ViewSonic ViewPad 7e – preisgünstiges 7 Zoll Tablet mit Android Gingerbread für 179 Euro

Per Pressemitteilung wurde ich eben auf das ViewSonic ViewPad 7e aufmerksam. Das 7e soll das teurere 7x nach unten ergänzen, denn kosten wird es 179 €. Und die technischen Daten sind für diesen Preis wirklich über jeden Zweifel erhaben…

 

Technische Daten:

  • Android 2.3.1 Gingerbread
  • 1 GHz Cortex A8 Prozessor
  • 7″ resistiver Touchscreen mit 800 x 600 Pixel
  • 512 MB RAM
  • 4 GB interner Speicher
  • 3 Megapixel Kamera
  • VGA Frontkamera
  • WLAN 802.11 b/g/n
  • Bluetooth 2.1
  • microSD Speicherkarten Slot
  • HDMI
  • Amazon Kindle Software vorinstalliert
  • 192 x 131 x 14,1 mm
  • 450 g
  • 3300 mAh Akku

Es ist ab sofort erfhältlich. Für mich auf jeden Fall ein ganz heißer Kandidat für einen ausführlichen Test.

Produktseite: http://www.viewsoniceurope.com/de/products/viewpad/viewpad-7e.htm

Hands-On Fotos:

http://www.netbooknews.de/48857/video-viewsonic-viewpad-7e-spar-tablet-fur-150-euro-1ghz-hands-on-ifa-2011/

http://androidcommunity.com/viewsonic-viewpad-7e-tab-199-pre-order-available-at-amazon-20110908/

http://androidcommunity.com/viewsonic-viewpad-7e-tab-officially-announced-coming-this-month-20111024/

*** Update vom 18.10.2011 ***

Die Pressemitteilung:

Stylischer Einsteiger-Tablet-PC zum E-Book-Reader-Preis

München, 18. Oktober 2011ViewSonic stellt mit dem ViewPad 7e den neuesten 17,8 cm (7″)-Vertreter seiner Tablet-PC-Familie vor. Das Modell richtet sich an preisbewusste Anwender und Einsteiger, die zum Preis eines E-Book-Readers die Funktionen eines Tablet-PCs für Entertainment und Social Networking nutzen möchten. Neben der dreidimensionalen Benutzeroberfläche bietet das ViewPad 7e ein besonders attraktives Design im weißen Perlmutt-Look. Kernstück des 7-Zöllers ist ein Cortex™-A8-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz, der unter dem Betriebssystem Android™ 2.3 Gingerbread läuft.


ViewSonic ViewPad 7e

Innen wie außen: schickes Design
Im Design hebt sich das ViewPad 7e sowohl beim Casing als auch beim Interface von anderen Tablet-PCs ab: Die einzigartige 3D-Benutzeroberfläche ViewScene™ 3D lässt die Menüleisten auf leichten Fingerdruck karussellartig rotieren. Dadurch werden Anwendungen und Daten rasch und übersichtlich zugänglich. Das ansprechende „holografische“ 3D-Menü kann dabei ebenso wie die einzelnen Menüblocks ganz einfach modifiziert werden und passt sich den Bedürfnissen und Wünschen des Benutzers an. Das Panel ist in ein schlankes Casing eingebettet, das angenehm in der Hand liegt und mit seinem weißen Perlmutt-Design auch optisch ein echtes Statement darstellt.

Respektable Ausstattung
Die Bedienung erfolgt wahlweise mit den Fingerspitzen oder einem Stylus über ein Multi-Touch-Panel im Format 4:3. Das Display löst 800 x 600 Pixel auf und eignet sich neben dem Lesen elektronischer Bücher hervorragend für Textverarbeitung und, dank WLAN, für mobiles Surfen im Internet. Bei Präsentationen oder Filmabenden überträgt das ViewPad 7e hochauflösende Bilddaten (Full-HD) per Micro-HDMI auf größere Displays oder Projektoren.

Durchdachte Features
Der interne Flash-Speicher von 4 GB ist mit einer Micro-SD-Karte um bis zu 32 GB erweiterbar. Peripheriegeräte wie Maus oder Tastatur können wahlweise über Bluetooth oder Micro-USB angeschlossen werden. Dabei wird die USB-On-the-go-Funktionalität unterstützt, die etwa beim Anschluss externer Speichermedien besonders praktisch ist. Neben einer vorderen Webcam für Videotelefonie verfügt das ViewPad 7e auf der Rückseite auch über eine Autofokus-Kamera mit 3 Millionen Pixeln.

Sofort betriebsbereit zum Einsteigerpreis
Auf dem ViewPad 7e sind bereits zahlreiche Applikationen vorinstalliert, so dass der Anwender sofort in die Welt der Android-Apps starten kann. Die Amazon-Kindle-App etwa bietet Zugang zu Millionen von Büchern. Mit der OneMobile-App eröffnet ViewSonic zudem ein eigenes App-Portal, das tausende weiterer Anwendungen zur Verfügung stellt.

Das ViewPad 7e ist ab sofort zu einem UVP von € 179,- erhältlich“

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen