiben. Smart ist das Nokia X7 ganz sicher nicht.
Es ist ein sehr gelungenes Feature-Phone aber kein Smartphone.
Es besitzt sehr viele Eigenschaften, welche weit über die eines normalen Handys hinausgehen. Besonders hervorzuheben ist hier die Exchange Anbindung sowie die, durch Symbian Anna hinzugekommenen neuen Sicherheits-Zertifikate.
Aber, wer kein Exchange-Server nutzt der wird mit diesem Feature auch (beinahe) nichts anfangen können.
Also, wer in den letzten Jahren ausschließlich Symbian genutzt hat, wird mit dem X7, wahrscheinlich, sehr zufrieden sein. Aber, wer in den letzten Monaten/Jahren ein anderes Betriebssystem genutzt hat, der wird mit Symbian seine Probleme bekommen.
Warum? Symbian ist ziemlich umständlich zu bedienen dazu kommen einige Eigenheiten des X7, bei denen man nicht versteht was Nokia sich dabei gedacht hat.
Über den ersten Start habe ich ja bereits geschrieben. Nun bin ich es von anderen BS gewohnt, ein Mail-Konto anzulegen (wahlweise Googlemail oder Live) und alle meine Kontakte, Kalender und Aufgaben werden mit dem Gerät abgeglichen. Automatisch. Dies ist beim X7 nicht der Fall.
Wer also seine Kontakte bei Googlemail oder Live abgelegt hat, um von verschiedenen Geräten darauf zugreifen zu können wird diese nicht oder nur mittels Umwegen, auf sein Nokia X7 importieren können.
Dazu kommt die unglaublich unzuverlässig arbeitende OVI-Suite. Dieses Desktop-Programm, welches bei Nokia runtergeladen werden kann, Synchronisiert die Kontakte, Aufgaben, Kalender mit MS-Outlook.
Wer wie ich, in den letzten Monaten/Jahren nicht mehr mit Outlook arbeitet sondern all seine Daten bei Google speichert steht somit auf verlorenen Posten.
Allerdings gibt es die Möglichkeit sein Google-Konto als Exchange Konto anzulegen. Damit bekommt das X7 nicht nur Mail-Push sondern auch noch die Möglichkeit Kalender und Aufgaben mit Googlemail / Live / Hotmail abzugleichen. Hier ist eine Möglichkeit beschrieben wie funktioniert. Link

Kommen wir zurück zum X7.
Wie schon beschrieben, ist Symbian Anna in der Lage, 3 Homescreens anzuzeigen. Diese können mit Widgets frei belegt werden.
Naja, ganz so frei ist es nicht, da jedes Widget dieselbe Größe besitzt. D.h. das Widget für die Sozialen Netzwerke ist genauso groß wie der Kalender.
Das bringt einige Einschränkungen mit sich. Im Mail Widget werden nur die letzten beiden Mails angezeigt. Genauso verhält es sich beim Kalender und allen anderen. Auch ist die Auswahl der Widgets sehr überschaubar. Wer neue Widgets aus dem Ovi-Store laden möchte, wenn es denn funktioniert, wird ein Wetter Widget finden sowie 25-Rss Reader. Mehr nicht. Das Wetter Widget von Accu-Weather funktioniert aber recht gut.
Ein beinahe K.O. Kriterium ist das nichtanzeigen von neuen Mails. Das X7 ist nicht in der Lage mich darauf aufmerksam zu machen, das eine neue Mail eingetroffen ist. Natürlich gibt es ein Akustisches Signal, auch vibriert das Handy. Das Reicht aber nicht. Oder habt ihr euer Mobile immer im Blick? Natürlich nicht.
Es zeigt auf dem Homescreen keine Benachrichtigung an. Es gibt keine Status-LED.
Im Mail-Widget werden neue Nachrichten durch eine Zahl angezeigt. Da es aber keinen gemeinsamen Posteingang gibt bin ich gezwungen tatsächlich alle Mail-Konten als Widget anzulegen.
Das sieht bei 7 Postfächern ziemlich übel aus. Noch dazu ist es total unübersichtlich.
Wenn ich ein Postfach nicht als Widget anlege werde ich nicht über eintreffende Mails informiert!
Ich habe dieses Problem mit der App „Profi-Mail“ von Loney-Cat gelöst. Diese App kostet zwar, man kann diese App aber 30 Tage kostenlos testen. Hier zur App http://www.lonelycatgames.com/
Durch Profimail habe ich einen Posteingang für alle Postfächer. Auch als Widget und…Profimail zeigt durch einen kleinen Briefumschlag auf dem Homescreen an, dass neue Mails eingetroffen sind.
Weshalb das X7 von Haus aus so etwas nicht kann entzieht sich meiner Kenntnis.
Egal, also nachdem ich dem X7 auch das Mailen beigebracht habe, konnte es losgehen.

Sozialen Netzwerke
Diese nutze ich ausgiebig. Dazu gehört Twitter, Facebook, Google+, Xing, LinkedIn, Youtube usw.
Das Nokia X7 besitzt ein Social-Net Plugin. Dieses ist sehr nett gemacht. Unter einem gemeinsamen Schirm, werden die Statusupdates der Friends/Follower von Twitter und Facebook angezeigt. So sieht man schnell und auf einen Blick was gerade passiert.
Es gibt auch ein Widget welches immer die Neuste Meldung auf dem Homescreen anzeigt.
Hier kommen wir aber zu einem Problem des X7. Es mag an der frühen Version von Symbian Anna liegen, es mag am schwachen Prozessor liegen. Das Social-Net Plug-In läuft sehr unrund.
Das Plugin wird zwar recht schnell geladen, aber bevor flüssig durch die Liste scrollen kann, vergeht einige Zeit.
Genauso verhält es sich mit den eingebauten Facebook und Twitter Apps. Facebook ist nett gemacht und fällt im Vergleich zu den Nativen Android-Apps nicht negativ auf. Auch hier wird es schnell geladen und das scrollen dauert etwas aber es ist beinahe alles vorhanden, bis auf die Chatfunktion. Man kann sich aber im OVI-Store genügend kostenlose Messanger laden, welche auch FB-Chat beherrschen.
Anders sieht es im Twitter-App aus. Auch hier haben wir dieselben Probleme was die Geschwindigkeit der App angeht. Ein weiterer Nachteil kommt allerdings hinzu. Es befinden sich 2 Statuszeilen am oberen Ende der App, so dass man standartmäßig nur 3 neue Tweets lesen kann.
Alles in allem ist die Einbindung der Sozialen Dienste vorhanden aber noch deutlich verbesserungswürdig. So smart wie in WP7 gelöst ist es sicher nicht.

Browser
Ein weiteres Ärgernis beim Nokia X7 ist der Browser
Nokia verspricht auf seiner Homepage

Schnelles, müheloses Surfen im Internet
Erleben Sie das Internet wie nie zuvor
Genießen Sie das Internet in vollen Zügen auf Ihrem Nokia X7 Multimedia Smartphone — mit Adobe Flash™ Videos, Animationen und anderen interaktiven Inhalten direkt auf Ihrem Smartphone. Und alles ohne Wartezeit, denn die Ladezeiten sind so kurz wie nie. Zudem ist der neue, verbesserte Browser unglaublich benutzerfreundlich. Mit einer Fingerbewegung blenden Sie die Such- und Adressleiste ein oder aus.

Bei dem im X7 verbauten Browser handelt es sich um einen neuen, verbesserten Browser für Symbian Anna. Ich bin glücklich den alten nicht erlebt zu haben, denn dieser Browser ist nicht wirklich komfortabel. Im Prinzip wiederlegt er jeden Satz aus dem Nokia Zitat.
Er ist nicht schnell. Um die mobile Spiegel-Online-Seite zu komplett zu laden, braucht er 25 Sekunden. Im W-Lan. Auch hier finden wir das Problem der stockenden Seiten. Ein smoothes scrollen ist nicht möglich. Auch Copy&Paste funktioniert aus den Artikeln raus nicht. Ebenfalls ist Pinch to Zoom nicht möglich. Also einen Text zu vergrößern welcher sich automatisch an die Bildschirmbreite anpasst. Es ist richtig, dass eine Berührung der Adresszeile dafür sorgt, dass selbige verschwindet. So wird der Bildschirmbereich größer. Wenn die Adresszeile durch ein weiteres antippen wieder hervorkommt, ist es leider nur sehr schwer möglich eine Eingabe zu tätigen. Man muss dann teilweise einen Doppelklick ausführen.
Alles in allem ist der Browser nicht alltagstauglich. Dass es anders geht, beweist Opera. Der mobile Opera-Browser funktioniert tadellos. Ich möchte sogar soweit gehen und sagen, selten hatte ich beim Browsen im Netz so viel Spaß wie mit Opera mobile.
Er ist schnell, präzise. Er lädt sehr schnell und die Seiten stocken kein bisschen beim Scrollen. Top!
Allerdings gibt es auch hier ein Schönheitsmakel. Das ist die angesprochene Auflösung. Sie ist einfach zu gering. 640 x 360 Pixel bei einem 4“ Bildschirm sorgen zwangläufig dafür, dass Texte wie bereits erwähnt sehr unschön auf dem ansonsten sehr gutem Bildschirm aussehen. Sie sind zu klein, zu pixelig und somit auf Dauer nur sehr anstrengend zu lesen. Diesen Fehler wird auch ein Update leider nicht beheben können.

 

Kamera, Tastatur und Empfang

Nachdem ich jetzt genügend zeit hatte mich mit dem X7 Eingehend zu beschäftigen, kommen wir mal zu einigen positiven Aspekten des Nokias.

1.Die Tastatur
Das X7 besitzt keine echte tastatur. Wir sind auf die übliche onscreen-Tastatur angewiesen. Diese gibt es ja in versch. Ausführungen. Die Standard Android Tastatur ist zum Beispiel nicht zu gebrauchen. Die Standard WP7 tastaur ist unübertroffen gut. Die des Nokias ist nicht schlecht. Viel mehr kann ich dazu nicht sagen, da es im Ovi Store Swype zum kostenlosen Download gibt. Mit swype macht es richtig Spaß zu schreiben und mit etwas Übung ist auch die Swype Tastatur zu loben. Selbst längere Texte sind gut und flüssig zu schreiben. Wie übrigens dieses Update, welches komplett auf dem X7 während einer Elbfahrt verfasst wurde.

2. Der Empfang
Wie zu beginn des Berichtes erwähnt ist ein guter Empfang für mich sehr wichtig. Etwas skeptisch war ich bei einem Gerät, bestehend aus Metall ja schon. Es ist eine echte Kunst der Hersteller die Antennen so zu verbauen, dass trotzdem ein guter empfang gewährleistet wird. Wie es nicht geht zeigen Apple und HTC die durchweg eine schlechte Empfangsqualität bieten. Dies ist zumindest meine Erfahrung welche ich mit meinem i4 sowie den diversen HTC’s sammeln konnte. HTC bekommt bekommt es sogar hin, bei einem Plastikgerat wie dem Incredible s eine miserable Empfangsqualität zu leisten.
Dies ist beim Nokia nicht der Fall und ich würde sogar soweit gehen die Empfangsqualität als vorbildlich zu bezeichnen. Sie ist durchweg gut. Sogar auf U-bahn strecken wo mit dem iPhone kein Empfang mehr möglich ist, hat das Nokia noch eine gute Signalstärke. Dies ist übrigens unabhängig vom Netz. Selbst im eher schwachen e-netz ist der empfang gut. Die Sprachqualität ist ebenfalls zu loben. Ich verstehe meinen Gesprächspartner klar uns deutlich. Auf nachfrage wird mir ebensolches bestätigt. Auch hier kann das Nokia X7 punkten.

3. Die Kamera
Bisher immer ein Prunkstück diverser Nokias. Ich möchte nur an das N79 erinnern, für mich immer noch die perfekte Kamera in einem Handy.
Die Kamera des X7 hinterlässt einen guten aber nicht ungetrübten Eindruck. Sie nimmt mit 8megapixel auf. Leider ist die Kamera nicht über die Kamerataste auch bei gesperrten Bildschirm auszulösen. Ein Feature welches ich beim HTC Mozart sehr mag. So sind echte Schnappschüsse möglich. Beim Nokia muss mann, wie bei den meisten Handys zuerst den Bildschirm entsperren und kann dann die Kamera mittles Taste, welche seitlich am Gerät angebracht ist starten oder man nutzt die Kamera-App auf dem Display. Die Auslösetaste ist aufgrund der Bauform des X7 etwas mühevoller zu erreichen, nach einer kurzen Eingewöhnungszeit funktioniert aber auch das tadellos.

Das Nokia macht, unter entsprechenden Voraussetzungen, durchaus gute Bilder. Wenn die Kamera erstmal gestartet wurde sind löst sie auch sehr schnell aus. So macht Fotografieren spass.
Aber, es gibt keinen Autofokus. Nokia setzt auf einen sogenannten fullfokus. Somit sind Nahaufnahmen kaum möglich. Auch diese Entscheidung Nokias, wie einige andere beim X7 sorgen für Kopfschütteln. Wieder wird Nokia sich die Frage gefallen lassen, was das soll?

Egal, die Qualität der Bilder ist durchaus gut. Um in der Dunkelheit Bilder machen zu können, wurden ein Doppel-LED-Blitz verbaut. Auf diesen hätte man aber verzichten können. Wie üblich wird mit den Blitzlichtern eines Handys nur ein überschaubar Bereich ausgeleuchet. Da wir aber keinen autofokus im Nokia besitzen, sind diese Aufnahmen nicht wirklich gut möglich.
Die Kamera nimmt natürlich auch Videos auf. Diese in 720hp. Die Videoqualitat ist gut. Alle testbilder und Videos wurden mittels Automatik aufgenommen.
Noch zu erwähnen sind die vielfalltigen einstellungsmoglichkeiten der Kamera. Ob ISO werte, Stabilisatoren, verschiedenste Voreingestellten Modies, ein sehr guter Zoom, Bildverbesserungen und Bearbeitungen direkt nach der Aufnahme, alles ist möglich und lässt keinen Wunsch offen.

Das Fazit der Kamera, bis auf die Einschränkungen ein durchaus positives Feature am Nokia X7.

Hier seht ihr noch einige Beispielbilder.

Und ein kurzes Testvideo

 

Mediaplayer und Fazit

Kommen wir nun zum Medienplayer des X7.

Das X7 verfügt über 2 Lautsprecher. Auch wenn das Design des X7 nach 4 Lautsprechern aussieht, sind 2 der Gitternetze nur blind vorhanden. Der Klang welcher aus den beiden Lautsprechern kommt ist gut bis sehr gut. Er ist relativ klar und objektiv empfunden auch laut genug. Das X7 kommt aber auf keinen Fall an das iPhone ran. Es spielt in einer Liga mit dem HTC Mozart. Was allerdings sehr positiv zu bewerten ist, ist die Akustik der mitgelieferten In-Ear-Phones. Diese sind wirklich hervorragend. Toll, dort sollten sich andere Hersteller wirklich mal ein Beispiel an Nokia nehmen.

Die Klangpresets können nicht überzeugen. Die Sounds werden dadurch zum teil übersteuert oder einfach nur Laut. Schade. Der Player selber ist recht spartanisch gehalten. Einzig der Coverflow Effekt im Querformat kann überzeugen. Aber auch hier gilt. Mehr Leitung währe angebracht. Das gilt besonders beim Übertragen der MP3´s von der Speicherkarte auf das Handy.
Ihr kennt das ja, Handy an den Rechner gestöpselt, als externen Datenträger erkannt und dann die Musik auf die Speicherkarte Geschoben. Möchte als Audiophiler darauf hinweisen, das alle meine MP3´s und das sind einige hundert GB sorgsam getaggt sind.

Nun dauert es gefühlte Stunden (sind wohl nur 10 Minuten) bis der Player alle Musikstücke von der Speicherkarte in die Bibliothek übertragen hat. Woran das liegt, kann ich nicht beantworten. Nochmal.
Ich meine nicht die Zeit welche die Speicherkarte selber braucht um befüllt zu werden, das ist ja keine Handy-Problematik. Nein, die Zeit die das Handy braucht um die schon existierenden Musikstücke in die eigene Bibliothek zu übertragen. Ist nicht wirklich schlimm, da man es ja nicht täglich mit neuer Musik befüllt, wozu hat man eine 16GB Karte, aber es zeigt mal wieder eine der Grundprobleme des X7. Die Geschwindigkeit.

Das Radio. Hat das X7 ein Radio? Ja. Kann ich was dazu sagen? Nein. Es sieht aus wie ein Radio, ich kann die Frequenzen einstellen, ehrlich gesagt habe ich mich nicht sehr damit beschäftigt. Warum? Ich höre kein Radio. Wann immer ich einen der motivierten Radio-Menschen höre muss ich den Sender wechseln. Und diese Formatmusik die gespielt wird…
Also, es hat ein UKLW Radio. Die Bedienung ist gut, sehr einfach. Ich kann meine Sender speichern Alles was Radiohörer sich so wünschen.

Filme anschauen. Das X7 verfügt über eine ganze Menge an codecs. Dazu gehören H.264, MPEG-4, VC-1, Sorenson Spark, Real Video 10
Streaming: H.264, Flash Lite 4 (Kompatibilität mit Flash 10 für Video), On2 VP6, Sorenson Spark.

Also sollte eigentlich dem Genus von Videos auf dem X7 nichts im Wege stehen. Skeptisch war ich bezüglich der geringen Auflösung des Bildschirmes ja schon. Aber, wie beschrieben ist der Bildschirm eigentlich sehr gut. Und das macht sich bei den Videos bemerkbar. Von der geringen Auflösung, welche ein Surfen im Netz zur Qual macht (und auch durch ein Firmware-Update nicht behoben werden kann) ist beim Video schauen nichts zu merken. Klar und knackig, so präsentiert sich der Bildschirm. Es macht wirklich Spaß und dazu kommt noch die gute Tonqualität. Dieses Feature kann wirklich begeistern.

Nicht begeistern kann das Gaming. Ich habe keine Zeit für Spiele. Falsch. Ich mag spiele die schnell mal zwischendurch angespielt werden. Große Games, die mich Stundenlang an ein Mobile fesseln gibt es nicht. Hier kommen wir wieder zu der Problematik des Ovi-Stores in Verbindung mit dem schwachen Prozessor des X7.

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Wenn das Spiel geladen wurde, sind Ruckler und Lags nicht vorhanden. Aber es dauert eben seine Zeit bis so ein Spiel geladen wird. Übrigens, der Ovi-Store ist nicht wirklich übersichtlich und auch nicht reich bestückt. Die kleinen Physic-Games, welche ich eigentlich als einzige spiele gibt es leider kaum. Zumindest habe ich keine gefunden. Deshalb mein Fazit. Wer die Zweit hat auf ein Spiel zu warten, wird nicht enttäuscht werden. Auch hier macht sich die geringe Auflösung des X7 nicht bemerkbar und auch vom Leistungsschwachen Prozessor ist nichts zu merken.

Fazit

+ Verarbeitung
+ Display aus Kratzfestem Glas
+ Mediaplayer
+ Kamera (mit Einschränkungen)
+ Aufnahmequalität der Bilder / Videos
+ Haptik
+ Zubehör
+ Klang
+ Telefoneigenschaften

– Mail Funktion
– Symbian Anna
– Geschwindigkeit
– Twitter
– Soziale Netzwerke (und als das wird es beworben!)
– OVI-Store
– OVI Anbindung
– Prozessor
– kein Autofokus

Symbian Anna ist sicherlich ein Schritt. Vielleicht auch nach vorne. Trotzdem wirkt Symbian wie ein Anachronismus aus einer vergangenen Mobile Welt. Es ist kompliziert, und nicht innovativ. Ich verlange ja nicht, dass alles so ineinander greift wie bei WP7. Aber zumindest auf eine Stufe mit BADA oder BBOS hätte Anna schon gemusst. Das haben die Entwickler leider nicht geschafft. Bis auf Brew kenne und nutze ich jedes mobile Os. Und Symbian Anna ist tatsächlich noch hinter BADA einzuordnen zumindest was die usabillity angeht. Schade, denn ein solch perfekt verarbeitetes Gerät wie das Nokia X7 verdient ein anständiges Betriebssystem.

Ich weiß das es Symbian-Fans gibt, die es anders sehen. Aber wenn die Mobile Welt heute bei Symbian stehen geblieben wäre, würden viele Dienste welche mir meine tägliche Arbeit erleichtern, nicht vorhanden sein. Denn seien wir mal ehrlich. Ein Os, welches seit Jahren auf dem Markt ist aber kein vernünftigen Twitter Client bietet…

Also, für Nokia-Fans ist das X7 sicherlich ein tolles Mobile. Für User, welche außer Symbian keine anderen Betriebssysteme kennen oder sich auf den anderen Systemen nicht wohl fühlen, ist das X7 empfehlenswert. Für jemanden der gerne Fotos macht (keine Nahaufnahmen), Videos aufnehmen möchte, Musik hört und ab und zu mal eine Mail checken möchte ist das X7 zu empfehlen. Für Menschen, welche ein Handy haben möchten, welches zu den am besten verarbeiteten Mobiles auf dem Markt gehört, sofort zugreifen.

Für all jene, die ein Smartphone suchen…Finger weg. Denn Smart ist das X7 leider nicht.

About Markus

Seit Jahren tummel ich mich in der mobile-gadget Szene und wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt, muss ich es haben. Als Peter mir die Idee eines eigenen „Newsblog“ vortrug, war ich natürlich begeistert. Innerhalb kürzester Zeit haben wir mobi-test.de aus dem Boden gestampft. Folgen könnt ihr mir auf Twitter oder ihr schaut auf meinem privaten Blog, emmtee.de vorbei .

24 comments

  1. Schöner Test, ich hoffe Nokia kann wieder Erfolg verbuchen…

  2. Hi, erst mal schön das die Nokia Geräte nun auch in den Blog geschaft haben.

    Gleich ein Tipp vorne weg, mach für die Termine mehrer Kalender: Kalendar öffnen und auf Kalendar verwalten klicken, dort kannste jetzt mehrer Kalendar eintragen, z.B. bei mir: Privat, Beruflich, Schule und Fahrschule. Die kannste dann mit Farben einzeln abheben.
    (Übernommen von meinem E7 mit v14 also noch nicht Anna, kann sich also ein bisschen geändert haben)

    Viel Spaß.

  3. CPU ist ein ARM11 mit 680 MHz

    Siehe:

    Grüße

  4. „Aber, kaum aus der Verpackung entnommen, macht sich ein erstes Wow bemerkbar. Man kann über Nokia sagen was man möchte, aber Handys bauen können die Finnen.“

    Haptik hui, Innereien pfui…gutes Aussehen ist nur die halbe Miete.

    Weniger als 1500mAh ist als Akkukapazität ungenügend, selbst bei der „langsamen“ CPU.

    Solange Nokia keine GHz-CPUs verbaut sind sie für mich gestorben und das, nachdem ich mehr als 10 Jahre mit diversen Nokia-Modellen verbracht habe.

    Grüße

  5. Warum willst du GHz-CPUs? Das system läuft auf den jetzigen CPUs rund, mein E7 lagt kein bisschen, ausserdem ist das für den Akku verbrauch gut. Ausserdem haben die Symbian^3 Geräte einen extra Grafikchip drinnnen, falls du auch mal Aufwändigere Spiele spielen willst, das merkt man dann aber auch am Akku verbraucht.

  6. Ach und noch was die Qualität von Nokia ist Top, habe das E7 hier das ein Edelstahlgehäuse hat, ist im Handy einprogrammiert bei Nokia.de steht aber Aluminium, das spiegelt zwar die waage wieder mit satten 180g (mit eingelegter Simkarte und wurde auf einer Obstwaage im Edeka gewogen^^) aber die Geräte liegen super in der Hand und wirken nicht so billig wie andere Geräte.

  7. Naja Andriod braucht das doppelte an Leistung im Vergleich zu Symbian. Also warum soll Nokia 1GHz einbauen? Baust ja in Smart auch 400PS ein.

    LG

  8. Und wen Nokia dazu kommen sollte, ein 1GHz CPu einzubauen dan wird das ein Best of the Best Geraet werden 😉

    mfg

  9. Sind ja schon 1GHz Symbians angekündigt!

    Also das Symbian^3 generell lagt und hängt, kann ich nun wirklich absolut nicht bestätigen.
    Der OVI Store reagiert aber z.B. in der Tat träge!

  10. Logo du wollstest einen Tipp wegen des E-Mail problemes hier haste ihn:

    Eintellunge / Profile / z.B. Allgemein und dort auf Mail-Signal, jetzt kannste deinen Ton auswählen 😉

  11. Naja jedem das Seine, ich würde nicht mal im TRAUM drauf kommen mein Adressbuch bei Googlemail oder Live zu speichern und finde diese Lösung bei WP7 und Android deshalb auch überaus bescheiden!

    Der Browser (auch der Anna Browser) kann eigentlich Pinch-to-zoom, da hast du evtl. einfach einen Bedienfehler?! Copy&Paste aus dem freien Text geht allerdings tatsächlich nicht.

  12. Einen wirklichen Grund weshalb ich diesen unglaublich praktischen Dienst namens Googlemail nicht nutzen sollte konnte mir bisher noch niemand liefern, deshalb belasse ich es mal dabei.

    Was den Browser angeht…Bedienfehler? Bei einem Browser?…

    Er kann definitv kein pinch to Zoom. Was bei der Bildschirmauflösung schon sehr übel ist…

  13. Naja ich hab Kontakte und Kalender nicht bei meinem Mailanbieter (vor allem nicht bei Google) sondern bei *trommelwirbel* OVI natürlich.

    Dafür hat Nokia natürlich einen erstklassigen Sync Dienst mit an Bord.

    Aber wenn ich mir jetzt ein Android kaufe, dann bekomme ich meine Kontakte und Kalender von OVI dort natürlich auch nicht rein.
    Deshalb ist das ein wenig unfair darüber so zu urteilen, nur weil deine Kontakte bei Googlemail sind, weil Android dir das zu Beginn so aufgedrückt hat.

    Darüberhinaus funktioniert doch der Sync von Kontakten und Kalender über die MfE Schnittstelle von Googlemail / Windows Live recht gut.

  14. Also MfE klappt mit Googlemail eher bescheiden.

    Hat man die Kontakte standardmäßig in Google und nichts daran geändert dann mag das noch lustig sein. Hat man jedoch die Namen der Rufnummern abgeändert dann ist zappa und Feierabend. Dasselbe mit dem Kalender. Da kann Symbian (zumindest Symbian^3) nämlich nur den einen Kalender der zum Mailaccount gehört. Alle weiteren Kalender die man in Google anlegt (zum Bleistift Schichtplan oder sonstiges) werden diese nicht synchronisiert.

    Ich persönlich war vom E7 echt enttäuscht. Langsam, träge, sehr eigen (bezogen auf den ganzen OVI-dreck) und App-technisch sehr mau…

    Und soweit ich das jetzt überblicken konnte hat sich mitm X7 und Symbian Anna nicht viel neues getan 😉

  15. Für Symbian gibt es noch diverse andere Quellen für Apps außer den Store, das find ich so toll daran. Und es gibt viel außerhalb.

  16. Des X7 ist ja auch nicht das Flagschiff. Des X7 ist ja nur das Musik / Unterhaltungsmonster.

    Deswegen kann man eMails jetzt da nicht so hoch hängen oder Internet.

    Interessant ist nur wie schlägt es sich bei Musik, Klang, Videos und Spiele.

    Beim E5 achte ich ja auch nicht auf Musik, Klang und Spiele sondern eher auf Tastatur, eMails, was da der Hauptschwerpunkt ist. 😉

    LG

  17. Tja, wenn nicht der Umbau des Blogs dazwischen gekommen wäre, würde der Artikel sicher schon sein Ende gefunden haben. DAs X7 ist nicht das Flagschiff. OK….dann halt das derzeit teuerste Symbian Smartphone auf dem Markt. Dieses Gerät auf seine Medieneigenschaften zu reduzieren ist falsch. 
    Natürlich ist es das, bei Markteinführung, Flagschiff gewesen. Wenn ich was zum spielen suche, kaufe ich mir eine Konsole, denn auch das beherrscht das X7 nur mangelhaft. Der 680MHz Prozessor stoppt dieses Gerät wo immer es nur geht. 

  18. Es war auch bei der Einführung nicht das Flagschiff.

    Die X-Serie war nie für Flagschiffe gedacht. Das X7 ist des Topmodell der X-Serie.

    Die Flagschiffe findest du in der N-Serie und in der E-Serie sonst nirgends.

    Hast die neue FW schon drauf? Damit soll der Speed wieder um einiges besser sein.

    Interessant deine Prozessoraussage, des zeigt, dass mal wieder einer nur alles auf den Prozessor schiebt.

    Warum ich das nun sage? Schau dir mal des LG mit den Dual-Core an. Des Teil ist langsam ohne Ende und es hat einen Dual-Core. Das Samsung Galaxy S2 ist um Welten schneller oder die anderen Dual-Core Geräte. Soviel zum Prozessor.

    Die Software ist einfach noch nicht ganz ausgereift und läuft noch nicht 100% geschmiert.

    Preislich liegt das X7 10€ übern E7. Wenn ich mir des bei Ashop.tv anschaue. Also viel ist das nicht.

    Wenn ich mir schaue was des E7 oder N8 gekostet haben wie es jeweils rauskam, da war des X7 schon günstiger. 😉

    LG

  19. So hatte es heute in der Hand.

    Nun kann ich klar zum Speed sagen, das OS ist der Grund. Es ist noch nicht feingestimmt.

    Des war beim N8 bei der ersten FW auch schon so.

    Aber der Klang bei den Lautsprechern ist ein Traum.

    LG

  20. Wie bitte? Habe ich das richtig gelesen? Die Lautsprecher des Nokia X7-00 kommen nicht an das vom iPhone ran? Du weist schon das Nokia in der XpressMusic so wie in der X Serie fast nur die besten Lautsprecher auf dem Handymarkt einbaut oder etwa nicht? Apple kommt lange nicht an die Lautsprecher von Nokia ran.

  21. iPhone klingt blechernd. Definitiv! Ich hab es hier liegend, ein E6 schlägt das sogar locker im Klang.

    Gutes Headset? naja bitte, des ist ein einfaches, Nokia soll mal wieder des gute von X6 beilegen, der Klang war super! Des Headset sollten sie als Standardheadset nutzen und nicht für Musikserie nutzen. (Des Headset ist auch beim N8 dabei)

    Ich hatte neulich sogar mal wieder ein X7 in der Hand, mit neuer FW und die rennt bedeutend schneller als die 21.X.

    Merke den Unterschied auch beim E6. Da war die 21.X auch um einiges langsamer als nun die 22.x.

    LG

  22. ja deswegen, das iPhone ist mist, das einzigste was gut ist, ist vllt die bedienung. Ich kann mal meine Chefin fragen ob ich ihres für 5min mal bekomme dann kann ich ein Soundtest machen: Nokia 5800 vs. Nokia E7-00 vs. iPhone 4 (aber eingentlich weis jeder was rauskommt, das 5800 hat den besten Klang, dann E7 und zu guter letzt iPhone)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen