[Tipps und Tricks] So erstellt man ganz einfach ein Backup seines Androiden

Android Backup erstellen

Kaum ein Thema beschäftigt Android Nutzer seit jeher so intensiv wie das Backup oder auch Sicherung genannt. Es gibt zahlreiche Anleitungen und noch mehr Mythen und Legenden. Sie alle haben eines gemeinsam. Entweder zu kompliziert oder funktionieren nicht wirklich. Dabei ist es so einfach und selbst für Android Einsteiger ohne spezielle Kenntnisse durchführbar.


Es ist eigentlich immer das Gleiche. Man möchte oder muss ein Backup seines Androiden machen. Sei es, weil es in die Reparatur muss, man es mal wieder auf die Werkseinstellungen zurücksetzen muss oder weil man einfach nur mal wieder eine Sicherung haben möchte. Dafür begibt man sich auf Google-Suche und landet unweigerlich bei diversen zehntausend Apps die so etwas können wollen und/oder in den großen Foren, wo irgendwelche Quacksalber dann irgendwas von rooten, Customs flashen oder wieder anderen Apps, die das alles super einfach bewerkstelligen können sollen. Gerde bei den Apps stolpert man unweigerlich auf Titanium Backup oder Helium. Allerdings haben diese Apps eben das Problem, dass man einiges an Wissen dafür benötigt. Das fängt schon damit an, dass man sein Gerät rooten muss, um alle Optionen zu haben. Alleine dieser Eingriff überfordert die allermeisten Androidnutzer und ist in meinen Augen auch total sinnlos. Wer es gerne möchte bitte sehr, aber es eben nicht notwendig. Und perfekt sind diese Apps schon mal gar nicht, wie man an den Millionen Postings sehen kann, die gerade zu diesen beiden Apps zu finden sind. Sie alle handeln davon, dass es eben doch nicht so easy going ist, wie viele behaupten. Das berühmte One-Click Backup gibt es einfach nicht. Damit müssen sich auch die Pseudo-Spezialisten abfinden. Am Ende hat man viele Stunden mit Suchen verbracht, noch mehr gelesen, ausprobiert und doch nichts erreicht.

Damit soll jetzt Schluss sein, denn mit ein paar wirklich kleinen Tipps und einer einzigen, kostenlosen App, kann man 98% alles Einstellungen inkl. der von den Apps sichern, also ein Backup erstellen. Ich selber steige alle 3 bis 4 Wochen auf ein neues Smartphone um und habe mir mittlerweile eine Prozedere zurechtgelegt, womit ich so gut wie alles in kürzester Zeit sichern und auf dem neuen Smartphone wiederherstellen kann. Wie man diese dann bei einer Neueinrichtung wieder einspielt, darüber kommt in Kürze ein eigener Tipps & Tricks Artikel.

Was wird benötigt?

Mehr ist das nicht. Die kostenlose Version des ES Datei Explorer reicht für unsere Zwecke völlig aus. Das ist kein Witz. Mit diesem Dateimanager  erledigen wir das meiste. Und jeder Android User bekommt 15 GB kostenlosen Speicherplatz auf Google Drive gratis. Wenn vorhanden, sollte eine microSD Speicherkarte im Handy sein. Das ist aber nicht zwingend, da man zur Not auch den internen Speicher oder eben Google Drive nutzen kann. 

Zuerst legt man sich entweder auf der externen microSD Speicherkarte einen Ordner „Backup“ oder ähnliches an. Das geht mit dem ES Datei Explorer ganz einfach. Wichtig ist, dass dieser Ordner auf der Speicherkarte ist und nicht auf dem internen Speicher. Denn hier werden alle Backups zentral gesammelt.

1. Google Dienste nutzen:

Dieser Tipp ist natürlich nix für paranoide Android Nutzer, aber ich selber nutze diese seit Jahren ohne bleibende Nebenwirkungen. Und zwar habe ich unter anderem meine ganzen Kontakte bei Google organisiert. Dasselbe gilt für meine ganzen Kalender und Fotos bzw. Videos. Alles unter einem Dach, miteinander perfekt vernetzt und ein extra Backup muss man auch nicht machen. Gerade zum sichern seiner Fotos und Videos eignet sich Google Fotos perfekt. Sichert man diese Daten in einer hohen Auflösung (die locker zum Ausdrucken bis DIN A4 reicht), gibt es bei Google unbegrenzten Speicher.

Android Backup (10)

2. Backup-Funktion des Herstellers nutzen:

Beinahe alle Hersteller wie Samsung, Huawei oder LG bieten komplette Backuplösungen direkt ab Werk an. Meist in Form eigener Apps oder über eine Software, die auf dem PC installiert wird. Größter Vorteil ist, dass darüber nicht nur allgemeine Einstellungen gesichert werden, sondern oft auch die Apps mitsamt ihren Einstellungen. Benötigt wird dafür eigentlich nichts, denn das Backup wird meist direkt auf dem Handy bzw. der Speicherkarte gespeichert. Auf demselben Weg, wird so ein Backup dann auch wiederhergestellt. Im Screenshot die Backupoption von LG.

Android Backup (11)




 

3. Back-Funktion von Google nutzen:

Google sichert (sofern aktiviert) alle wichtigen Daten wie Bluetooth, WLAN, Kontakte, Notizen, Fotos, Videos usw. selber. Auch installierte Apps inkl. ihrer Einstellungen werden mitgesichert, allerdings unterstützen nicht alle Apps die Sicherung der Einstellungen, was aber auch kein großes Problem darstellt, wie ich unter Punkt 3 beschreibe. Zu finden ist die Backup-Option in den Einstellungen des Handys „Sichern & Zurücksetzen“. Dort ist dann unter „Google Backup“ das entsprechende Konto auszuwählen. Desweiteren kann man in den Einstellungen -> „Konten & Synchronisation“ -> „Google“ sehr genau einstellen, was genau gesichert werden soll.

Android Backup (9)

4. Backup-Funktion der einzelnen Apps nutzen

Viele Apps besitzen eine eingebaute Backupfunktion. In Whatsapp ist diese Option z.B. in den „Einstellungen“ -> „Chats“ -> „Chats-Backup“ zu finden. Hier kann man festlegen, dass alle Chats und Einstellungen jede Nacht um 3 Uhr automatisch gesichert werden. Inkl. aller Medien und idealerweise auch direkt auf Google Drive. Und gerade bei Whatsapp sollte man unbedingt das Google Drive Backup verwenden. Das kopieren von Dateien und Ordner von Whatsapp liefert meist fehlerhafte Ergebnisse. So eine Backup Option findet sich in vielen Apps. Einfach mal schauen, denn oft genug ist das irgendwo in den Einstellungen gut versteckt. Zum wiederherstellen muss man dann noch Tipp 5 berücksichtigen.

Android Backup (3)

5. Ordner suchen und kopieren

Wenn ein Backup nicht direkt online abgelegt werden kann, ist die händische Suche nach einem passenden Ordner zur App ein weiterer Weg das Backup zu konservieren. Dazu starten wir den ES Datei Explorer. Zuerst sucht man im internen Speicher (meist als „0“ bezeichnet) nach einem Ordner, der namentlich irgenwie zur App passt. Oft genug findet man etwas passendes wie z.B. den Ordner „BuisnessCalendar2“ mit sämtlichen Backups, die man über die App angelegt hat. Diesen kompletten Ordner mitsamt aller Dateien und Unterordner kopiert man auf die externe Speicherkarte oder den PC in den zu Beginn angelegten Ordner „Backup“. Findet man nichts im internen Speicher, so kann man mit dem Datei Explorer auch direkt auf der Speicherkarte suchen.

Android Backup (5)

6. Sichern per Google Play Spiele

Gerade für die spielende Fraktion bietet Google die Möglichkeit an, die Spielstände in seinem Google Play Spiele Account automatisch zu speichern. Dazu sollte man schauen, ob die installierten Spiele diese Möglichkeit bieten. Einmal aktiviert und verbunden, werden alle Spielstände automatisch gespeichert und sind jederzeit wiederherzustellen. Auch auf anderen Geräten. So kann man ein Spiel sowohl auf dem Smartphone, als auch auf dem Tablet mit dem gleichen Spielstand spielen.

Android Backup (1)

7. Apps als solches sichern

Nicht zwingend notwendig aber eine echte Erleichterung ist ein Backup aller derzeit installierten Apps zu erstellen. Der ES Datei Explorer ermöglicht es, alles Apps mit ihren APKS, zu sichern. Dazu startet man den Dateimanager und tippt auf „Anwendungen“. Nu markiert mal alle Apps, die man gesichert haben möchte und tippt anschließend auf das im Screenshot gezeigte Icon. Im Anschluss startet der Vorgang. Am Ende findet man im internen Speicher „0“ -> „backups“ -> „apps“ alle APKs der Apps. Den kompletten Ordner mitsamt aller APKs kopiert man ebenfalls auf die Speicherkarte in den angelegten Ordner „Backup“.

Android Backup (7)

Hat man alle Optionen durch, wird man mit Sicherheit zu 98% aller Einstellungen und Apps gesichert haben.

Wie man diese Backups auch wieder ohne Spezialkenntnisse wiederherstellen kann, habe ich hier beschrieben – > Link


About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen