Testbericht: Zixoon v78c – Was kann man für 130 Euro erwarten? -Teil 5: Fazit

Es ist soweit: Der letzte Teil zum Testbericht des Zixoon v78c Pads steht an. Wie das Urteil zum `Billigheimer´ wohl ausfallen wird? Konnte es Überzeugen und wird es eine Kaufempfehlung geben?

Wer die bisherigen Teile des Tests noch nicht gelesen hat, der sollte es unbedingt nachholen. Hier die Übersicht der erschienenen Teile :

Teil 1: Unboxing & Eindruck  

Teil 2: Bedienung & Leistung

Teil 3: Display & Spielen

Teil 4: Kamera & Akku

 

Die Testzeit hat viel Spaß gemacht, hat aber auch den einen oder anderen Nerv gekostet! Interessant war es auch das ganze mal mit einem anderem Tablet zu vergleichen welches `veraltet´ mit Android 1.5 daher kommt: Meinem Archos 7HT. Preislich lag es damals 50 Euro über dem Kaufpreis des Zixoon v78c, ist von der Verarbeitung zwar ein ganzes Stück weit besser, aber bei der Bedienung des Displays sehr unbequem, da es im Vergleich zum Zixoon über ein resistives Display verfügt und somit nach mehr Druck verlangt und an manchen Stellen sehr ungenau reagiert, was gerade beim Schreiben sehr Negativ ins Gewicht fällt.

Hier punktet das Zixoon mit seinem kapazitiven Display welches sich absolut Sanft bedienen lässt. Beim Vergleich der Displays ist mir aufgefallen das das Archos hier etwas besser ist wenn es um die Darstellung von Farben oder Konturen von Icons und Bildern geht und das bei gleicher Auflösung. Ein Praktisches Detail an welches ich mich beim Archos sehr gewöhnt habe ist der Ausklappbare Standfuß – Wenn ich mir in den Mittagspausen mal einen Film auf dem Zixoon angeschaut habe, dann war es immer etwas schwierig mit einer Hand das Pad zu halten und mit der anderen zu essen… 😉

Daher vor dem Fazit erstmal ein paar Vergleichsbilder zwischen dem Zixoon v78c und dem Archos 7HT, links ist jeweils das Zixoon mit Android 2.3, rechts das Archos 7HT mit veraltetem Android 1.5. Als erstes ein Bild auf dem man schon einen kleinen Fehler beim Zixoon erkennt, nämlich das sich Datum und Uhrzeit nach dem einschalten mal wieder verstellt haben. Außerdem verfügt das Zixoon im vergleich zum Archos über einen Lockscreen:

sperrbild

Als nächstes sehen wir den Homescreen der beiden Geräte. Beim Zixoon ist der Appdrawer unten, beim Archos rechts an der Seite:

homescreen

Und nun als Vergleich mal die beiden Appdrawer. Beim Zixoon tippt man ganz einfach auf das Viereck unten, beim Archos zieht man die `Lasche´ vom Appdrawer von rechts nach links:

appdrawer

Und nun noch der Android Store, schon krass wie dieser sich im laufe der Zeit geändert hat, nicht nur beim Aussehen, sondern auch in der Bedienung. Auch die Anzahl der Apps unterscheidet sich, denn viele gute und auch brauchbare Apps die man auf Android 2.1 und höher nutzt sind für Android 1.5 nicht verfügbar:

market

Auch wenn man es auf den Bildern nicht recht erkennen mag, aber auf dem Archos sehen Bilder etwas besser aus, auch die Farben werden bei ihm kräftiger dargestellt und auch die Leuchtkraft des Displays ist viel stärker:

opera

opera2

 

 

Fazit:

Wie heißt es doch so schön bei günstigen Angeboten? Irgendwo muss beim Preis gespart werden! Und das ist auch hier teilweise der Fall. Zudem habe ich hoffentlich einfach mal Pech gehabt und ein Montagsmodell erwischt: Dreck unter dem Display, die fehlende Ausrastmechanik für die Micro SD-Karte und ein nicht zu bedienendes Display während des Ladens. Die Hardwarefehler lasse ich bei der Bewertung aber nicht mit einfließen, denn auch wenn es Ärgerlich ist, aber sowas kann halt mal passieren.

Unzuverlässigkeiten: Wer sich bei dem Zixoon Pad an Termine erinnern lassen will oder vom Wecker wecken, wird hierbei Probleme bekommen, da das Pad nach dem einschalten immer wieder gerne mal Datum und Uhrzeit zurücksetzt, was mal wirklich gar nicht geht und als Nutzer eines solchen Gerätes hat man bestimmt besseres zu tun als ständig alles neu einzugeben. Außerdem will man sich ja auf das Gerät auch verlassen können, wenn es als Terminplaner/Wecker genutzt werden soll.

Zusätzlich entlädt sich auch der Akku gern mal obwohl das Pad komplett runtergefahren und ausgeschaltet ist – über Nacht verliert das Pad so hin und wieder mal gute 30%! Dazu noch die Fehlerhafte Übersetzung wenn das Pad geladen wird: Im Sperrbildschirm bekommt man ja angezeigt `wird geladen und als Beispiel 78%´, beim Zixoon Pad sieht es dann aber so aus: wird geladen (%_/%_) oder auch mal mit etwas anderen Symbolen. Interessant bei meinem Testgerät ist wie in Teil 4 schon erwähnt das das Pad lädt und lädt und lädt, dabei aber nie über 97% hinauskommt.

Der Gute Wille ist beim Zixoon v78c auf jedenfall da: Optisch weiß das Pad zu gefallen, die Materialien und Verarbeitung vom Gehäuse sind in dieser Preislage mehr als angemessen. Auch die Hardwaretasten bieten immer noch einen knackigen Druckpunkt, der Sound ist ebenfalls OK, sowie die Ausdauer des Akkus beim einfachen Musik hören. Die Bedienung des Displays und die Arbeitsgeschwindigkeit sind echt gut, was aber eben fehlt um eine Kaufempfehlung auszusprechen ist die Zuverlässigkeit und daran hapert es beim Zixoon v78c aufgrund der sich immer wieder verstellenden Uhrzeit & Datum nach dem Einschalten. Und wie ich mittlerweile weiß bin ich mit diesem Problem nicht alleine, sondern es betrifft wohl mehrere Nutzer des Pad´s. Softwaretechnisch fehlt hier also noch ein ganzes Stück `Feintuning´ und so macht der tägliche Gebrauch absolut keinen Spaß und lässt schnell den Frust steigen wenn man pro Tag mindestens 5x oder mehr alles wieder neu Einstellen muss. Egal ob Günstig oder Teuer, aber das darf einfach nicht sein. Ich hoffe das der Hersteller hier also mit einer besseren und funktionierenden Firmware nachkommt, denn dann könnte man an dem Zixoon v78c seine Freude haben, da dies aber nicht der Fall ist, wird unser Gütesiegel daher nicht vergeben.

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

3 comments

  1. Mein Tipp: Das Gerät NUR über die Sperr-/Entsperrtaste ausschalten, nicht über den seitigen ON/OFF-Schalter. Dann wird das Datum auch nicht immer zurückgesetzt!

  2. Ich erkenne an, dass hier ein falscher Eindruck entstehen konnte. Mechanischen Schalter wirkt wie ein Reset, so dass die Uhrzeit & Datum wird zurückgesetzt, und es ist korrekt
    Falls das Gerät durch Drücken der „Power“ Knopf ( 2-3 Sek.) ausgeschaltet werden, bleibt Uhrzeit & Datum sicher gespeichert.

  3. Also ich habe mir das Gerät (allerdings mit resistivem Touchscreen, aber sonst Baugleich) gekauft.
    Bin vollkommen zufrieden.
    Keine Uhrzeitverstellung und ich kann es auch während des ladens bedienen.
    Allerdings ist bei mir auch das Problem mit der Ausrastmechanik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen