Auf der Android Developer Seite wird jeden Monat der aktuellste Wasserstandsbericht zur Verteilung der Androidversionen veröffentlicht. So auch wieder einmal Anfang Oktober. Und dort hat sich wenig überraschendes getan. Froyo dominiert, dicht gefolgt von Gingerbread und Honeycomb spielt noch keine Rolle.

Eigentlich überraschend das mit Honeycomb, denn wenn man sich so umschaut, dann schielen mindestens 10 Android Tablets um die Ecke, auf denen mittlerweile Honeycomb in einer seiner drei Versionen läuft. Aber alle Versionen zusammen kommen gerade einmal auf 1,8% Anteil am Gesamtkunstwerk.

Dasselbe bei Gingerbread. Mittlerweile ein alter Hut, hat es trotz zig Unterversionen von 2.3 bis 2.3.7 mit seinen 38,7% noch nicht gereicht, den Dinosuarier Froyo mit aktuell 45,3% Anteil nicht zu verdrängen.

Erschrecken aber die Zahl von 14,2% der Nutzer, die noch mit Android 1.5, 1.6 oder 2.1 herum dümpeln.

Das ist natürlich nicht alleine die Schuld von Google oder speziell Android, sondern der Hersteller, die zwar oft sehr viel versprechen, aber recht wenig davon halten.

Natürlich gibt es Ausnahmen, die ihren Kunden schnellstmöglich die aktuellsten Android Versionen zukommen lassen, aber gerade Motorola oder HTC bekleckern sind bei diesem Thema wahrlich nicht mit Ruhm.

Also nimmt die Fragmentierung immer weiter zu anstatt abzunehmen und es bleibt zu hoffen, das mit Ice Cream Sandwich dieser Trend endlich gestoppt wird. Denn hier soll es dann ja ein Android für alle geben…

 

 

 

 

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here