Vodafone Kunden können Android Apps per Handyrechnung bezahlen und der Rest?

Zumindest wurde heute im Vodafone Developer Blog eine entsprechende Meldung veröffentlicht. Ab sofort können britische und deutsche Vodafone Kunden ihre Android Apps direkt per Handyrechnung bezahlen und sind so schon mal einen Schritt weiter als viele anderen. Da wird nach wie vor versprochen, aber es tut sich nichts in dieser Richtung. Allerdings scheint es da ein paar Verständigungsprobleme zu geben, denn ein Kommentar von Vodafonde Deutschland auf seiner Facebook Seite regt zum schmunzeln an…

Hier aber zuerst mal die erfreuliche Mitteilung der Entwickler:

Vodafone first in Europe with operator billing for Android Market Developers can monetise their apps even more easily through Android Market

19 August 2011. Vodafone developer today announces the first rollout in Europe of direct operator billing for Android Market. Vodafone UK and Vodafone Germany will help consumers purchase their favourite apps and games on Android Market even more easily without the need to enter credit card details. This will give developers direct access to

millions of Android users who can now charge their

Android Market purchases straight to their phone bills or prepay accounts.

The service will initially be available to users who have purchased their devices through Vodafone online and retail channels, making the potential for app purchase even greater for developers.

This evolution in Android app payment greatly improves the
user’s purchase experience & consequently their likelihood of completing a sale. In addition to facilitating the best possible user experience, Vodafone operator billing extends
your reach to the large number of app buying customers who are unwilling or unable to use credit cards. In some countries this can be more than 90% of the market.

More info on operator billing in other markets coming soon.“

So weit so gut und hier jetzt der Kommentar der deutschen Abteilung auf einer Kundenanfrage.

„Angeblich ist ja jetzt das Bezahlen per Telefonrechnung im Android Market möglich. Jedoch wird mir die Option nicht angeboten. Warum?! 😀
Hab ein DesireHD“

Vodafone Deutschland Hallo Matthias,

die Einführung des „Operator Billing“ im Android Store ist wirklich eine interessante Neuerung. Die Einführung läuft und die Bezahlmöglichkeit steht vielen Kunden bereits zur Verfügung. In dem von dir verlinkten Blog-Eintrag steht weiterhin, die Bezahloption werde zuerst auf Geräten verfügbar sein, die über uns vertrieben wurden.

Dein Vodafone Deutschland Team“

Im ersten Moment liest sich das doch so, als ob man bei Vodafone selber völlig überrascht wurde oder?

Hoffen wir mal, das solche Vorstösse auch von den anderen Netzbetreibern kommen, zumal die Telekom, O2 und Vodafone bekanntlich diese Woche die bereits zusammen betriebene Plattform mpass zu einem Handybezahldienst ausbauen möchten. Was liegt also näher als das alle zusammen damit anfangen?

Habt ihr es schon mal ausprobiert? Funktioniert das bei euch oder setzt ihr lieber auf die bekannte Bezahloption per Kreditkarte?

Quelle
Quelle

About Peter W.

Mit meinen Tests will ich den "normalen" Interessenten davor bewahren, sein hart verdientes Geld für Müll auszugeben. Denn leider ist es Fakt, das nicht alles Gold ist, was glänzt. Daher gibt es von mir kein Technik-Chinesisch sondern Klartext. Wie ich teste könnt ihr hier nachlesen: http://mobi-test.de/uber-uns/ Wenn ihr Fragen habt, dann verfasst einen kurzen Kommentar und wir versuchen diesen zu beantworten.

2 comments

  1. Ich finds gut das endlich mal neue Bezahlmöglichkeiten dazukommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen